Ed Sheeran: Umweltschützer wollen Deutschland-Konzert verhindern

Baumfällungen für Ed Sheeran Konzert?
Fotos: Ed Sheeran von Eva Rinaldi unter CC-BY-SA-2.0; CC0 Public Domain / Pixabay.com

Superstar Ed Sheeran soll am 22. Juli in Düsseldorf auftreten. Doch an einem eigentlich harmlosen Pop-Konzert hat es jede Menge Kritik gegeben: Damit die Veranstaltung auf dem geplanten Gelände stattfinden kann, müssten genau 104 Bäume gefällt werden.

Zuerst wurde das Ed Sheeran-Konzert vom Fluhafen Essen/Mülheim nach Düsseldorf verlegt, weil es Sorge um die lokale Vogelpopulation gab. Dann gab es auch Ärger um den neuen Veranstaltungsort. Im Düsseldorfer Norden sollten auf dem Gelände eines Parkplatzes ein riesiges neues Veranstaltungsgelände mit Platz für 100.000 Besucher entstehen, der „D.LIVE Open Air Park“. Hier sollte Ed Sheeran im Juli sein Konzert geben.

Doch dafür hätten laut Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH rund 100 Parkplatzbäume gefällt werden müssen. Zudem hätten etwa 60 bis 80 Bäume versetzt werden müssen. Die Bäume wären dabei „individuell von einem Naturschutz-Experten geprüft“ worden und zum Ausgleich „an geeigneten Standorten“ bis zu 300 Bäume neu gepflanzt werden, versprach die Düsseldorfer Veranstaltungsgesellschaft.

CDU-Fraktion stimmt gegen das Konzert

Dennoch gab es laute Kritik an den Plänen – und damit auch an dem Konzert des britischen Sängers Ed Sheeran. Die „Baumschutzgruppe Düsseldorf“ prangerte an, dass die geplanten Fällungen den Respekt vor der Natur vermissen ließen. Sie demonstrierten und beklagten, die Stadt wolle 40 Jahre alte Bäume für ein Vier-Stunden-Konzert opfern.

Daraufhin stellten sich auch die Grünen gegen die Pläne der Stadt Düsseldorf für das neue Open Air Gelände. Am Montag beschloss auch die CDU-Fraktion, gegen das Konzert von Ed Sheeran zu stimmen. So bekommt der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel keine Mehrheit für eine Genehmigung des Konzerts.

Entscheidung im Stadtrat steht noch aus

Damit ist allerdings noch nichts entschieden. Denn die für Mittwoch geplante Sitzung des Planungssausschusses wurde abgesagt. Der Stadtrat soll nun erst am 27. Juni entscheiden – genug Zeit für Geisel Verbündete zu finden, die für ein Konzert stimmen, schreibt sz.de. Er hoffe, noch genügend Abweichler zu finden, sagte er gegenüber der Süddeutschen Zeitung.

Utopia meint: Auch wenn es nicht fair ist, die Baumfäll-Aktion Ed Sheeran zu Lasten zu legen – die öffentliche Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass im Namen von Veranstaltungen Natur zerstört wird, ist sicher nicht verkehrt. Allerdings: Sich „nur“ über die Vorbereitungen zu solchen Veranstaltungen zu empören, reicht nicht aus. Wer auf Konzerte und Festival geht, sollte darauf achten, sich dort möglichst umweltschonend zu verhalten, beispielsweise also möglichst wenig Müll zu verursachen und keinen Abfall in der Umwelt zu hinterlassen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.