Soja-Bolognese: So gelingt die vegane Sauce

Foto: Utopia / Leonie Barghorn

Soja-Bolognese ist eine vegane Alternative zum italienischen Soßenklassiker. Wir zeigen dir, wie du die würzige Soße selber kochen und abwandeln kannst.

Ragù alla bolognese enthält im Original Hackfleisch und ist somit für Vegetarier und Veganer ungeeignet. Das Hack lässt sich jedoch leicht durch Sojagranulat ersetzen: Es ist Hackfleisch in Form und Konsistenz ziemlich ähnlich. Zudem ist Soja eine der besten veganen Proteinquellen und ballaststoffreich. Viele denken bei Soja an Gentechnik und abgeholzte Regenwälder in Brasilien. Sojagranulat in Bio-Qualität ist jedoch frei von Gentechnik und häufig aus Deutschland, Frankreich, Österreich oder Italien. Achte darauf, wenn du für die Soja-Bolognese einkaufst. Mehr zum Thema erfährst du hier: Vegan regional: Soja und Seitan gibt’s auch aus Deutschland.

Soja-Bolognese: Die Zutaten

In die Soja-Bolognese kommt neben dem Sojagranulat viel frisches Gemüse.
In die Soja-Bolognese kommt neben dem Sojagranulat viel frisches Gemüse.
(Foto: Utopia / Leonie Barghorn)

Neben Soja und Gewürzen kommt viel Gemüse in die Soja-Bolognese. Je nach Saison kannst du das Gemüse variieren – im Sommer passen zum Beispiel Zucchini, Auberginen, frische Tomaten und Paprika gut in die Soße. Mehr Inspiration für saisonales Gemüse bekommst du im Utopia-Saisonkalender.

Für drei Portionen Soja-Bolognese brauchst du:

  • 100 g Sojagranulat
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Suppengrün (Lauch, Sellerie und Karotten)
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • ca. 3 EL Tomatenmark (Tipp: Tomatenmark selber machen)
  • 125 ml veganen Rotwein
  • Kräuter, zum Beispiel Oregano, Thymian, Rosmarin oder Basilikum (frisch oder getrocknet)
  • 1 Dose stückige oder passierte Tomaten
  • Salz und Pfeffer

Soja-Bolognese: Die Zubereitung

Soja-Bolognese ist eine schmackhafte und sättigende Nudelsoße.
Soja-Bolognese ist eine schmackhafte und sättigende Nudelsoße.
(Foto: Utopia / Leonie Barghorn)

Für die Zubereitung der Soja-Bolognese brauchst du circa 45 Minuten. So geht’s:

  1. Gib das Sojagranulat in eine Schüssel, übergieße es mit der heißen Gemüsebrühe und lasse es für 15 Minuten stehen.
  2. Schäle währenddessen die Zwiebel und würfele sie. Ziehe die Knoblauchzehen ab und hacke sie fein.
  3. Wasche und putze das Gemüse und schäle es gegebenenfalls. Schneide es anschließend in kleine Stücke.
  4. Erhitze das Olivenöl in einem Topf und brate die Zwiebelstücke darin an, bis sie glasig sind. Gib den Knoblauch und das Gemüse hinzu und brate alles für einige Minuten kräftig an.
  5. Rühre das Sojagranulat unter.
  6. Gib das Tomatenmark in den Topf und lasse es am Topfboden leicht ansetzen und braun werden. Es darf jedoch nicht verbrennen.
  7. Lösche den Topfinhalt mit dem Rotwein ab und lasse diesen einkochen.
  8. Gib die Kräuter und die Tomaten in den Topf und koche alles einmal auf.
  9. Würze die Soße mit Salz und Pfeffer und lasse sie zugedeckt für etwa 15 bis 20 Minuten bei niedriger Hitze köcheln. Vergewissere dich zwischendurch, dass die Soße nicht anbrennt.
  10. Schmecke die fertige Soße nochmals mit Gewürzen ab.

Tipp: Serviere die Soja-Bolognese zu selbstgemachten Nudeln und garniere sie mit veganem Parmesan.

Keine Lust auf Soja? Bei Utopia findest du noch andere vegane Bolognese-Rezepte. Schau mal hier nach:

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: