Fließschnupfen: Das kannst du tun, wenn die Nase ständig läuft

fließschnupfen
Foto: CC0 / Pixabay / sweetlouise

Bei Fließschnupfen läuft deine Nase ständig. Dahinter kann eine Allergie oder eine Infektion stecken. Weitere Ursachen und was du dagegen tun kannst erfährst du hier.

Die Nase läuft, ein Druckgefühl legt sich auf deinen Kopf und vielleicht kommen auch Niesen und weitere Symptome hinzu. Fließschnupfen ist nicht angenehm. Er tritt besonders in den Wintermonaten als Symptom einer Erkältung oder einer Grippe auf. Menschen mit einer Pollenallergie leiden hingegen besonders im Frühjahr an einer ständig laufenden Nase.

Fließschnupfen bei Erkältung

Bei Fließschnupfen sondert deine Nase dauerhaft ein dünnflüssiges Sekret ab, das ein bisschen an Wasser erinnert. Im Gegensatz zu herkömmlichem Schnupfen kommt das Sekret tropft das Sekret so gut wie kontinuierlich aus deiner Nase. Teilweise kommt es dabei in Schüben, die mehrere Minuten bis hin zu mehreren Stunden anhalten können. Bei manchen Betroffenen hält der Fließschnupfen auch mehrere Tage an.

Eine Ursache für Fließschnupfen können Erkältungskrankheiten sein. Dabei wird der Schnupfen durch Viren oder Bakterien ausgelöst, denn diese verursachen Entzündungen an unseren Schleimhäuten. Dadurch aktiviert sich unser Immunsystem: Um die Erreger möglichst schnell loszuwerden, löst es Prozesse aus, die zum Fließschnupfen führen. Mit dem ständig laufenden Sekret sollen auch Bakterien und Viren aus dem Körper geschwemmt werden.

Bei einer Erkältung treten neben dem Fließschnupfen unter anderem auch Halsschmerzen, Heiserkeit, Kopfschmerzen und Husten auf. Die besten Hausmittel bei einer Erkältung stellen wir dir in diesem Artikel vor: Diese 6 pflanzlichen Hausmittel helfen gegen Erkältung.

Um gezielt den Schnupfen zu lindern, können Inhalationen helfen. Atmest du die heißen Dämpfe durch die Nase ein, fördert dies den Abbau des festgesetzten Schleims. Auch ätherische Öle aus Eukalyptus und Thymian fördern die Regeneration deiner Nasennebenhöhlen. Diese kannst du als Kapseln einnehmen oder mit ins Inhalationswasser geben. Sind die Erkältungssymptome nach etwa zwei Wochen immer noch nicht abgeklungen, solltest du ärztlichen Rat hinzuziehen. Zudem empfiehlt es sich in der Zeit der Erkältung auf Sport zu verzichten. Schließlich benötigt dein Körper ausreichend Kraft, um sich wieder zu regenerieren.

Fließschnupfen bei Allergien

Im Frühjahr können Pollen Fließschnupfen auslösen, wenn du darauf allergisch reagierst.
Im Frühjahr können Pollen Fließschnupfen auslösen, wenn du darauf allergisch reagierst.
(Foto: CC0 / Pixabay / meineresterampe)

Leidest du unter Allergien, können unter anderem Pollen, Tierhaare oder Staub Ursache des Fließschnupfens sein. Dies geschieht, da unser Körper die allergieauslösenden Stoffe fälschlicherweise als Krankheitserreger interpretiert. Es kommt dann zu einer Überreaktion unseres Immunsystems.

Diese äußert sich neben einer ständig laufenden Nase auch durch Niesen, Juckreiz, gerötete Augen und Kopfschmerzen. Je nachdem um welche Allergie es sich handelt, können die Symptome einige Wochen bis mehrere Monate lang anhalten.

In diesem Fall solltest du ärztlichen Rat hinzuziehen und abklären lassen, welcher Stoff die Allergie auslöst. Dann kannst du diesen gezielt meiden oder Allergiesprays und gegebenenfalls weitere Medikamente einnehmen.

Bei den meisten Allergien kannst du übrigens auch trotz Fließschnupfen weiterhin Sport machen. Hast du jedoch zusätzlich eine Vorerkrankung, wie zum Beispiel Asthma, solltest du dich diesbezüglich von Ärzt:innen beraten lassen.

Laufende Nase bei Histaminintoleranz

Ist Histaminintoleranz die Ursache des Fließschnupfens, solltest du unter anderem Käse aus deinem Speiseplan streichen.
Ist Histaminintoleranz die Ursache des Fließschnupfens, solltest du unter anderem Käse aus deinem Speiseplan streichen.
(Foto: CC0 / Pixabay / HNBS)

Auch eine Histaminintoleranz kann die Ursache für Fließschnupfen sein. Der Schnupfen kann dann im Zusammenhang mit weiteren Symptomen wie Juckreiz, geröteter Haut, Magen-Darm-Beschwerden oder Kopfschmerzen auftreten.

In diesem Fall kannst du die Symptome lindern, wenn du histaminreiche Nahrungsmittel meidest. Dazu gehören zum Beispiel Käse, fermentierte Speisen, Schokolade, Fleisch, Zitrusfrüchte, Beeren oder Rotwein. Welche Lebensmittel bei einer Histaminintoleranz geeignet sind, erfährst du in diesem Artikel: Histaminarme Lebensmittel: Eine Liste.

Wenn die Nase im Alter ständig läuft

Besonders ältere Menschen leiden häufig an einer sogenannten Laufnase. In diesem Fall tritt der Fließschnupfen auf, weil die Drüsen im Inneren der Nase an Kraft verlieren. Denn sie sind eigentlich durch eine zähe, gelartige Substanz außen geschützt. Diese Schicht kann mit der Zeit abnehmen, sodass das darunterliegende wässrige Sekret schneller ausläuft.

Oft lösen auch dann bestimmte Reize den Fließschnupfen aus. Das können zum Beispiel Gerüche sein, Zigarettenrauch, Stress oder besonders warme oder kalte Luft. In diesen Fällen liegt der Fließschnupfen chronisch vor. Er ist also in diesem Sinne nicht heilbar und kehrt ständig wieder. Bis auf das Taschentuch gibt es zudem nicht viel, was du dagegen unternehmen kannst.

Auch im Alter ist die Laufnase jedoch harmlos. Wenn die Nase durch das ständige Schnäuzen gereizt und gerötet ist, können Wundsalben helfen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: