Unreine Haut: Die besten Hausmittel gegen Pickel

Akne und Pickel, Hausmittel helfen.
Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Kjerstin_Michaela

Hausmittel gegen Pickel gibt es viele. Was davon hilft wirklich gegen die meist harmlosen, aber lästigen Begleiter? Wir stellen dir wirksame Hausmittel gegen Pickel vor.

Ursachen für Pickel

Pickel und Unreinheiten nerven dich immer wieder? Keine Sorge – damit bist du nicht allein. Eine wirksame Pflege zu finden, die deinem Hauttyp entspricht, erfordert manchmal etwas Geduld. Bevor du dich aber durch zahlreiche teure Kosmetika aus dem konventionellen Handel probierst, versuche es doch mal auf ganz natürliche Weise mit Hausmitteln.

Die häufigsten körperlichen Ursachen für unreine Haut sind Hormon- und Stoffwechselstörungen. Als Ursache oder begünstigend für Akne können außerdem sein:

  • Ein Ungleichgewicht deiner Darmbakterien oder bestimmte Ernährungsweisen – insbesondere viel Zucker, Milch und Weizen können durch den Stoffwechsel Stoffe produzieren, die die Entwicklung von Pickeln begünstigen.
  • Alkohol und Nikotin – dein Körper versucht, die ihm zugeführten Gifte über die Haut wieder nach außen zu transportieren.
  • versteckte Entzündungen

Doch ganz gleich, welche Ursache deinen Pickeln zugrunde liegt – mit sanften Hausmitteln machst du in der Regel nichts falsch. Wende sie an, um deiner Haut etwas Gutes zu tun und dich rundum wohl zu fühlen.

Starke Akne oder juckende, entzündete Pickel können auf Krankheiten hindeuten. Übersteigen deine Pickel ein normales Maß, geh bitte zum Dermatologen. Er wird abklären, ob die Ursache nicht von innen kommt. Anhand von Blutproben kann dein Dermatologe körperliche Ursachen ausschließen und diese gegebenenfalls behandeln.

Natürliche Hausmittel gegen Pickel – die Vorteile

Konventionelle Kosmetik gegen Pickel verspricht oft lupenreine Pfirsichhaut über Nacht. Nicht nur, dass das schlichtweg nicht stimmt – oft werden den konventionellen Produkten Duft- und Konservierungsstoffe beigemischt. Diese können nicht selten allergische Reaktionen auslösen und ihrerseits zu Hautproblemen führen.

Gängige Kosmetika enthalten häufig aggressive Stoffe wie Salicylsäure und Benzoylperoxide. Diese trocknen Pickel zwar im ersten Moment aus, entziehen deiner Haut aber bei längerer Anwendung ihre natürliche Feuchtigkeit. Deine körpereigene Hautschutzbarriere wird angegriffen. So hast du am Ende oft mehr Probleme als vorher. 

Eine Alternative zu konventioneller Kosmetik sind natürliche Hausmittel. Sie sind in der Regel verträglicher und sanfter zu deiner Haut. Außerdem weißt du, was drin ist. Darüber hinaus schonst du mit der Verwendung von Hausmitteln deinen Geldbeutel. Viele der Hausmittel sind Lebensmittel, die du sowieso schon in deiner Küche stehen hast. Damit sparst du nicht nur Geld, sondern auch noch Platz in deinem Badezimmerschrank! 

Dampfbäder für reine Haut

Dampfbad gegen Akne.
Dampfbad gegen Akne.
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / music4life)

Dampfbäder sind die Basis jeder natürlichen Behandlung von Pickeln. Ideal für unreine Haut ist ein Dampfbad mit Kamillenblüten. Kamille hat antiseptische Eigenschaften. So trägt sie dazu bei, dass bestehende Pickel schneller abklingen und neue gar nicht erst entstehen. So geht’s:

Kamillen-Dampfbad

Du brauchst:

  • 1 großen Topf mit Wasser
  • 1 Handvoll Kamillenblüten 

Koche das Wasser auf und gib die Blüten dazu. Bedecke deinen Kopf mit einem Handtuch und halte dein Gesicht für gute zehn Minuten über den Wasserdampf. Zur Vorbeugung und Behandlung wiederhole das Dampfbad ein bis zwei mal die Woche.

Mit einem Dampfbad kannst du deine Haut außerdem auf weitere Pflege vorbereiten. Deine Poren werden durch die Wärme geöffnet und Nährstoffe können anschließend besser in die Hautschichten einziehen. 

Hausmittel gegen Pickel: selbstgemachte Masken

Bewährtes Hausmittel gegen Pickel: Aloe Vera Arborescens.
Bewährtes Hausmittel gegen Pickel: Aloe Vera Arborescens.
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / surdumihail)

Aloe Vera-Maske

Trage nach dem Dampfbad etwas Aloe Vera auf dein Gesicht auf. Aloe Vera ist seit jeher als Heilpflanze bekannt. Das gelartige Innere der dicken Blätter beinhaltet zahlreiche Wirkstoffe. Es lohnt sich also nicht nur bei Pickeln, dir die hübsche Aloe-Pflanze ins Zimmer zu stellen. Bei Unreinheiten ist die Untergattung der „Aloe Arborescens“ besonders zu empfehlen.

Schneide zur Anwendung ein fleischiges Blatt der Pflanze ab und schabe mit einem Messer das durchsichtige Gel heraus. Du kannst es nun entweder:

  1. direkt auf dein Gesicht auftragen oder
  2. mit weiteren natürlichen Zutaten zu einer Maske anrühren.

Zimt-Honig-Maske

Zimt und Honig haben beide eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Honig macht deine Haut zusätzlich geschmeidig und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Als Maske aufgetragen können die Nährstoffe in deine Haut einziehen und ihre Wirkung optimal entfalten.

Mische folgende Zutaten zusammen:

  • 1 Esslöffel Zimtpulver
  • 2 Esslöffel Bio-Honig

Verrühre alles gut. Anschließend trage das Gemisch gleichmäßig auf betroffene Hautstellen auf und lasse es mindestens 30 Minuten wirken. Danach wäschst du alles mit lauwarmem Wasser ab. Für einen extra Pflegekick, kannst du die Maske auch über Nacht einwirken lassen und dir zum Schlafen ein Handtuch auf das Kopfkissen legen. 

Kurkuma-Aloe-Maske

Vermenge dein Aloe-Gel zum Beispiel mit etwas Kurkuma. Das in Kurkuma enthaltene namensgebende Kurkumin besitzt hochwirksame antimikrobielle Eigenschaften, welche die Akne-Bakterien gezielt bekämpfen. Darüber hinaus lindert es Entzündungen.  

Für eine Kurkuma-Aloe-Maske brauchst du: 

  • 1 Esslöffel Aloe Vera Gel
  • 1/2 Teelöffel Bio-Kurkumapulver
  • 1/2 Teelöffel Bio-Honig

Verrühre deine Zutaten und trage die Paste auf dein Gesicht auf und lasse alles 10 Minuten einwirken. Wasche dein Gesicht anschließend mit lauwarmem Wasser. Trage deine antibakterielle Pflegemaske mindestens zwei mal wöchentlich auf dein gereinigtes Gesicht auf.

Tipp: Lasse die Kurkuma-Maske nicht länger als 10 Minuten einwirken und nimm nur die beschriebene Menge des Pulvers. Andernfalls könnten Verfärbungen der Haut entstehen.

Apfelessig gegen Pickel

Apfelessig eignet sich wunderbar, um den pH-Wert deiner Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen und deine natürliche Hautschutzbarriere zu stabilisieren. Die im Apfelessig enthaltenen antibakteriellen und antientzündlichen Stoffe reinigen deine Poren und beugen der Entstehung neuer Unreinheiten vor. Apfelessig greift deine Haut nicht an und ein eventueller Essiggeruch auf deiner Haut verfliegt bereits nach wenigen Minuten. 

Du kannst Apfelessig ideal zur täglichen Reinigung deines Gesichts verwenden. 

Dazu mischst du folgende Zutaten zusammen:

  • 1 Esslöffel Bio-Apfelessig (naturtrüb)
  • 1 Glas Wasser 

Wende die Lösung anschließend wie ein Gesichtswasser an. Trage einfach eine kleine Menge auf ein Abschminkpad auf und reinige damit morgens und abends dein Gesicht.

Elementare Tipps für schöne Haut

Basis für gesunde Haut: eine ausgewogene Ernährung.
Basis für gesunde Haut: eine ausgewogene Ernährung.
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / jill111l)

Damit deine Hausmittel ihre volle Wirkung entfalten können, befolge stets diese zwei elementaren Tipps:

  1. Finger weg: Auch wenn es manchmal schwer fällt: Lass die Finger aus deinem Gesicht. Auf deinen Fingerkuppen tummeln sich zahllose Bakterien. Mit nur einem Mal Kratzen überträgst du die Bakterien von befallenen Stellen auf intakte Haut. So können sich die Pickel trotz aller Pflege direkt weiter verbreiten. 
  2. Gesunde Lebensweise: Die Basis für eine schöne und gesunde Haut ist und bleibt ein gesunder Lebensstil. Du weißt selbst am besten, was dir gut tut. Doch ein gesundes Maß an Sport, ausreichend Schlaf und Erholungsphasen, sowie eine ausgewogene und biologische Ernährung sind eine gute Grundlage für deine Gesundheit. Deine Haut wird es dir danken!

Weiterlesen auf Utopia:

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. das Wirksamste ist:
    Milch & MilchProdukte mal komplett weglassen für eine Weile.

    wirklich einmal strikt pausieren;
    besonders viel vom SuchtStoff (ja, SuchtStoff) Casomorphin steckt im Käse.

    die Haut reagiert auf die artfremde Babynahrung.
    drei viertel der Menschheit verträgt sie nicht.

    probiers aus!
    Deine Haut, Dein Wohlbefinden danken es Dir.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.