Zucchinirisotto: Einfaches mediterranes Rezept

Foto: CC0 / Pixabay / GutundTasty

Zucchinirisotto ist eine leichte Abendmahlzeit an heißen Sommertagen. Mit diesem Rezept für Zucchinirisotto bereitest du den italienischen Klassiker rasch zu.

In Italien dient Risotto ebenso wie Pasta als erster Hauptgang in der Speisenfolge. Zucchinirisotto ist dabei ein typisch italienisches Reisgericht. Die sämige Konsistenz kommt vom Risottoreis, der einen besonders hohen Stärkeanteil besitzt. Bekannte Reissorten für Risotto sind Arborio, Carnaroli oder Vialone. Am besten schmeckt das Zucchinirisotto mit jungen, knackigen Zucchini, bei denen du auch die Schale verwendest.

Zutaten für Zucchinirisotto

Verwende für das Zucchinirisotte italienischen Risottoreis.
Verwende für das Zucchinirisotte italienischen Risottoreis.
(Foto: CC0 / Pixabay / allybally4b)

Junge, kleine Zucchini haben eine weiche Schale und sehr kleine, zarte Kerne. Daher eignen sie sich besonders gut für Zucchinirisotto, denn bei ausgewachsenen Zucchini bleibt die Schale beim Kochen mitunter hart.

Für vier Portionen Zucchinirisotto brauchst du diese Zutaten:

Tipp: Ersetze den Wein durch Gemüsebrühe oder Wasser, wenn Kinder mitessen.

Für die Zubereitung von Zucchinirisotto benötigst du einen großen Topf und einen langen Kochlöffel zum Rühren.

  • Vorbereitungszeit: 5 Minuten
  • Kochzeit: 20-25 Minuten

Verwende für das Zucchinirisotto Lebensmittel mit Bio-Siegel: Sie enthalten keine chemischen Pestizide und stammen aus ökologischer Landwirtschaft. Außerdem solltest du möglichst regionale Produkte kaufen. Diese haben kürzere Transportwege und hinterlässt deshalb einen geringeren CO2-Fußabdruck

Die Erntezeit für Zucchini geht in Deutschland von Juni bis Oktober. Unverpackte Zucchini in Bio-Qualität bekommst du dann auf Bauernmärkten, beim Direktvermarkter in deiner Nähe oder auch in der Biokiste. Über die Saisonzeiten weiterer Obst- und Gemüsesorten kannst du dich im Utopia-Saisonkalender informieren.

Zubereitung von Zucchinirisotto

Für das Zucchinirisotto schneidest du die Zucchini in kleine Stücke.
Für das Zucchinirisotto schneidest du die Zucchini in kleine Stücke.
(Foto: CC0 / Pixabay / Marisa_Sias)

Das italienische Zucchinirisotto bekommt seine cremige Konsistenz durch

  • den besonderen Risottoreis,
  • das ständige Rühren während des Kochvorgangs und
  • die Zugabe von Parmesan.

So bereitest du das Zucchinirisotto zu:

  1. Wasche die Zucchini. Entferne den Blüten- und den Stielansatz.
  2. Schneide die Zucchini in kleine Stücke, wie auf dem Bild zu sehen ist.
  3. Schäle die Schalotten und hacke sie in feine Würfel.
  4. Erwärme das Öl in einem großen Topf und brate die Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitze glasig an. Rühre dabei ständig um, damit die Zwiebelstücke nicht anbrennen.
  5. Füge die Zucchinstücke hinzu und brate sie ebenfalls kurz an.
  6. Gib den Reis dazu und lass ihn kurz braten. Rühre dabei ständig um.
  7. Lösche das Risotto mit dem Wein ab und lass ihn einköcheln.
  8. Gieße nun so viel Gemüsebrühe an, dass der Reis bedeckt ist. Rühre das Risotto ständig um, bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat.
  9. Gieße nun Gemüsebrühe nach und lass diese unter fortgesetztem Rühren einkochen. Damit machst du so lange weiter, bis der Reis gar ist. Das dauert ungefähr 20 bis 25 Minuten, je nachdem, ob der Reis noch bissfest oder weich sein soll. Rühre den Reis währenddessen regelmäßig um und achte darauf, dass er nicht ansetzt.
  10. Menge abschließend den geriebenen Parmesan und die Butter unter das Zucchinirisotto und schmecke mit Salz und Pfeffer ab.

Serviere das Zucchinirisotto in einem tiefen Teller und dekoriere das Reisgericht mit etwas Balsamico-Creme. Reiche am Tisch geriebenen Parmesan zum Zucchinirisotto. Als Beilage zu Risotto schmecken Tomatensalat oder grüner Salat.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: