Utopia Image
Präsentiert von:Kooperationslogo

Blutbild als Veganer:in: Diese Werte solltest du testen lassen

blutwerte vegan
Foto: CC0 / Pixabay / markusspiske

Eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte ist sinnvoll – nicht nur, wenn du dich vegan ernährst. So kannst du Mangelerscheinungen vorbeugen. Auf welche Mineralstoffe und Vitamine es dabei besonders ankommt, erfährst du hier.

Eine vegane Ernährung sollte möglichst ausgewogen sein, damit sie dich mit allen nötigen Nährstoffen versorgen kann. Das erfordert ein besonderes Bewusstsein dafür, welche Lebensmittel gute Quellen für bestimmte Vitamine und Mineralstoffe sind. Und: B12 musst du bei einer pflanzlichen Ernährung auf jeden Fall ergänzen.

Nicht nur als Veganer:in solltest du regelmäßig einen ärztlichen Check-up machen lassen, um einen Überblick über deine Gesundheit zu bekommen. Die Blutwerte können vegan lebenden Personen dabei anzeigen, wie es um ihre Vitamin- und Mineralstoffversorgung bestellt ist. Vitamine und Mineralstoffe sorgen für gesunde Körperfunktionen. Ein Mangel kann sich ganz unterschiedlich auswirken, von Müdigkeit über Unwohlsein bis hin zu depressiven Verstimmungen. 

Welche Blutwerte du besonders im Auge behalten solltest, wenn du dich vegan ernährst, zeigen wir dir hier. 

Blutwerte von Veganer:innen: Wichtige Vitamine

B-Vitamine sind bei einem Blutbild für Veganer:innen besonders ausschlaggebend.
B-Vitamine sind bei einem Blutbild für Veganer:innen besonders ausschlaggebend.
(Foto: CC0 / Pixabay / frolicsomepl)

Neben den üblichen Werten bei einem Routine-Test sollten vegan lebende Personen diese Blutwerte zusätzlich überprüfen lassen:

  • Vitamin B12: Achte bei dem Vitamin-B12-Check darauf, dass du deinen Holo-Transcobalamin-Wert (Holo-TC) testen lässt. Dadurch erhältst du die Werte sowohl für das aktive als auch das inaktive Vitamin B12. Dieses Ergebnis ist aussagekräftiger als der einfache Vitamin-B12-Spiegel. 
  • Vitamin B2 (Riboflavin): Wir benötigen Vitamin B2 unter anderem für unseren Eiweiß- und Energiestoffwechsel.
  • Vitamin D: Das Sonnenvitamin stärkt das Immunsystem.

Sind die Werte für diese Vitamine zu niedrig, kannst du ärztlich abklären lassen, wie du mehr davon aufnehmen kannst.

Mineralstoffe: Blutwerte für Veganer:innen

Teste die Blutwerte auf Mineralstoffmangel.
Teste die Blutwerte auf Mineralstoffmangel.
(Foto: CC0 / Pixabay / kropekk_pl)

Neben Vitaminen sind auch Mineralstoffe wichtig für eine gesunde Lebensweise. Lass die Blutwerte als vegan lebende Person daher auch auf den Mineralstoffgehalt testen. 

Das sind die wichtigsten Mineralwerte:

  • Eisen: Eisenmangel verursacht Müdigkeit, schwächt das Immunsystem und kann die Konzentrationsfähigkeit verringern. Eisenmangel ist außerdem ein weitverbreitetes Phänomen und sollte von allen Menschen, ob vegan oder nicht, regelmäßig überprüft werden. 
  • Kalzium: Für den Aufbau von Knochen und Zähnen ist Kalzium der wichtigste Baustein. Lass diesen Wert testen, um langfristigen Beschwerden vorzubeugen. 
  • Zink: Das Spurenelement unterstützt zum Beispiel die Wundheilung, die Immunabwehr, das Hautbild und die Reproduktionsfähigkeit. Mangelerscheinungen können vielseitige Folgen mit sich bringen. Lass deine Zinkwerte deshalb ebenfalls testen. 
  • Folsäure: Folsäure oder Folat sorgt für die Neubildung der Zellen. Das ist besonders bei Schwangeren wichtig, um das Wachstum des Babys zu unterstützen.
  • Jod: Für die Hormonproduktion und weitere Funktionen der Schilddrüse ist Jod essenziell. 

Omega-3-Fettsäuren und Selen sind weitere Werte, die du bei Interesse testen lasen kannst. Spreche dich dazu mit deinem Hausarzt oder deiner Hausärztin ab, um die zu testenden Blutwerte im Vorfeld festzulegen.

Allgemeine Hinweise zum Bluttest

Gehe bei veganer Ernährung einmal jährlich zum Blutwerte testen.
Gehe bei veganer Ernährung einmal jährlich zum Blutwerte testen.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Für eine gesunde (vegane) Lebensweise ist es ratsam, regelmäßig die Blutwerte zu testen. So stellst du sicher, dass du mit den wichtigsten Vitaminen und Mineralstoffen versorgt bist. 

Das solltest du noch zum Bluttest wissen: 

  • Teste dein Blut idealerweise einmal im Jahr. So kannst du sicher sein, dass du einen Nährstoffmangel frühzeitig erkennst.
  • Als Alternative zu dem Blutbild können die Werte auch in einem Urintest oder mit einem Serum gecheckt werden.
  • Nicht-Veganer:innen profitieren ebenso von einem regelmäßigen Blutbild wie Veganer:innen. 
  • Bei einem großen Blutbild untersucht das Labor zusätzlich zu den normalen Parametern noch weitere Zellarten. Dabei geht es um die Quantität und Qualität verschiedener Leukozytenarten, die zum Beispiel Indikatoren für Entzündungen sind. Das große Blutbild kostet um die 100 Euro.
  • Um explizit einzelne Blutwerte zusätzlich oder einzeln testen zu lassen, musst du in den meisten Fällen mit (Zusatz-)Kosten von 15 bis 40 Euro pro Wert rechnen. Sollten Symptome auf ein Krankheitsbild hinweisen, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten.

    Bedenke, dass es sich bei den Blutwerten lediglich um eine Momentaufnahme handelt. Achte deshalb auch bei einem unauffälligen Ergebnis weiterhin auf eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

    ** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Verwandte Themen: