Basilikum-Pesto: Einfaches Rezept zum Selbermachen

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Basilikum-Pesto kannst du ganz leicht selber machen – mit und ohne Pinienkerne. Für unser leckeres Rezept brauchst du nur wenige Zutaten und hast in kurzer Zeit dein eigenes Basilikum-Pesto.

Basilikum kannst du selbst anpflanzen – auf dem Balkon, im Garten oder auf der Fensterbank. Wenn du Basilikum kaufst, sollte es aus der Region und biologischem Anbau stammen und gerade Saison haben. Am besten wächst Basilikum bei warmen Temperaturen, zwischen April und Oktober.

Basilikum-Pesto selber machen: Die Zutaten

Selbstgezüchtetes Basilikum lässt sich wunderbar als Pesto verwerten.
Selbstgezüchtetes Basilikum lässt sich wunderbar als Pesto verwerten.
(Foto: Utopia)

Folgende Zutaten in Bio-Qualität benötigst du für selbstgemachtes Basilikum-Pesto (Pesto alla Genovese):

Tipp: Die Pinienkerne kannst du auch durch Cashewkerne ersetzen. 

Basilikum-Pesto: Rezept mit Parmesan und Pinienkernen

  1. Zuerst musst du die Pinienkerne/Cashewkerne in einer Pfanne (ohne Öl) rösten. Lege sie dann auf einen Teller zum Abkühlen.
  2. Schäle den Knoblauch und schneide ihn in kleinere Stücke.
  3. Gib das Basilikum mit dem Knoblauch und dem Öl in ein hohes Gefäß und püriere alles gut mit einem Pürierstab.
  4. Füge anschließend die Pinienkerne / Cashewkerne und eine Prise Salz hinzu. Je nach Konsistenz musst du nun eventuell noch etwas mehr Olivenöl dazugeben.
  5. Wenn dein Pesto zu einer cremigen Masse wird, rühre den Parmesan unter.

Das fertige Pesto kannst du nun in Gläser füllen und es in den Kühlschrank stellen. Dort sollte es mindestens einen Tag durchziehen, ehe es serviert werden kann. Im Kühlschrank hält sich das Pesto ca. eine Woche, wenn du die Oberfläche mit einer Ölschicht bedeckst.

Unkompliziert: Veganes Basilikum-Pesto

Wenn du auf tierische Produkte verzichten möchtest, dann kannst du den Parmesan auch durch Hefeflocken ersetzen. Das vegane Basilikum-Pesto bereitest du genauso wie oben beschrieben zu.

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 100 g Pinienkerne oder Cashews
  • 100 g frische Basilikumblätter
  • ca. 100 ml Olivenöl
  • 4 bis 6 EL Hefeflocken
  • ca. 5 Knoblauchzehen (oder nach Geschmack)
  • 1 TL Salz

Raffinierte Tricks: Selbstgemachtes Basilikum-Pesto verfeinern

Basilikum-Pesto in verschiedenen Varianten.
Basilikum-Pesto in verschiedenen Varianten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Das selbstgemachte Basilikum-Pesto ist deutlich schärfer, intensiver und aromatischer als Pesto aus dem Supermarkt. Ist dir das noch nicht genug, haben wir verschiedene Tipps zum Verfeinern:

  • Pesto alla Calabrese: Tausche den Parmesan einfach durch getrocknete Tomaten, Kapern und schwarze Oliven aus – fertig ist das Pesto aus Kalabrien.
  • Auberginen-Basilikum-Pesto: Hierfür benötigst du nur die halbe Menge Basilikum. Dafür kommt noch eine kleine (!) Aubergine dazu. Diese musst du halbieren und eine Stunde in Salzwasser ruhen lassen. Danach abtupfen und eine halbe Stunde im Ofen garen. Bevor du alle Zutaten pürierst, musst du noch die Schale der gegarten Aubergine abziehen.
  • Basilikum-Walnuss-Pesto: Bei dieser Variation ersetzt du die Pinienkerne durch Walnusskerne und das Olivenöl durch Walnussöl. Damit der nussige Geschmack besser zur Geltung kommt, genügt hier eine Knoblauchzehe.

Hier findest du Tipps, wie du Kräuter richtig einfrieren kannst:

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: