Pochierte Eier: Ein Rezept für verlorene Eier

Foto: CC0 / Pixabay / jill111

Pochierte Eier sind schwieriger zuzubereiten als Spiegeleier. Mit etwas Übung und unseren Tipps klappt es aber ganz leicht. Und es lohnt sich: Die pochierten Eier werden eine leckere Bereicherung für dein Frühstück.

Pochierte Eier zubereiten

Im Gegensatz zu gekochten Eiern werden pochierte oder verlorene Eier ohne Schale in nur leicht siedendem Wasser gegart. Dadurch bleibt die Konsistenz der Eier weich und das Eigelb flüssig.

Um das beste Ergebnis zu erzielen, sollten die Eier ganz frisch sein. Frische Eier fallen nicht so leicht auseinander, wenn sie im heißen Wasser landen und dein pochiertes Ei erhält die gewünschte, runde Form.

So gehst du vor:

  1. Zunächst erhitzt du Wasser in einem Topf. Er sollte mindestens so voll sein, dass die Eier mit reichlich Wasser bedeckt werden. Wenn kleine Bläschen an die Oberfläche treiben, ist die Temperatur perfekt. Stelle die Hitze nun runter, damit das Wasser in siedendem Zustand bleibt und gib etwas Salz dazu.
  2. Nun schlägst du das Ei in eine kleine Schale oder eine Suppenkelle und lässt es vorsichtig aber schnell ins Wasser gleiten. Wenn die Eier frisch sind, bleibt das Eiweiß rund um das Eigelb geschlossen und franst kaum aus. Du kannst problemlos mehrere Eier gleichzeitig pochieren. Dabei musst du aber sehr schnell sein, damit am Ende alle möglichst die gleiche Konsistenz haben.
  3. Pochiere deine Eier nun 3-4 Minuten, je nachdem wie fest oder weich du sie magst. Wenn du dir nicht sicher bist, ob die Eier schon gar sind, kannst du mit der Kelle das Ei an die Oberfläche heben und mit dem Finger vorsichtig die Konsistenz testen. Wenn das Eiweiß gestockt ist, das Eigelb darunter sich aber eindrücken lässt, ist es perfekt. Tipp: Viele Köche beschreiben die richtige Konsistenz wie die eines Mozzarella-Käses.
  4. Wenn die Eier fertig sind, hebst du sie mit einem Löffel oder einer Kelle vorsichtig aus dem heißen Wasser. Am besten eignet sich hierfür eine Kelle mit Löchern oder ein Sieb, damit die Eier vor dem Servieren abtropfen können.

Tipp: Brate etwas Toast in der Pfanne von beiden Seiten mit Olivenöl oder Butter an und serviere die Eier darauf. Zum Würzen eignen sich neben Salz und Pfeffer auch frische Kräuter.

Wie pochiere ich ältere Eier?

Auch wenn die Eier etwas älter sind, lassen sie sich mit dieser Methode gut pochieren.
Auch wenn die Eier etwas älter sind, lassen sie sich mit dieser Methode gut pochieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / music4life)

Wenn du etwas ältere Eier pochieren willst, gelingt das mit diesen Methoden:

  1. Sobald das Wasser siedet und du etwas Salz dazu gegeben hast, nimmst du einen großen Holzlöffel und rührst damit das Wasser kräftig um. Im Kochtopf entsteht so ein Strudel, in dessen Mitte du nun vorsichtig das Ei mit Hilfe einer Schale oder Kelle gleiten lässt. Der Strudel bewirkt, dass sich das Eiweiß um das Eigelb wickelt und du so auch ältere Eier noch pochieren kannst.
  2. Ein weiterer Trick ist, etwas Weißweinessig ins Kochwasser zu geben. Dadurch stockt das Eiweiß schneller und gibt dem pochierten Ei schnell eine kompakte Form. Du wirst aber nicht vermeiden können, dass das Ei etwas nach Essig schmeckt, daher raten viele Köche davon ab.

Der Nachteil bei beiden Methode ist aber, dass du immer nur ein Ei pochieren kannst.

Serviervorschläge für pochierte Eier

Pochierte Eier schmecken nicht nur zum Frühstück.
Pochierte Eier schmecken nicht nur zum Frühstück.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Nicht nur zum Frühstück, auch zum Mittagessen, Abendessen oder als Snack zwischendurch kannst du pochierte Eier zubereiten:

  • Zum Beispiel in Kombination mit frischem Gemüse, wie Spinat, Tomaten oder Pilzen. Angebraten oder gedünstet, schmeckt das Gemüse besonders lecker als Beilage zu pochierten Eiern.
  • Sehr gut sind verlorene Eier auch zusammen mit grünem Spargel oder auf Brot mit Avocado.
  • Genauso gut eignen sie sich auch zu Salaten oder zu Kartoffelbrei.

Warum du nur Bio-Eier verwenden solltest

Kaufe immer Bio-Eier um eine artgerechte Haltung zu garantieren.
Kaufe immer Bio-Eier um eine artgerechte Haltung zu garantieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / Capri23auto)

Auch wenn es inzwischen viele Ersatzprodukte für Eier gibt: Spiegeleier, gekochte Eier, Rührei und pochierte Eier lassen sich nicht direkt ersetzen. Wenn du ab und zu frische Eier essen möchtest, dann kaufe nur Bio-Eier. Denn hier müssen strenge Regeln eingehalten werden, die den Hühnern ein artgerechtes Leben ermöglichen.

Wer Bio-Eier kauft, umgeht aber noch nicht unbedingt die Tötung von männlichen Küken direkt nach dem Schlüpfen. Es gibt inzwischen aber immer mehr Initiativen, die dagegen vorgehen. Dazu gehört zum Beispiel die von Demeter und Bioland gegründete „Bruderhahn Initiative Deutschland“ (BID). Achte daher darauf, dass deine Eier zusätzlich mit entsprechenden Etiketten versehen sind.

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: