Gartenarbeit im April: Was jetzt zu tun ist

gartenarbeit im april
Foto: CC0 / Pixabay / jhfl

Die anfallende Gartenarbeit im April kennt kein Ende: Der Garten will geplant, geordnet und bepflanzt sein. Du kannst in diesem Monat viele Pflanzen vorziehen, andere direkt in die Beete setzen und Sträucher schneiden.

Der April macht was er will – das wird auch im Garten sichtbar. Nach dem langen Winter kehrt die Lebenskraft der Natur im April wieder zurück.

Grundsätzlich gilt es bei der Gartenarbeit im April, alles neu in Form zu bringen. Allerdings profitieren vor allem kleine Lebewesen wie Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten auch von ein wenig Chaos im Garten – also nur Mut zu wilden Ecken. Im April kannst du noch Wildblumen oder andere heimische Pflanzen aussäen, damit Bienen und Schmetterlinge ausreichend Nahrung finden. In geordneteren Gärten kann ein Insektenhotel helfen, artgerechten Lebensraum für die Insekten zu schaffen.

Welche Gartenarbeiten du sonst noch im April erledigen solltest, damit einer erfolgreichen Saison nichts im Weg steht, liest du hier.

Gartenplanung im April

Mt einem Frühbeet kannst du direkt ins Gartenjahr starten.
Mt einem Frühbeet kannst du direkt ins Gartenjahr starten. (Foto: CC0 / Pixabay / Bernadette)

Der April ist ein guter Zeitpunkt, um dir bewusst zu werden, wie du deinen Garten im kommenden Jahr gestalten möchtest. Bei einigen Pflanzen solltest du erst noch die Eisheiligen abwarten, bevor du sie einsetzt. Das bedeutet aber keineswegs, dass du so lange untätig bleiben musst. Zur Gartenarbeit im April gehört vor allem viel Planung. Mache dir Gedanken, was in deinem Garten wachsen soll und was es noch zu tun gibt, damit das auch gelingt.

Hier einige Ideen, wie du den April sinnvoll zu Gartengestaltung nutzen kannst:

Außerdem kannst du dir Gedanken machen, welche Pflanzen du anbauen möchtest. Vor allem für den Gemüsegarten sind Mischkulturen sinnvoll. Informiere dich, welche Pflanzen sich gegenseitig unterstützen und welche du besser nicht ins selbe Beet setzen solltest. Mischkulturen tragen zu einem gesunden Klima im Garten bei, indem sie Schädlingen und Krankheiten vorbeugen.

Gartenarbeit im April: Der Gemüsegarten

Einige Samen kannst du im April direkt ins Beet setzen, während du andere besser vorziehst.
Einige Samen kannst du im April direkt ins Beet setzen, während du andere besser vorziehst. (Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Damit die Ernte im Herbst gut ausfällt, musst du schon bei der Gartenarbeit im April genug Zeit und Mühe in deinen Garten investieren. Vor allem wärmeliebende Pflanzen, die viel Zeit für ihre Entwicklung brauchen, kannst du jetzt an einem geschützten Platz vorziehen. Dazu gehören:

Diese Pflanzen sind besonders frostempfindlich. Warte daher bis nach den Eisheiligen im Mai, um die Pflanzen draußen ins Beet zu setzen.

Andere Pflanzen sind robuster und halten auch etwas niedrigere Temperaturen gut aus. Diese Pflanzen kannst du bereits im April direkt ins Beet setzen:

Besonders gut geeignet ist dafür ein Hochbeet. Durch den Verwesungsprozess im Inneren und den größeren Abstand vom Boden herrschen im Hochbeet wärmere Temperaturen. Eine andere Möglichkeit ist ein Frühbeet mit einem Aufsatz, der die jungen Pflanzen vor zu niedrigen Temperaturen schützt.

Gartenarbeit im April: Rückschnitt mit Rücksicht

Damit deine Rosen im kommenden Jahr in voller Blüte stehen, kannst du sie im April zurückschneiden.
Damit deine Rosen im kommenden Jahr in voller Blüte stehen, kannst du sie im April zurückschneiden. (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Im April ist auch der optimale Zeitpunkt, um Weichgehölze zu schneiden. Dazu zählen unter anderem:

Diese Pflanzen blühen im Regelfall an den diesjährigen Trieben. Dabei kannst du sie ruhig großzügig zurückschneiden, bevor sie austreiben. Das regt das Wachstum an und verhilft den Pflanzen zu einem dichten Wuchs.

Achte darauf, eher schwache Triebe zu schneiden. Starke Triebe schneidest du besser nur wenig zurück. Setze den Schnitt etwa einen halben Zentimeter über einer nach außen gerichteten Knospe an. Achte darauf, den Schnitt schräg anzusetzen. So sammelt sich kein Wasser an der Schnittstelle und die Pflanze ist vor Schimmel und Fäulnis geschützt.

Auch Hortensien kannst du bei der Gartenarbeit im April vorsichtig zurückschneiden. Allerdings tragen sie ihre prächtigen Blüten auf den Ästen des Vorjahres. Daher solltest du sie nur geringfügig schneiden und auf Knospen achten.

Generell ist der April außerdem Brutzeit für viele Vögel. Achte daher besonders auf unsere gefiederten Freunde und störe sie nicht in ihren Nestern. Ihnen zuliebe solltest du bei Gartenarbeiten im April auf einen radikalen Schnitt oder das Fällen von Bäumen verzichten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: