Bohnen einkochen: So hast du länger was davon

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / SnapwireSnaps

Bohnen einkochen ist ein guter Weg, das gesunde Gemüse langer haltbar zu machen. Wie das geht und welche Varianten es gibt, zeigen wir dir hier.

Egal ob grün, gelb oder weiß – Durch Einkochen kannst du Bohnen lange haltbar machen und auch außerhalb der Bohnensaison genießen. Je nach Geschmack kannst du sie salzig oder sauer einkochen.

Bohnen mit Salz einkochen

Eingekochte Bohnen machen sich wunderbar als Salat oder Beilage.
Eingekochte Bohnen machen sich wunderbar als Salat oder Beilage. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / vudoan20170)

Für ungefähr drei Gläser der salzigen Bohnen benötigst du folgende Zutaten:

  • 1 kg Bohnen
  • 20 g Salz
  • Wasser

Du kannst Bohnen ganz einfach in wenigen Schritten einkochen:

  1. Putze und wasche die Bohnen. Entferne die Enden und schneide die Bohnen in die gewünschte Größe.
  2. Heize den Ofen auf 100° C vor. Bringe in der Zwischenzeit Wasser und Salz in einem Topf zum Kochen und blanchiere die Bohnen für fünf Minuten darin.
  3. Nimm die Bohnen danach aus dem Topf und schrecke sie mit kaltem Wasser ab. Das Bohnenwasser lässt du erneut aufkochen.
  4. Fülle die abgeschreckten Bohnen in vorher gesäuberte Einweckgläser und gieße das kochende Bohnenwasser darüber. Verschließe die Gläser fest.
  5. Setze die Gläser in einen Bräter, eine große Pfanne oder Auflaufform und fülle den jeweiligen Behälter mit Wasser. Dabei ist wichtig: Die Gläser dürfen denRand des Behälters nicht berühren!
  6. Nun lässt du die Bohnen für zwei Stunden im Ofen einkochen und danach unter einem Geschirrtuch abkühlen.

Bohnen sauer einkochen

Grüne Bohnen haben im Juli und August Hauptsaison.
Grüne Bohnen haben im Juli und August Hauptsaison. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Free-Photos)

Wenn salzige Bohnen nicht ganz deinen Geschmack treffen, kannst du sie mit ein paar Zutaten mehr auch ganz einfach sauer einkochen. Du brauchst für ungefähr drei Gläser:

  • 1 kg Bohnen
  • 2 Zwiebeln
  • 125 ml Essig
  • 500 ml Wasser
  • 30 g Zucker
  • Einlegegewürz
  • Salz
  • Dill
  • Bohnenkraut

Die Zubereitung saurer Bohnen funktioniert ein wenig anders als im ersten Rezept:

  1. Wasche und putze die Bohnen. Entferne die Enden.
  2. Koche sie in Salzwasser bissfest. Das dauert ungefähr 10 bis 15 Minuten.
  3. Nimm die Bohnen aus dem Wasser, schrecke sie kalt ab und fülle sie in die vorher gesäuberten Einweckgläser.
  4. Füge Dill und Bohnenkraut sowie zwei Teelöffel Einlegegewürz hinzu.
  5. Schäle die Zwiebeln und schneide sie in Ringe.
  6. Bringe das Wasser mit Salz, Essig, Zucker und den Zwiebeln in einem Topf zum Kochen und lass das Ganze für einige Minuten köcheln. Fülle den Sud dann mit in die Einweckgläser und verschließe sie gut.
  7. Die Gläser setzt du nun wie im ersten Rezept beschrieben in einen mit Wasser gefüllten, backofentauglichen Behälter. Dabei sollten die Gläser nicht den Rand des Behälters berühren.
  8. Koche die Bohnen bei 100° C für zwei Stunden ein, nimm die Gläser dann aus dem Ofen und lasse sie abgedeckt auskühlen.

Tipp: Falls du noch keinen Bräter hast, findest du auf **memolife ein lokal produziertes Emailleprodukt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: