Human Connection: Das soziale Netzwerk für alle, die Gutes tun wollen

Human Connection
Foto: Pressematerial Human Connection

Als neues soziales Netzwerk ist Human Connection eine innovative Facebook-Alternative. Mit mehr Datenschutz, ohne Werbung, Open-Source und gemeinnütziger Struktur könnte sich das Wissens- und Aktionsnetzwerk durchsetzen.

Ob Facebook, Instagram, Twitter oder LinkedIn – die verbreiteten sozialen Netzwerke haben alle eins gemeinsam: Wirklich sozial sind sie nicht, sehen sie im User doch vor allem den Kunden, mit dem sich Geld verdienen lässt. Der Datenschutz spielt entsprechend eine untergeordnete Rolle.

Alternativen zu Facebook gibt es zwar einige, aber keine konnte sich bisher wirklich behaupten. Die Webseite  Human Connection möchte jetzt wieder den Menschen in den Mittelpunkt seines Netzwerks stellen. Wir haben uns das genauer angesehen.

Human Connection – der Ansatz des neuen Netzwerks

Die Startseite der aktuellen Alpha-Version von Human Connection.
Die Startseite der aktuellen Alpha-Version von Human Connection.
(Foto: Screenshot human-connection.org / Pascal Thiele)

Human Connection erfindet das Rad der sozialen Netzwerke nicht vollkommen neu, macht aber einiges anders als Facebook und Co. Vor allem in seiner Motivation und den Zielen verfolgt Human Connection ganz neue Ansätze:

  • Gemeinnützig: Hinter Human Connection steckt eine gemeinnützige GmbH mit Sitz in Weilheim/Teck. Es werden keine kommerziellen Interessen verfolgt. So ist das soziale Netzwerk auch komplett werbefrei.
  • Gemeinschaftlich: Das Projekt wird crowdfinanziert, und auch die Inhalte von Human Connection werden von der Crowd moderiert. Der Quellcode ist Open Source und damit für jeden zugänglich.
  • Transparenz: Transparenz wird bei Human Connection groß geschrieben. So sind sowohl die Spendeneinnahmen, die Unternehmensaktivitäten als auch die Entwicklung des Projekts öffentlich einsehbar.
  • Datenschutz: Die Privatsphäre der Nutzer wird geschützt, die Daten nicht weiterverkauft. Als User kannst du zudem jederzeit prüfen, welche deiner Daten im Netzwerk gespeichert sind.

Die Grundfunktionen des sozialen Netzwerk

In den Grundfunktionen steht Human Connection den üblichen Verdächtigen in nichts nach.

  • So kannst du ähnlich wie bei Facebook Posts mit Bildern, Videos oder Links erstellen – und diese entweder nur mit deinen Freunden oder öffentlich teilen.
  • Auf deiner Startseite kannst du dich durch den Stream der neuesten Beiträge deiner Freunde und der Community klicken. Die Posts kannst du nach Aktualität und Beliebtheit sortieren und nach bestimmten Inhalten suchen. Optisch erinnert dieser Stream an Google Plus.
  • Derartige Posts kannst du kommentieren, empfehlen und bewerten.
  • In deinem Profil kannst du dich selbst vorstellen, eigene Fotos hochladen und über deine Interessen und Aktivitäten schreiben.
  • Du kannst ebenfalls in Kontakt mit anderen Usern treten – per Privatnachricht oder in Chat-Räumen.
  • Umfragen, Bestenlisten oder Pro-und-Contra-Listen sind genauso Teil des Netzwerkes wie Veranstaltungen, Organisationen und Projekte.

Aktionsnetzwerk – jeden Tag etwas Gutes tun

Zu jedem Post findest du im "Aktiv werden"-Tab Tipps und Infos, wie du dich selbst zum Thema engagieren kannst.
Zu jedem Post findest du im „Aktiv werden“-Tab Tipps und Infos, wie du dich selbst zum Thema engagieren kannst.
(Foto: Screenshot human-connection.org / Pascal Thiele)

Darüber hinaus versteht sich Human Connection aber auch als Wissens- und Aktionsnetzwerk, das zum Interagieren und Handeln motiviert und besonders gemeinnützigen Organisationen und engagierten Menschen eine Plattform bietet:

  • Zu jedem Beitrag gibt es weitere Infos zu verwandten Inhalten und Projekten, Abstimmungen und Chats zum Thema.
  • Im Bereich „Aktiv werden“ findest du Organisationen und Projekte, die sich mit dem Thema beschäftigen. Außerdem erfährst du unter „Can Do„, wie du dich zum Thema engagieren und Gutes tun kannst.
  • Zu einem Beitrag zum Thema Bienensterben findest du hier beispielsweise Organisationen, die sich für nachhaltige Landwirtschaft und den Erhalt von Bienen einsetzen. Unter „Can Do“ erfährst du dann, wie du selbst zum Hobby-Imker werden kannst.
  • Anstatt durch negative Nachrichten zu lähmen oder zu deprimieren, zeigt das soziale Netzwerk so Alternativen auf und macht jeden Menschen zum Aktivisten. So wird das Projekt seinem Slogan „Networking to serve the world“ gerecht.
  • Zu jedem Beitrag kannst du zudem im „Versus“-Bereich sachliche Diskussionen zum Thema führen. Human Connection soll dabei frei von Zensur alle Meinungen zulassen, aber durch die Crowd selbst moderiert werden.
  • Mit der Such-Funktion kannst du zudem gezielt nach Beiträgen und Themen suchen – sortiert nach 16 Kategorien, die von „Tierschutz“ über „Konsum & Nachhaltigkeit“ bis „Glück & Werte“ reichen.

