B’n’Tree: Eine Reise-Suchmaschine, die Bäume pflanzt

Foto: https://bedandtree.com/de/start/

Die süddeutsche Onlineplattform B’n’Tree wirbt damit, Bäume zu pflanzen wenn du eine Reise über sie buchst. Wir erklären dir, wie der Anbieter arbeitet und wie nachhaltig B’n’Tree wirklich ist.

Das Prinzip von B’n’Tree: Beim Buchen Bäume pflanzen

B
B’n’tree will durch Bäumepflanzen dem Klima helfen. (Foto: CC0 / Pixabay / artisano)

Über die Onlineplattform B’n’tree kannst du Reisen buchen. Das Besondere: Der Anbieter verspricht, für jede Buchung mindestens einen Baum zu pflanzen.

Bäume sind wichtig für unser Klima. Sie binden Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre und wirken so der Erderwärmung entgegen. Laut der Organisation Plant-fot-the-Planet binden Bäume durchschnittlich zehn Kilogramm CO2 – in den Tropen sogar mehr. Außerdem produzieren Bäume Sauerstoff, der für uns lebenswichtig ist. Da vielerorts auf der Welt große Waldflächen zu kommerziellen Zwecken abgeholzt werden oder abbrennen, ist es wichtig, Aufforstung zu unterstützen.

Das Prinzip von B’n’tree ist einfach:

  • Auf der Website findest du die Partner, mit denen die Seite kooperiert. Dazu gehören Hotelketten und Suchmaschinen für Billigflüge.
  • Wenn du über einen geschalteten Link eine der Partnerseiten aufrufst und eine Reise buchst, wird automatisch eine „Bestellung“ an B’n’tree gesandt und dein Baum wird gepflanzt.

Nach eigenen Angaben hat die Plattform bereits über 77.000 Bäume gepflanzt. Auf einer interaktiven Karte kannst du die Gebiete einsehen, in denen die Aufforstung stattfindet.

Wie nachhaltig ist eine Reise mit B’n’Tree?

Der tropische Regenwald ist besonders wichtig für unser Klima
Der tropische Regenwald ist besonders wichtig für unser Klima (Foto: CC0 / Pixabay / sarangib)

Die Idee hinter dem Onlinedienst ist gut: Angesichts des steigenden Tourismus bietet B’n’tree eine Möglichkeit, beim Buchen etwas Gutes zu tun.

Mit nachhaltigem Reisen hat die Plattform allerdings nichts zu tun. Es findet sich kein kritischer Hinweis zum Massentourismus oder zu Pauschalreisen. Zu den Partnern gehören hauptsächlich große Hotelketten oder Suchmaschinen für billige Flugreisen. Laut der Weltorganisation für Tourismus der Vereinten Nationen (UNWTO) werden ca. fünf Prozent der globalen CO2-Emissionen durch Tourismus verursacht.

Den größten Anteil daran tragen Flugreisen, die durch billige Preise schnell zur Gewohnheit werden können. Der Flugverkehr ist besonders umweltschädlich, da Flugzeuge hohe Mengen CO2 ausstoßen. Außerdem werden setzt der Treibstoffes Kerosin beim Verbrennen schädliche Stoffe wie Stickoxide, Aerosole und Wasserdampf frei, die erheblich zur Erderwärmung beitragen.

Doch nicht nur beim Transport, sondern auch bei der Unterkunft lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Große Hotels sind in der Regel problematisch, weil sie viel Müll verursachen, unter anderem durch Wegwerfprodukte. Nur wenige größere Hotels haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben und achten auf ihre Umweltbilanz.

Da B’n’tree keine Alternativen zu umweltschädlichem Massentourismus aufzeigt, kannst du über die Plattform keine Reise im Sinne von sanftem Tourismus buchen. Grundsätzlich ist es besser, auf umweltfreundlichere Transportmittel und Unterkünfte zu setzen, als umweltschädlichen Urlaub zu machen und dafür zur Beruhigung einen Baum zu pflanzen.

Trotzdem ist es an sich immer eine gute Idee, Bäume zu pflanzen: Dabei kannst du entsprechende Organisationen jederzeit unterstützen – auch ohne zusätzlich eine Reise zu buchen.

Nachhaltiges Reisen: Diese Möglichkeiten hast du

Eine Radtour ist eine umweltfreundliche Alternative zur Pauschalreise
Eine Radtour ist eine umweltfreundliche Alternative zur Pauschalreise (Foto: CC0 / Pixabay / erwin66as)

Natürlich musst du nicht vollständig aufs Reisen verzichten. Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten, wie du deine Reise auch ohne das Prinzip von B’n’Tree nachhaltiger gestalten kannst:

  • Mach Urlaub in der Nähe: Statt weit zu reisen, kannst du auch in Deutschland und seinen Nachbarländern viel entdecken. Zum Beispiel gibt es tolle Wanderrouten oder Fahrradwege. Wir haben einige Inspirationen zum Outdoorparadies Deutschland für dich gesammelt.
  • Vermeide Flugreisen, wenn es geht. Viele Orte in Europa kannst du bequem mit der Bahn erreichen. Das ist nicht nur nachhaltiger, sondern oft auch entspannter und dauert nicht unbedingt länger. Rechne beim Vergleich zum Beispiel die Fahrt zum und vom Flughafen und die Wartezeit, die du dort verbringst, mit ein. Vielleicht kommst du auf ein ähnliches Ergebnis wie bei einer Zugfahrt, bei der du gemütlich die Aussicht genießen kannst.
  • CO2-Kompensation: Wenn du dich doch für einen Flug entscheidest, kannst du den CO2-Ausstoß deiner Reise errechnen und einen Ausgleich für die verursachten Schadstoffe zahlen. Mit einer solchen Zahlung unterstützt du Projekte unterstützt, die – beispielsweise durch Aufforstung – Treibhausgase binden. Mehr Informationen und Tipps findest du in unserem Artikel zur CO2-Kompensation.
  • Suche eine nachhaltige Unterkunft: Achte beim Buchen darauf, eine umweltfreundliche Bleibe zu finden. Wir stellen dir Tools vor, mit deren Hilfe du nachhaltige Unterkünfte findest. So kannst du dich im Urlaub richtig wohlfühlen.
  • Damit dein Urlaub so schön und umweltfreundlich wie möglich wird, findest du auf unserer Seite auch noch weitere Tipps für sanften Tourismus.

Weiterlesen auf Utopia.de

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.