Vegane Milchbrötchen: Rezept mit pflanzlichen Zutaten

Foto: CC0 / Pixabay / josephbunga

Für vegane Milchbrötchen braucht es keine besonderen Zutaten: Butter und Milch kannst du einfach durch pflanzliche Alternativen ersetzen. Mit diesem Rezept machst du fluffige Milchbrötchen selber.

Milchbrötchen ohne Milch? Das geht, denn auch mit Pflanzendrinks wie Soja- oder Hafermilch lassen sich leckere Backwaren kreieren. Das beweist auch das folgende Rezept, mit dem du vegane Milchbrötchen ganz ohne Butter und Kuhmilch selber machen kannst.

Vegane Milchbrötchen: Zutaten für das Rezept

Für vegane Milchbrötchen brauchst du nur wenige Zutaten.
Für vegane Milchbrötchen brauchst du nur wenige Zutaten.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Für etwa zwölf vegane Milchbrötchen brauchst du folgende Zutaten:

  • 500 g Mehl (zum Beispiel Weizenmehl Type 1050)
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Zucker
  • 2 Tütchen Trockenhefe
  • 80 g vegane Margarine oder 65 ml Sonnenblumenöl
  • 250 ml Hafermilch

Zutaten-Tipps und Variationen:

  • Generell empfehlen wir dir, alle Zutaten in Bio-Qualität zu kaufen. Damit unterstützt du eine umweltfreundliche Landwirtschaft und vermeidest synthetische Pestizide.
  • Ein feines Mehl ist am besten für vegane Milchbrötchen geeignet. Du könntest prinzipiell auch ein Vollkornmehl verwenden, dann werden die Milchbrötchen aber recht schwer und nicht so fluffig. Weizenmehl Type 1050 ist ein guter Kompromiss. Mehr Infos zu den Mehltypen erhältst du in unserem gesonderten Artikel.
  • Mit drei Esslöffeln Zucker bekommen die Milchbrötchen nur eine leicht süßliche Note. Wenn du es süßer magst, kannst du auch 50 bis 100 Gramm Zucker hinzugeben. Alternativ kannst du auch einen Zuckerersatz wie Ahornsirup oder Agavendicksaft verwenden oder eine Handvoll Rosinen zum Teig geben.
  • Die zwei Tütchen Trockenhefe kannst du auch mit einem Würfel Frischhefe ersetzen. Was die Unterschiede sind und worauf du dabei achten solltest, erfährst du in unserem Artikel zu Trockenhefe und frischer Hefe. Du kannst auch Hefe selber machen.
  • Wenn du die veganen Milchbrötchen mit Margarine zubereiten möchtest, dann achte beim Kauf unbedingt auf die Zutatenliste: Nicht jede Margarine ist auch vegan. Alternativ kannst du pflanzliches Öl verwenden.
  • Wie du Hafermilch einfach selber machen kannst, zeigen wir dir in einer separaten Anleitung. Alternativ kannst du auch eine andere Pflanzenmilch deiner Wahl verwenden. 

Vegane Milchbrötchen selber machen: Zubereitung

Optional kannst du die veganen Milchbrötchen auch noch mit Sesam bestreuen.
Optional kannst du die veganen Milchbrötchen auch noch mit Sesam bestreuen.
(Foto: CC0 / Pixabay / ka_re)

Den Teig für die veganen Milchbrötchen kannst du in nur 15 Minuten vorbereiten. Danach muss dieser mindestens eine Stunde gehen, bevor du ihn weiterverarbeiten kannst. Plane daher etwa zwei Stunden ein für die Zubereitung:

  1. Gib Mehl, Salz, Zucker und Trockenhefe in eine große Schüssel und vermenge die Zutaten miteinander.
  2. Gib dann die Margarine (beziehungsweise das Sonnenblumenöl) sowie die Hafermilch hinzu. Wichtig: Beide Zutaten sollten lauwarm sein, damit der Teig gut gehen kann.
  3. Knete die Zutaten etwa zehn Minuten kräftig durch, bis du einen glatten Teig erhältst, der nicht mehr an den Händen klebt. Ist er zu klebrig oder feucht, dann gib noch etwas Mehl hinzu. Wenn er zu fest und spröde ist, dann kannst du noch etwas Öl und Haferdrink beigeben.
  4. Decke den Teig zu und stelle ihn für mindestens eine Stunde, besser eineinhalb Stunden an einen warmen Ort. Danach sollte der Teig sich etwa verdoppelt haben.
  5. Teile den Teig nach der Ruhezeit in zehn bis zwölf gleich große Teile, die du zu runden Kugeln formst.
  6. Gib diese anschließend auf ein Backblech, das du mit etwas Öl eingefettet hast.
  7. Decke die Teigkugeln nochmal ab und lass sie für weitere zehn Minuten gehen. Alternativ kannst du die Brötchen auch in einer Back- oder Springform geben, wo sie dann zu einer Gesamtform in Wabenoptik zusammenwachsen.
  8. Gib die veganen Milchbrötchen in den Ofen und backe diese bei 200 Grad Celsius mit Umluft für etwa 20 Minuten, bis sie eine goldbraune Kruste bekommen.

Guten Appetit!

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: