Buchweizengrütze zubereiten: So geht es süß oder herzhaft

Buchweizengrütze
Foto: CC0 / Pixabay / u11116

Buchweizengrütze ist gesund und vielseitig: Mit verschiedenen Zutaten kannst du sie sowohl als süßes wie auch als herzhaftes Gericht zubereiten. Wir stellen dir jeweils ein passendes Grundrezept vor.

Buchweizengrütze besteht aus geschälten und geschroteten Buchweizenkörnern. Mehr über Buchweizen und darüber, wie du ihn zubereiten kannst, erfährst du in unserem Ratgeber. Viele positive Eigenschaften des Buchweizens treffen auch auf Buchweizengrütze zu. Zum Beispiel ist sie glutenfrei und damit für Menschen gut bekömmlich, die an einer Unverträglichkeit leiden.

Buchweizengrütze ist rein pflanzlich und eignet sich deshalb als Beilage für verschiedene vegane Gerichte. Obendrein ist das geschrotete Pseudogetreide kostengünstig, nährstoffreich, unkompliziert in der Zubereitung und vielseitig – du kannst Buchweizengrütze sowohl süß als auch herzhaft kombinieren. Ein weiterer Pluspunkt: Die geschroteten Körner erhältst du aus regionalem Anbau. Achte dabei am besten auch auf ein Bio-Siegel, zum Beispiel von Demeter, Naturland oder Bioland.

Grundlegend kochst du Buchweizengrütze mit Wasser, Gemüsebrühe oder Milch auf und lässt sie dann bei niedriger Temperatur quellen. Für eine vegane Variante kannst du anstelle von Milch einen Pflanzendrink deiner Wahl verwenden. Hier findest du zwei Grundrezepte für Buchweizengrütze, die du beliebig abwandeln kannst.

Herzhafte Buchweizengrütze mit Zucchini

  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  •  1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • 100 g Buchweizengrütze
  • 300 ml Gemüsebrühe (eventuell mehr)
  •  1 kleine Zucchini
  •   Kräuter nach Wahl, zum Beispiel Schnittlauch oder Basilikum
  •   Paprikapulver
  •   Salz
  •   Pfeffer
Zubereitung
  1. Schäle die Zwiebel und schneide sie in Würfel.

  2. Erhitze einen Esslöffel Öl in einem Topf und dünste die Zwiebel kurz darin an.

  3. Gib die Buchweizengrütze zur Zwiebel. Röste sie etwas an und rühre dabei regelmäßig um. 

  4. Gieße einen Teil der Gemüsebrühe hinzu und setze den Deckel auf den Topf. Reduziere die Hitze und lass die Buchweizengrütze 15 bis 25 Minuten quellen. Rühre dabei gelegentlich um. Gib bei Bedarf weitere Flüssigkeit hinzu.

  5. Wasche in der Zwischenzeit die Zucchini und schneide sie in mundgerechte Stücke.

  6. Erhitze das restliche Öl in einer Pfanne und brate die Zucchini darin an. Würze die Zucchini mit Salz und Pfeffer

  7. Wasche die Kräuter und hacke sie grob.

    Übrigens: Frische Kräuter musst du nicht im Supermarkt kaufen. Wie wäre es stattdessen mit einem eigenen Kräutergarten auf dem Balkon?

  8. Schmecke die Buchweizengrütze mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer ab.

  9. Serviere die Buchweizengrütze zusammen mit der Zucchini und bestreue das Gericht mit Kräutern.

    Hier kannst du kreativ werden: Du hast noch Gemüse im Haus, das weg muss? Dann brate es zusammen mit der Zucchini an und gib es als Beilage zur Buchweizengrütze.

Süße Buchweizengrütze mit Obst

  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  • 300 ml Pflanzendrink (eventuell mehr), z.B. Hafer-, Mandel- oder Dinkeldrink
  • 100 g Buchweizengrütze
  •  1 halbe Birne
  •  1 halber Apfel
  • 1 EL Rohrzucker, Agavendicksaft oder Löwenzahnhonig
  •   Zimt
  • 2 EL Haselnüsse
  •   Kakaopulver (optional)
Zubereitung
  1. Gieße den Pflanzendrink in einen Topf und gib die Buchweizengrütze hinzu. Koche das Ganze auf und lass die Buchweizengrütze dann bei reduzierter Temperatur etwa 15 Minuten lang quellen. Rühre dabei regelmäßig um. Gieße, wenn notwendig, mehr Flüssigkeit hinzu.

  2. Wasche die Birne und den Apfel. Entkerne das Obst und schneide beides in mundgerechte Stücke.

  3. Gib den Rohrzucker, den Agavendicksaft oder den Löwenzahnhonig zur Buchweizengrütze. Füge nach Belieben Zimt hinzu.

  4. Knacke die Haselnüsse und hacke sie.

  5. Verteile die Buchweizengrütze auf zwei Schalen und serviere sie zusammen mit dem Obst. Gib die gehackten Haselnüsse und optional etwas Kakaopulver darüber.

Übrigens: Du kannst dieses Rezept mit jedem beliebigen Obst abwandeln, zum Beispiel mit Beeren, Aprikosen oder Kirschen. Um herauszufinden, welches Obst gerade Saison hat, wirf einen Blick in unseren Saisonkalender. Du möchtest gerne selbst Obst pflücken? Dann schau dir die Organisation Mundraub an – dort erfährst du, wo du frei zugängliche Obstbäume in deiner Nähe findest.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: