Nachhaltige Kinderschuhe: 9 empfehlenswerte Marken

Fotos: © Elefanten; Natural World; GEA Waldviertler; CC0 Public Domain / Pexels - Tatiana Syrikova

Kinderschuhe sollen vor allem gut passen und gut aussehen. Noch besser ist es, wenn sie außerdem lang halten, aus schadstofffreien Materialien bestehen und fair produziert werden. Wir stellen neun Marken vor, die nachhaltigere Kinderschuhe anbieten.

Vorweg: Die nachhaltigsten Kinderschuhe sind gebrauchte Kinderschuhe. Sie sparen Rohstoffe, Energie, CO2 und Geld. Hartnäckig hält sich die Ansicht, dass gebrauchte Schuhe schädlich für die kindliche Fußgesundheit seien. Diese Auffassung bezeichnen einige Orthopäd:innen allerdings längst als Mythos. Solange die Schuhe nicht sichtbar (und insbesondere einseitig) abgelaufen sind, brauchen Eltern kein schlechtes Gewissen zu haben.

Natürlich müssen gebrauchte Schuhe auch richtig passen (siehe Tipps weiter unten) und gefallen. Findest du keine, kommen hier unsere Empfehlungen für nachhaltige Marken. 

Elefanten GREEN Line – Schuhe aus chromfreiem Leder und Natur-Kautschuk

nachhaltige Kinderschuhe von Elefanten Green Line
Lauflern-Schuhe von Elefanten aus pflanzlich gegerbtem Leder (Foto: © Elefanten)

Als Öko-Test 2019 Kindersandalen getestet hat, konnten von 14 nur zwei mit „gut“ überzeugen, darunter ein Modell von Elefanten. Der Grund: In fast allen Schuhen mit Lederanteil wurde krebserregendes Chromat gefunden, welches in erster Linie durch die Gerbung mit Chromsalzen ins Material kommt. Die nachhaltigeren Kinder-Lederschuhe der Elefanten GREEN Line werden ohne Chrom und Metall gegerbt. Zudem wird nur wasserlöslicher Klebstoff verwendet und eine Laufsohle aus Naturkautschuk.

Es gibt die GREEN Line Lauflerner-Schuhe in den Größen 18 bis 24.

Kaufen: am besten direkt bei Elefanten

Superfit +Vios – pflanzlich gegerbtes Leder und nachhaltige Sohlen

Kinderschuhe der Marke +VIOS von Superfit
+VIOS ist die nachhaltige Linie der Marke Superfit. (Foto: © superfit / legero united digital GmbH)

Baby- und Kinderschuhe von der Serie Superfit +Vios bestehen aus pflanzlich gegerbtem Leder und werden in Europa produziert. Besonders sind die Sohlen: Während selbst viele nachhaltige Schuh-Labels in den Sohlen Kunststoffe wie EVA verarbeiten, gibt es hier eine Spezial-Mischung aus Naturkautschuk, Kork, Kieselsäure, Öl, Bienenwachs und Carnaubawachs. Die Sohlen werden in Deutschland produziert. Die Schnürsenkel sind aus Holzfasern (Tencel) und vollkommen biologisch abbaubar.

Es gibt Kinderschuhe in den Größen 19 bis 35.

Kaufen: am besten direkt bei Superfit

Natural World – Öko-Schuhe aus Spanien

Kinder-Sneaker aus Bio-Baumwolle
Kinder-Sneaker aus Bio-Baumwolle (Foto: © Natural World)

Das spanische Unternehmen Natural World hat sich selbst hohe ökologische Ansprüche gesetzt. Die Schuhe bestehen aus Bio-Baumwolle, pflanzlich gegerbtem Leder und Gummi für die Sohlen. Bei den Gummisohlen werden etwa 30 % der anfallenden Gummireste für neue Sohlen recycelt, bei der Bio-Baumwolle werden die Reste an ein Unternehmen zur Weiterverwertung geschickt. Zusätzlich zur Einsparung von Wasser und CO2 pflanzt Natural World Bäume. Die meisten der nachhaltigen Kinderschuhe sind Unisex-Modelle; auf Glitzer-Applikationen etc. wird vollständig verzichtet.

Sommer- und Winterschuhe gibt es in den Größen 25 bis 35.

Kaufen: bei Tausendkind**, Mytoys**, Mirapodo**, Hans Natur** oder direkt bei Natural World

Waldviertler – Handarbeit aus Österreich

Kinderschuhe von Waldvirtler werden handgefertigt in Österreich.
Waldviertler-Schuhe werden handgefertigt in Österreich. (Foto: © GEA / Waldviertler )

GEA Waldviertler Kinderschuhe werden in österreichischen Werkstätten aus überwiegend regionalen Materialien mit viel Handarbeit hergestellt. Das Hauptmaterial ist misch-gegerbtes Leder – laut Waldviertler das beste Material für Schuhe, da es atmungsaktiv, natürlich und langlebig ist. Auf eine lange Haltbarkeit wird besonders großen Wert gelegt. Es gibt einen eigenen Reparatur-Service (im ersten Jahr kostenlos), wobei Kinderschuhe bevorzugt behandelt werden.

Die Auswahl reicht von Baby-„Patschen“ über Sandalen bis zu Winterstiefeln bis Größe 35. Allerdings sind die Schuhe recht hochpreisig; sie kosten etwa zwischen 22 und 135 Euro. Da sie recht langlebig sind, können Geschwisterkinder die Schuhe gut weiter tragen.

Kaufen: am besten direkt bei Waldviertler

Wildling Shoes – Barfuß-Schuhe aus Papier und weiteren Naturmaterialien

nachhaltige Kinder-Barfußschuhe von Wildling
Wildling-Barfußschuhe für Kleinkinder (Foto: © Wildling Shoes)

Für die Barfußschuhe von Wildling Shoes kommen vielfältige Naturmaterialien wie Bio-Baumwolle, Kork, Hanf, Bambus, Leinen, Schurwolle und Papier zum Einsatz. Das Papier-Material nennt sich Washi und wird von der japanischen Firma Itoitex hergestellt. Washi besteht zu 75 % aus Papier und 25 % aus Polyester. Die Haut kommt allerdings nur mit dem Papier in Berührung, während das Polyester an der Außenseite sitzt. Wir empfehlen bei den einzelnen Schuhen immer genau die Beschreibung zu lesen, denn teilweise soll die Einlage noch vor dem ersten Tragen „weichgeknetet“ werden oder die Farbe kann sich wie beim „Denim-Effekt“  verändern. Die Schuhe können zudem vom Produktfoto abweichen, da es sich um handgefertigte Unikate handelt.

Es gibt Kinderschuhe für „Cubs“ (Größen 18 bis 22) und „Wildlinge“ (23 bis 35)

Kaufen**: am besten direkt bei Wildling Shoes

Hier findest du noch mehr empfehlenswerte Marken für Kinder-Barfußschuhe.

El Naturalista – Sozial und ökologisch

nachhaltige Kinderschuhe von El Naturalista
Kinder-Sandalen aus Leder und Kautschuk (63 Euro) (Foto: © El Naturalista)

Die nachhaltigen Kinderschuhe von El Naturalista werden in eigenen Fabriken in Spanien und Marokko (Tanger) hergestellt. Es kommt hierbei besonders viel Handarbeit zum Einsatz. Neben Leder (semi-vegetabil und wassersparend gegerbt) kommen weitere Naturmaterialien wie Bambus, Filz oder recycelter Kautschuk und Kork zum Einsatz. Zudem unterstützt das Unternehmen eine Reihe von Entwicklungshilfe-Projekten. Hierbei geht es insbesondere um Bildung für Kinder (z. B. in Haiti, Tansania und Peru).

Kinderschuhe und Sandalen gibt es in den Größen 25 bis 35.

Kaufen: neu bei Sarenza** oder direkt bei El Naturalista; auch gebraucht** bei Ebay oder Momox Fashion (Mädchen/Jungen)

Veja – Faire Sneaker vom Trend-Label

Kinder-Sneaker von Veja
Stylische Kinder-Sneaker von Veja gibt’s ab Größe 22. (Foto: © Veja)

Für sportliche Kids gibt es das französische Schuhlabel Veja. Die Sneaker werden in der Region von Porto Alegre in Brasilien unter fairen Bedingungen hergestellt. Alle Arbeiter:innen werden über dem brasilianischen Durchschnitt bezahlt. Das Leder stammt ausschließlich aus Tier-Aufzuchtgebieten aus Süd-Brasilien und nicht aus Regenwald-Gebieten. Die Gerbung erfolgt in zertifizierten Betrieben nach REACH-Normen. Weiterhin wird Naturkautschuk (inklusive wild gewachsenem Naturkautschuk aus dem Amazonas-Gebiet) verwendet.

Für Kinder gibt es verschiedene Sneaker-Modelle in den Größen 22 bis 35.

Kaufen: bei Sarenza**, im Avocadostore** oder direkt bei Veja

BMS Kindergummistiefel – bunte Klassiker

nachhaltige Kinder-Gummistiefel aus Naturkautschuk von BMS
Kinder-Gummistiefel aus Naturkautschuk von BMS (Fotos: © Bernd-Michael Schröder Sailing Wear GmbH)

Knallgelb, marineblau, rot mit weißen Punkten – die Kindergummistiefel von BMS gibt es in vielen bunten Farben. Die wasserdichten Stiefel bestehen aus Naturkautschuk und in der Sohle gibt es eine extra Aussparung für den Bundsteg von Matschhosen. Das Innenfutter besteht aus ungebleichtem, naturbelassenen Baumwoll-Jersey. So günstig wie beim Discounter sind die Gummistiefel der „Bernd-Michael Schröder Sailing Wear GmbH“ (BMS) aus Hamburg nicht, doch laut Hersteller sollen sie im Schnitt drei Generationen lang halten.

Die Kindergummistiefel gibt es in den Größen 20 bis 35.

Kaufen: neu im BMS Shop, bei Amazon** oder Hans Natur** oder gebraucht bei Ebay**.

Süßstoff – Handgefertigte Woll-Hausschuhe

nachhaltige Kinder-Hausschuhe von Süßstoff
Handgefertigte Kinder-Hausschuhe aus Wollwalk und Filz (Foto: © Süßstoff / Avocadostore)

Zum Schluss noch eine Empfehlung für Hausschuhe. Die Marke Süßstoff besteht aus einem kleinen Ein-Personen-Atelier in Osnabrück. Die Kinderhausschuhe sind aus Wollwalk (100 % Wolle) und Wollfilz. Das Wollfilz stammt aus Portugal (Serra da Estrela), wo ein traditionelles Webverfahren wiederbelebt wurde. Durch das extra hohe Bündchen halten die Schuhe gut am Fuß. Die Sohle besteht aus chromfrei gegerbten Leder.

Die Hausschuhe sind in den Größen 18 bis 30 erhältlich, wobei sie erst nach der Bestellung genäht werden (Lieferzeit 1 bis 2 Wochen) und man bei der Bestellung die genaue Fußlänge (in cm) des Kindes angeben muss.

Kaufen**: im Avocadostore oder bei Etsy

Wie groß sollte ein Kinderschuh sein?

Laut der Initiative Kinderfüße – Kinderschuhe, die sich mit wissenschaftlichen Aspekten rund um Kinderschuhe befasst, muss ein Kinderschuh im Innenmaß 12 bis 17 mm länger sein als der Fuß selbst. Um die genaue Größe herauszufinden, kannst du eine Papp-Schablone vom Fuß deines Kindes erstellen – dann von der Ferse bis zum längsten Zeh messen und 12 mm (soll der Schuh länger passen 17 mm) hinzurechnen.

Vor einem Online-Kauf kannst du mit dem Händler Kontakt aufnehmen, um die genaue Größe vom Innenmaß nochmals abzugleichen. Dies ist die sicherste Methode, um Retour-Sendungen zu vermeiden.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Wir verkaufen seit vielen Jahrzehnten Kinderschuhe in unserem Laden und inzwischen auch Online. Die Art und Weise Kinderfüße mit einer selbstangefertigten Schablone auszumessen ist unserer Erfahrung nach häufig fehlerhaft – denn die Winkelposition des Stifts führt ganz schnell zu falschen Ergebnissen. Hier entscheiden oft mm über eine gute Passform! Man kann durchaus eine Wissenschaft daraus machen.
    Am besten das Kind ein paar Runden mit Socken rumlaufen lassen, damit sich die Füße entspannen. Dann die Socken vorne schön locker zupfen.
    Wir empfehlen ein Blatt Papier auf dem Boden zu fixieren – direkt an eine 90 Grad Kante (bspw. Wand oder Stufe). Das Kind dann mit beiden Füßen darauf stellen lassen und kontrollieren, dass die Verse hinten tatsächlich an der Wand/Stufe ansteht. Ein Lineal nehmen und es hochkant vor die Zehen stellen. Auf der Innenseite des Lineals (zum Fuß hin) eine Markierung machen. Und zu guter letzt dann diese Strecke ausmessen.
    Ganz entscheidend ist aber auch das Maß der Fußweite. Schuhhersteller, die nach den Maßgaben des Deutschen Schuhinstituts Schuhleisten erstellen, produzieren Schuhe in Weit, MIttel und Schmal.
    Dazu legt man einfach ein Bandmass um die breiteste Stelle des Vorfußes und misst diese mit leichtem Zug aus.
    Diese Angaben kann man auch auf der Seite http://www.zentimetrix.de eingeben und erhält dort die Angaben nach WMS. Schuhe angeschlossener Hersteller sollten dann durchaus passen. Man kann aber auch selbst aktiv werden und die Innenlänge der neuen Schuhe ausmessen: Wie sie schon schreiben sollten die neuen Schuhe mindestens 1,2 cm länger sein, als das gewonnen Fußmaß (für Abrollzugabe + Zuwachs). Bei vielen Schuhen kann man dazu die Einlegesohle herausnehmen.

  2. Uuuuups! Natürlich sollte es ‚Ferse‘ heißen! 😂
    Und da ich nun min. 50 Zeichen schreiben muss, um diesen Kommentar abzusetzen, ergänze ich noch, dass es natürlich auch tolle Hilfsmittel gibt, die dieses Messen erleichtern, wie z.B. das ZentiMetrix Mess-Set oder das Innenlängenmaßband. ich sehe lieber davon ab, hier einen Link dazu zu posten 🙂 Bei Interesse hole ich das gerne nach.