Human Connection – ein junges Projekt mit viel Potenzial

Aktuell noch in der Alpha, soll bald eine öffentliche Beta-Version von Human Connection folgen.
Aktuell noch in der Alpha, soll bald eine öffentliche Beta-Version von Human Connection folgen.
(Foto: Pressematerial Human Connection)

Ein komplett neues soziales Netzwerk aufzubauen und zu etablieren, ist ein Mammut-Projekt – vor allem wenn keine großen Geldgeber dahinterstehen, sondern alles aus privater Hand und zahlreichen kleinen Spenden aus der Crowd finanziert wird.

2012 wurde Human Connection ins Leben gerufen, seit 2014 wird an dem sozialen Netzwerk gearbeitet und im März 2018 ging die erste Alpha-Version der Webseite live. Diese Vorab-Version von Human Connection ist bisher allen Personen zugänglich, die für das Projekt spenden oder gespendet haben. 

Im ersten Quartal 2019 soll dann eine öffentliche Beta-Version folgen, die jedem zugänglich sein wird. Bis dahin ist das Netzwerk auf die Hilfe der Crowd angewiesen. Wenn du dich selbst in das Projekt einbringen möchtest, kannst du das auf vielen Wegen tun, etwa indem du Human Connection mit einer Spende unterstützt, in deinem Blog über das Netzwerk berichtest, oder dich als Programmierer in dem Open-Source-Projekt beteiligst.

Utopia meint: Schon in der jetzigen Alpha-Version macht das Netzwerk einen soliden Eindruck. Zwar fehlt es noch an vielen Funktionen, die für die finale Version geplant sind – der gute Ansatz, das innovative Konzept und die angenehme Atmosphäre untereinander machen aber schon jetzt Lust auf mehr. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(9) Kommentare

  1. Klingt alles gut, nur wieso muss es schon wieder Facebook sein?
    Damit disqualifiziert es sich für jemanden wie mich direkt wieder, weil Facebook immer Facebook bleiben wird, egal, wohin man die Häkchen setzen kann.
    Also: No way!

  2. Verstehe nicht, was Du meinst mit „schon wieder Facebook“. Bei Human Connection geht es doch gerade um eine Alternative zu Facebook, nämlich open-source, gemeinnützig, fair und transparent! Also alles, was Facebook eben nicht ist. Und darüber hinaus will Human Connection ja die Menschen auch wieder in die Aktion bringen, um die Welt besser zu machen. Für mich eine richtig tolle Idee! Ich bin seit gestern dabei!

  3. Was ist gut, was ist schlecht?
    Eine verbindliche Definition, die man an Zahlen und Formeln bemessen kann gibt es dafür nicht. Vielmehr ist die Ansicht darüber immer etwas subjektives und zudem ständigen Schwankungen in der gesellschaftlichen Entwickung unterworfen. Was heute nach herrschender Ansicht als gut und das Gelbe vom Ei gilt, kann in schon ein paar Monaten oder Jahren (vielleicht auch noch eher!) als Quelle allen Übels gelten.
    Dewegen sollte man mit subjektiven Begriffen wie gut und böse sehr vorsichtig und mit viel Bedacht umgehen!

  4. Vielen Dank für den Artikel. Ich suche schon lange nach einer Alternative zum suspekten Facebook. Dort hatte ich mich vor ein paar Monaten ursprünglich registriert, um bestimmten Leuten zu folgen und mich an Diskussionen zu beteiligen. Ich konnte allerdings kaum aktiv werden, wurde nach kurzer Zeit immer wieder ausgeloggt und genötigt, mich erneut auszuweisen. Erst nach 2 Tagen hatte ich jedesmal wieder Zugang zu meinem Konto und das ganze Spiel begann von vorne, so hat es mich viel Zeit und Nerven gekostet. Schließlich gelang es mir, zwei Postings abzusetzen und ich wurde anschließend ohne ersichtlichen Grund gesperrt, offenbar dauerhaft, denn das ist bereits über 10 Wochen her und ich kann mich seither nicht mehr anmelden.
    Daher begrüße ich verständlicherweise den Vorstoß jedes neuen Konkurrenten zu FB.
    Das Problem ist nur, anschließend die vielen bereits über Jahre etablierten Facebooker zu einem Wechsel zu bewegen, mit denen man gerne über das Netzwerk in Kontakt treten möchte. Ich bin nicht sicher, ob die im Beitrag genannten Vorteile dazu ausreichen, um diese Leute tatsächlich davon zu überzeugen, vom FB-Universum Abstand zu nehmen.

  5. Facebook meide ich schon allein dehalb, weil mir dort zu viele „brote“ unterwegs sind. Ein falscher Eintrag oder Kommentar, und es geht unter Umständen mehr kaputt, als ich je reparieren kann.

  6. Vielen Dank für diesen Artikel und den Hinweis auf Human Connection! Aus meiner Sicht ist das eine wirklich sehr vielversprechende Antwort auf Facebook und noch viel mehr darüber hinaus! Habe mich direkt als Dauerspender registriert, damit es schnell voran geht und ich hoffe, dass dies viele tun. Denn ohne die notwendige Unterstützung in Form von ganz vielen Mikrospenden wird es nicht gehen.

  7. HalliHallo!
    Vielen Dank für den Artikel! Wir sind begeistert!

    Zitat: „Diese Vorab-Version von Human Connection ist bisher nur den sogenannten „Paten“ zugänglich, die monatlich für das Projekt spenden.“

    Das ist so nicht ganz richtig. Auch Einmalspender bekommen den Zugang!

    Liebe Grüße
    Sensi

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.