Vegane Kuchen: Einfache Rezepte für Anfänger

Foto: CC0 / Pixabay / dreamypixel

Veganer Kuchen lässt sich einfach und ganz ohne tierische Produkte in der heimischen Küche backen. Bei diesen drei leckeren Rezepten ist garantiert etwas für dich dabei.

Dank vielfältiger Ersatzprodukte ist veganes Backen heute überhaupt kein Problem mehr. Für fast alle Kuchen, Muffins und andere süße Leckereien gibt es mittlerweile Alternativen ganz ohne tierische Produkte – so auch für die folgenden drei Rezepte. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Einfach und vegan: Saftiger Käsekuchen

Käsekuchen verdankt seinen Namen nicht nur seiner gelben Farbe, sondern auch seiner Schnittfestigkeit.
Käsekuchen verdankt seinen Namen nicht nur seiner gelben Farbe, sondern auch seiner Schnittfestigkeit.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Veganer Käsekuchen? Geht – und lecker ist er außerdem. Für eine Springform mit ungefähr 26 Zentimetern Durchmesser brauchst du diese Zutaten:

Für den Boden:

Für die Füllung:

Darüber hinaus benötigst du folgende Küchenutensilien:

  • zwei Schüsseln,
  • eine runde Springform,
  • ein Handrührgerät.

Plane für den Kuchen ungefähr 15 Minuten Vorbereitungszeit sowie eine Stunde Backzeit ein:

  1. Heize den Backofen auf 180° C Umluft vor.
  2. Fülle alle Zutaten für den Boden in eine Schüssel und knete sie zu einem Teig.
  3. Fette die Springform ein oder lege sie mit Backpapier aus und fülle den Teig hinein. Drücke ihn platt und forme außerdem einen ungefähr zwei Zentimeter großen Rand.
  4. Nimm nun die zweite Schüssel zur Hand und gib die Zutaten für die Füllung hinein. Verrühre sie mit einem Handrührgerät bis eine glatte Masse entsteht. Diese kippst du dann in die Springform.
  5. Backe den Kuchen für eine Stunde, prüfe aber ab und zu die Bräune. Hole ihn nach 60 Minuten aus dem Ofen und lasse ihn abkühlen. Dabei wird er noch viel fester. Wenn er abgekühlt ist, stellst du ihn bis zum Verzehr am besten noch einige Stunden in den Kühlschrank.

Tipp: Garniere den Kuchen mit saisonalem Obst. Herbsthimbeeren passen besonders gut zu Käsekuchen und verleihen ihm eine fruchtige Note. Beim Einkaufen kannst du dich an verschiedenen veganen Siegeln, wie der Veganblume oder dem EcoVeg-Siegel orientieren. Letzteres garantiert dir auch, dass die Lebensmittel Bio-Qualität haben – sie wurden umweltschonend angebaut und nicht mit Pestiziden behandelt.

Veganen Schokoladenkuchen einfach selber machen

Veganer Kuchen einfach und schnell: Dieser Schokoladenkuchen braucht nicht viel Aufwand und gelingt immer.
Veganer Kuchen einfach und schnell: Dieser Schokoladenkuchen braucht nicht viel Aufwand und gelingt immer.
(Foto: CC0 / Pixabay / MikesPhotos)

Auf saftigen Schokoladenkuchen musst du auch mit einer veganen Lebensweise nicht verzichten. Dieser hier kommt sogar ganz ohne Ersatzprodukte aus:

  • 150 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 200 ml kaltes Wasser
  • 50 g Kakaopulver zum Backen
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • 5 EL Öl

Den Kuchen stellst du ohne viel Aufwand in nur vier Schritten her:

  1. Heize den Ofen auf 175° C Umluft vor und fette eine Springform ein.
  2. Fülle alle Zutaten in eine Schüssel und vermische sie mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig. 
  3. Kippe den Teig in die vorbereitete Form und stelle den Kuchen für 25 Minuten in den bereits heißen Ofen.
  4. Lass den Kuchen nach dem Backen gut abkühlen und bestäube ihn danach bei Bedarf mit Puderzucker oder genieße ihn mit Obst.

Veganer Kuchen: Einfacher Apfelkuchen mit Streuseln

Der Apfelkuchen ist einer der klassischsten Obstkuchen, die es gibt.
Der Apfelkuchen ist einer der klassischsten Obstkuchen, die es gibt.
(Foto: CC0 / Pixabay / SnapwireSnaps)

Ein leckerer Apfelkuchen mit knusprigen Streuseln schmeckt so gut wie jedem. Mit nur minimalen Abwandlungen lässt er sich auch vegan backen.

Für Boden und Streusel brauchst du:

  • 250 g Mehl
  • 200 g Margarine, vegan
  • 175 g Zucker
  • 1 TL Backpulver

Und für die Apfelfüllung:

  • 6 bis 8 Äpfel je nach Größe
  • 30 ml Apfelsaft
  • 1 TL Margarine, vegan

Auch den dritten Kuchen bekommst du ohne Probleme ohne viel Backerfahrung hin:

  1. Schäle und entkerne die Äpfel. Schneide sie in dünne Streifen.
  2. Heize den Backofen auf 180° C vor und fette die Springform ein.
  3. Erhitze einen Teelöffel Margarine in einer Pfanne, gib die Apfelstreifen und den Apfelsaft hinzu. Rühre das Ganze gut um und lasse es ein paar Minuten köcheln. Danach abkühlen lassen.
  4. Für den Teig füllst du Mehl, Zucker und Backpulver in eine Schüssel und setzt die Margarine in Flocken darauf. Knete den Teig zu groben Streuseln.
  5. Die Hälfte des Teiges füllst du nun in die Springform und drückst ihn fest. Forme außerdem einen kleinen Rand. Backe den Teig nun für fünf Minuten vor, sodass er später nicht durchweicht.
  6. Verteile dann die Apfelscheiben auf dem Boden und bestreue sie zu guter Letzt mit den restlichen Streuseln.
  7. Lasse den Kuchen eine Stunde lang backen, achte aber darauf, dass er nicht zu braun wird.
  8. Nach dem Abkühlen kannst du ihn nach Belieben noch mit Puderzucker bestäuben.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.