Erste vegane Kreuzfahrt erntet Shitstorm

Foto: CC0 Public Domain/Pixabay © freeskyline/fotolia.com

Am Montag ist in Kiel die erste vegane Kreuzfahrt von einem deutschen Hafen aus gestartet: Die 800 Passagiere an Bord bekommen nur pflanzliche Mahlzeiten zu essen, außerdem gibt es ein spezielles Veganer-freundliches Programm. User auf Twitter kritisieren die veganen Teilnehmer jedoch.

„Vasco Da Gama“ – so heißt das vegane Kreuzfahrtschiff, das am Montagabend zu einer elftägigen Reise durch die Ostsee aufgebrochen ist. In allen Passagierrestaurants serviert die Crew nur Essen ohne Fleisch, Milch, Eier und andere tierische Produkte. Für die Kreuzfahrt wurde extra ein veganer Spitzenkoch aus Österreich eingeflogen.

Mit an Bord sind laut den Kieler Nachrichten außerdem einige „international bekannte Persönlichkeiten aus der veganen Szene“ – darunter mehrere vegane Ernährungsexperten und Buchautoren. Sie geben während der Reise Workshops und halten Vorträge. Außerdem stehen Yoga-Stunden, vegane Weinproben und Cocktail-Seminare auf dem Programm.

Vegane Kreuzfahrt und die Umwelt

„Wir leben seit sieben Jahren vegan, deshalb ist es toll, wenn man auch auf Kreuzfahrt vegan leben kann“, sagt eine Teilnehmerin den Kieler Nachrichten. „Es ist inzwischen unsere fünfte vegane Kreuzfahrt. Das ist wie eine Familie, viele kennt man bereits von anderen Reisen“, erklärt eine andere Passagierin. Vegane Kreuzfahrten gibt es unter anderem in Großbritannien schon länger.

Viele User auf Twitter sind allerdings weniger begeistert – sie kritisieren den Widerspruch zwischen dem klimafreundlichen veganen Lebensstil und der umweltschädlichen Kreuzfahrt: „Toll, diese selbstgerechten Veganer*innen, die denken, sie könnten alles machen, weil vegan klimafreundlicher ist. Kreuzfahrten sind auch mit veganer Kost massiv umweltschädlich“, kommentiert beispielsweise ein User. Ein anderer Nutzer schreibt: „Verbraucht so viel Energie wie eine ganze Großstadt. Mit viel lecker Schiffsdiesel. Und dann glauben diese […] Passagiere tatsächlich, sie täten etwas fürs Klima, wenn sie beim Pflügen der Meere Sojaburger statt Bulette essen.“

„Der Hauptklimasünder ist die Tierzucht“

Kreuzfahrtschiffe, Kreuzfahrten
Kreuzfahrten sind extrem umweltschädlich. (Foto: Pixabay, CC0 Public Domain)

Kreuzfahrten sind extrem umweltschädlich – die riesigen Schiffe produzieren tonnenweise CO2-Emissionen, Feinstaub und Stickoxid, außerdem fahren sie mit giftigem Schweröl. Darüber sind sich auch einige Passagiere der veganen Kreuzfahrt bewusst. Sie sehen aber keinen Widerspruch darin, auch als Veganer Urlaub auf einer Kreuzfahrt zu machen. „Der Hauptklimasünder ist und bleibt die Tierzucht. Deshalb leisten wir hier unseren Beitrag und verzichten auf tierische Produkte“, zitieren die Kieler Nachrichten eine Teilnehmerin.

Hohe Ansprüche an Veganer

Aber ist es so einfach? Ist es wirklich in Ordnung, in einem Bereich seines Lebens klimafreundlich zu leben und dafür in einem anderen Bereich gar nicht auf die Umwelt zu achten? Diese Frage kann man stellen – aber es ist unfair, dass sie oft nur an Veganer gerichtet wird.

Denn solche Widersprüche kennt wahrscheinlich jeder, der versucht, nachhaltig zu leben. Aber an Veganer werden höhere Ansprüche gestellt. Wenn sie schon auf tierische Produkte verzichten, sollten sie auch alles andere richtig machen: nicht fliegen, plastikfrei leben und keine Tropenfrüchte essen – ist alles nicht gut fürs Klima. Dabei leisten Veganer mehr für den Umweltschutz als die meisten anderen Menschen.

Egal ob vegan oder nicht: Lieber keine Kreuzfahrten

Für die Veganer auf dem Kreuzfahrtschiff ist es wahrscheinlich einfach angenehm, einmal im Jahr Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen. Neun Tage lang müssen sie sich nicht für ihren Lebensstil rechtfertigen oder im Restaurant die Zutaten genau studieren, um eine pflanzliche Mahlzeit zu finden.

Trotzdem ist auch die Kritik an Kreuzfahrten berechtigt. Der Nabu rechnet vor (PDF), dass ein Kreuzfahrtschiff pro Tag so viel CO2 ausstößt wie fast 84.000 Autos, so viel Stickoxide wie etwa 421.00 Autos, so viel Feinstaub wie etwa über eine Million Autos und so viel Schwefeldioxid wie gut 376 Millionen Autos. Außerdem benötigen die Schiffe die Energie einer Kleinstadt. Egal ob Veganer oder nicht – in Zeiten der Klimakrise raten wir dazu, anders Urlaub zu machen:

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.