Schimmel im Bad: So vermeidest und entfernst du ihn

Foto: Colourbox.de

Schimmel im Bad ist nicht nur unschön, sondern kann auch gesundheitsschädigend sein. Wie du Schimmel im Bad vermeiden und entfernen kannst, erfährst du hier.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit im Badezimmer ist normal. Allerdings gedeihen unter diesen feuchten Bedingungen Schimmelsporen optimal. Zumeist handelt es sich bei Schimmel im Bad um schwarzen Schimmel. Es gibt aber mehrere Arten von dunkel gefärbten Schimmelpilzen, wobei die meisten nicht gesundheitsschädigend sind.

Allerdings kann es durch eine hohe Konzentration in der Luft, die in geschlossenen Räumen schnell entstehen kann, zu Allergien oder Asthma kommen. Die Schimmelsporen breiten sich nämlich über die Luft aus. Außerdem hinterlässt Schimmel unschöne dunkle Stellen. Ausreichend Gründe also, um Schimmel im Bad zu vermeiden oder schnellstmöglich zu entfernen. 

Schimmel im Bad vermeiden

Das Badezimmer zu lüften ist wichtig, um Schimmel im Bad zu vermeiden.
Das Badezimmer zu lüften ist wichtig, um Schimmel im Bad zu vermeiden.
(Foto: CC0 / Pixabay / jeanvdmeulen)

Schimmel im Bad kann an den verschiedensten Stellen vorkommen: am Fenster, in den Fugen, an den Metallschienen der Dusche oder an der Wand. Beachte unsere Tipps und du kannst Schimmel vorbeugen.

  1. Ausreichend lüften: Lüften ist das A und O. Öffne dazu das Fenster mehrmals am Tag für mehrere Minuten weit. Besonders nach dem Duschen solltest du Stoßlüften, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Kippen ist nicht ausreichend und verschwendet  vor allem Energie, während du heizt – richtiges Lüften ist also wichtig, um Schimmel im Bad zu vermeiden. Wenn du kein Fenster im Badezimmer haben solltest, kein Problem. Achte stattdessen darauf, die Badezimmertür offen zu lassen. Vielleicht befindet sich in der Nähe oder gegenüber dem Badezimmer ein Fenster, das du öffnen kannst. Eine Lüftung im Bad, die noch nach ausgeschaltetem Licht funktioniert, unterstützt den Luftaustausch.
  2. Luft- bzw. Raumentfeuchter: Ein Luftentfeuchter entzieht der Luft Feuchtigkeit. Du kannst ihn zusätzlich ins Badezimmer stellen, um Schimmel im Bad vorzubeugen. Damit meinen wir nicht unbedingt die elektrischen Geräte, sondern kleine Raumentfeuchter aus dem Drogeriemarkt.
  3. Dusche öffnen: Öffne die Duschtür, damit die Feuchtigkeit besser aus der Kabine entweichen kann. Hast du einen Duschvorhang, ziehe ihn nur so weit zurück, dass er noch ausreichend trocknen kann.
  4. Trockenwischen: Direkt nach dem Duschen oder Baden solltest du nasse Stellen so gut es geht trocknen. Seien es Duscharmaturen, Duschwände oder die Duschwanne. Hast du einen Teppich vor der Dusche oder Badewanne solltest du diesen am besten zum Trocknen aufhängen.
  5. Dusche abziehen: In der Dusche ist zum Beispiel ein Wasserabzieher hilfreich, um überschüssiges Wasser zu entfernen. Hiermit kommst du auch in Ecken und Fugen. Wenn du dein Bad regelmäßig putzt und die Duschkabine und/oder Badewanne reinigst, beugst du Schimmel vor. 
  6. Fugen reinigen: In den Fliesenfugen setzt sich Schimmel gerne fest. Aus diesem Grund solltest du Fliesenfugen richtig reinigen (und dabei am besten Hausmittel verwenden).
  7. Richtig heizen: Ein großer Unterschied zwischen Wand- und Wassertemperatur verursacht mehr Wasserdampf beim Duschen und somit mehr Feuchtigkeit. Deshalb solltest du konstant eine moderate Raumtemperatur beibehalten. Heizen im Sommer ist dennoch in den meisten Fällen nicht notwendig! Wie du im Bad richtig heizt, kannst du in unserem Artikel Bad heizen: Heizkosten sparen, ohne zu frieren nachlesen.
  8. Nasse Textilien anderswo trocknen: Lasse deine nassen Handtücher in einem anderen Raum trocknen. Das Bad ist durch das Duschen sowieso schon mit hoher Feuchtigkeit belastet. Auch deine Wäsche solltest du wenn möglich anderswo aufhängen und trocknen lassen. Achte aber auch in anderen Räumen auf ausreichendes Lüften.
  9. Hygrometer: Ein Hygrometer ist ein Messgerät für die Luftfeuchtigkeit in Räumen. Es kann dir dabei helfen, den genauen Feuchtigkeitswert zu ermitteln und im Blick zu behalten. Auf Dauer sollte die Feuchtigkeit der Raumluft im Bad 70 Prozent nicht übersteigen. Übrigens: Im Winter ist die Luft weniger feucht.

Schimmel im Bad entfernen

Schimmel im Bad solltest du sofort entfernen, sobald du ihn entdeckst.
Schimmel im Bad solltest du sofort entfernen, sobald du ihn entdeckst.
(Foto: CC0 / Pixabay / Michael-T)

Tipps vorab:

  • Trage am besten Handschuhe, um dich vor den Schimmelsporen zu schützen. In vielen Fällen ist auch ein Mundschutz sinnvoll. Wenn du eine Schutzbrille hast, nutze auch diese (vor allem bei hartnäckigem Befall). Anschließend solltest du dich am besten umziehen und duschen.
  • Kinder, Schwangere und Menschen mit einem schwachen Immunsystem sollten das Entfernen von Schimmel im Bad besser jemand anderem überlassen.
  • Entferne den Schimmel vorab mit warmen Seifenwasser. So weicht die Oberfläche etwas auf und weitere Reiniger können besser wirken.
  • Wasche die betroffene Stelle nach dem Entfernen und Reinigen mit ausreichend Wasser ab und trockne sie ordentlich. 

Wie kannst du Schimmel im Bad entfernen?

  1. Nützliche Utensilien: Verwende Haushaltstücher oder einen Schwamm und eine Bürste. Für schwer zugängliche Stellen eignet sich auch eine alte Zahnbürste. Außerdem ist ein Handtuch sinnvoll, mit dem du die Stelle nach der Reinigung trocknen kannst. Beachte: Verwende am besten alte Utensilien, weil du die nicht waschbaren Dinge nach dem Reinigen lieber wegwerfen solltest. Das Handtuch kannst du bei 90 Grad waschen. Mehr dazu: Handtücher waschen: Tipps für die ideale Wäsche.
  2. Essigessenz oder weißer Haushaltsessig: Meistens reicht es aus, Schimmel im Bad mit Essig zu entfernen. Essigessenz und Haushaltsessig bekommst du im Drogeriemarkt oder Supermarkt. Dieser ist umweltfreundlich und kostengünstig. In unserem Ratgeber kannst du nachlesen, warum Essig und Essigessenz in jeden Haushalt gehören
  3. Hefe: Ein weiteres Hausmittel gegen Schimmel ist Hefe. Mische dazu Trockenhefe oder frische Hefe mit etwas Wasser, um sie aufzulösen. Mit einer Bürste kannst du nun die Tinktur einreiben und für zehn Minuten einwirken lassen. Gegebenenfalls musst du diesen Vorgang ein paar Mal wiederholen.
  4. Spezielle Reiniger (wenn nötig): Greife bei hartnäckigem (Schwarz-)Schimmel zu speziellen Reinigern oder mische dein eigenes Reinigungsmittel. Geeignet sind zum Beispiel Wasserstoffperoxid (zwei Teile Wasser, ein Teil Wasserstoffperoxid), Spiritus oder hochprozentiger Alkohol (mindestens 70 Prozent). Weiteres kannst du im Artikel Schwarzer Schimmel: Wie gefährlich er ist und was dagegen hilft nachlesen. Beachte: Kaufe keine Fungizide, also pilztötende Mittel. Diese sind meist sehr gesundheitsschädlich. Achte auch bei aggressiven Reinigern auf möglichst umweltfreundliche Inhaltsstoffe.
  5. Silikonfugen erneuern: Schimmel im Bad setzt sich gerne in den Silikonfugen ab. Bei Bedarf solltest du diese erneuern. Dies geht auch ganz einfach: Silikonfugen erneuern: So ziehst du saubere Fugen.
  6. Hilfe vom Experten: Bist du dir unsicher, frage ruhig Experten um Rat, zum Beispiel bei der Wahl des richtigen Reinigers. Großflächigen Befall und auch älteren Schimmel solltest du vom Fachmann entfernen und die Stelle sanieren lassen. Wenn der Schimmel im Bad immer wieder auftritt, solltest du ebenfalls Fachpersonal zu Rate ziehen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

English version available: How to Avoid and Remove Black Mold in Your Bathroom

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Guten Tag,
    wie kann ich einen sehr wertvollen Wollteppich (Taebris) mit feinster Knüpfung retten, der an einigen Stellen ca. 2 Handflächen groß grün verschimmelt ist?
    Ursache war die im Sommer abgestellte Fußbodenheizung und ein leider zu spät bemerktes undichtes Dach.
    Wer hat Erfahrung und kann Tipps geben?
    Danke im voraus.