Rhabarber vermehren: So teilst du die Pflanze richtig

Rhabarber vermehren
Foto: CC0 / Pixabay / KlAnke

Rhabarber zu vermehren ist ganz einfach. Dazu hast du zwei Möglichkeiten. Hier findest du eine genaue Anleitung zur richtigen Technik und dem besten Zeitpunkt.

Rhabarber ist eine beliebte Zutat in Marmeladen, Kuchen und Süßspeisen. Dabei handelt es sich bei der Staude um ein Gemüse und kein Obst. Zum Verzehr sind nur die Stängel geeignet. Vermehrst du Rhabarber, hast du mehr davon.

Die Rhabarberstaude wächst als Dauerkultur. Das heißt, wenn du einmal eine Pflanze gezogen hast, kann diese bis zu acht Jahre lang Ertrag bringen und sich weiter vermehren. In einem weiteren Utopia-Artikel erfährst du alles, was du über Rhabarber wissen musst.

Auch als Hobby-Gärtner:in ist es einfach, Rhabarber zu vermehren. Dazu hast du zwei Möglichkeiten: Du kannst Rhabarber durch Teilung vermehren oder Stecklinge ziehen. 

Die Methode der Teilung wird häufiger angewandt, da die Erfolgschancen höher sind. Bei beiden Methoden ist es jedoch wichtig, den Rhabarber regelmäßig zu gießen und für genug Platz und Sonnenlicht zu sorgen. Außerdem kannst du den Rhabarber düngen, um bessere Erträge zu erzielen.  

Rhabarber vermehren: So teilst du Rhabarber

Durch Teilung kannst du Rhabarber im Herbst vermehren.
Durch Teilung kannst du Rhabarber im Herbst vermehren.
(Foto: CC0 / Pixabay / kaboompics)

Rhabarber kannst du einfach durch Teilung vermehren. Dazu brauchst du:

  • eine Rhabarberstaude
  • einen scharfen Spaten
  • Pflanzendünger 

Der beste Zeitpunkt, um Rhabarber durch Teilung zu vermehren, ist im Herbst. Nach der Ernte im Frühjahr und dem Wachstum im Sommer haben die Pflanzen im Herbst noch genug Zeit, um vor dem Winter anzuwachsen. Sobald die Blätter anfangen zu vergilben, kannst du mit der Teilung beginnen. Gehe dabei wie folgt vor:

  1. Zuerst solltest du dein Pflanzort für die neue Rhabarberpflanze vorbereiten. Entferne dazu das Unkraut, lockere die Erde und gib etwas Dünger zum Boden. Rhabarber sollte genug Platz haben. Plane deshalb circa einen Quadratmeter pro Staude ein. 
  2. Grabe den alten Pflanzstock aus und befreie die Wurzel von Erde und alten oder faulen Stellen. 
  3. Teile die Wurzel mit deinem Spaten. Je nach Größe kannst du mehrere Jungpflanzen gewinnen. Stelle dabei sicher, dass an jeder Wurzel noch Triebe oder Blättern wachsen.
  4. Grabe ein Loch mit dem Spaten an der vorbereiteten Stelle.
  5. Setzte die neue Rhabarberpflanze in das Loch und bedecke die Wurzel mit Erde. Die jungen Triebe sollten sich knapp unterhalb der Erdoberfläche befinden. 
  6. Setzte alle anderen Teile der Staude ebenfalls wieder in die Erde. 
  7. Gieße die jungen Rhabarberpflanzen kräftig an. 

Tipp: Du kannst den Rhabarber auch teilen, während die Pflanze noch in der Erde ist. Dazu teilst du die Wurzel direkt vor Ort mit dem Spaten und nimmst eine Hätte aus der Erde heraus. Allerdings gelingt der saubere Schnitt dann nicht so sicher. Außerdem zählt Rhabarber zu den Starkzehrern. Deshalb ist es gut, die bestehenden Stauden umzupflanzen, um den Boden zu schonen.

Wenn du die Staude nicht ausgraben willst, dann eignet sich das Vermehren durch Stecklinge.

So pflanzt du Stecklinge an

Rhabarber kannst du mit Stecklingen vermehren.
Rhabarber kannst du mit Stecklingen vermehren.
(Foto: CC0 / Pixabay / StephanieAlbert)

Stecklinge zu ziehen ist eine einfache Methode, um Pflanzen zu vermehren. Auch Rhabarber kannst du ganz einfach mit Stecklingen vermehren. Die beste Zeit für diese Methode ist Ende Juni bis Anfang Juli. Zu diesem Zeitpunkt ist der Rhabarber in der Wachstumsphase und hat die größten Chancen, neue Wurzeln zu bilden. 

Was du für die Vermehrung mit Stecklingen brauchst:

  • eine Rhabarberstaude
  • ein scharfes Messer
  • ein Glas mit frischem Wasser

Um den Rhabarber mit Stecklingen zu vermehren, kannst du wie folgt vorgehen:

  1. Wie bei der Ernte von Rhabarber drehst du einige Stängel mitsamt des Blattes heraus. Du solltest die Stängel nicht schneiden, da sonst die Mutterpflanze verletzt werden kann.
  2. Setzte mit einem scharfen Messer einen glatten Schnitt am unteren Ende des Stängels.
  3. Entferne den Großteil des Blattes. Es reicht, wenn etwa ein Drittel von dem Blatt am Stängel bleiben. So vermeidest du übermäßige Verdunstung über die Blattoberfläche.
  4. Stelle den Steckling in ein Glas mit frischem Wasser. Der beste Standort ist an einem hellen Platz. Direkte Sonneneinstrahlung solltest du jedoch vermeiden.
  5. Wechsel das Wasser alle zwei bis drei Tage. 
  6. Nach einigen Tagen sollte dein Rhabarber Stecklingwurzeln bilden. Sobald sich genug Wurzeln gebildet haben, kannst du den Steckling in einen Topf mit torffreier Anzuchterde umtopfen. 

In einem weiteren Utopia-Artikel erfährst du, wie du die jungen Pflanzen richtig pflegst und den Rhabarber anpflanzt.

Übrigens: Rhabarber lässt sich vielseitig zubereiten. Hier findest du einige Ideen:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: