Kartoffeln einkochen: So machst du sie haltbar

Kartoffeln einkochen
Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Du kannst Kartoffeln einkochen, wenn du vorhast, sie lange auf Vorrat zu lagern. Zudem verkürzen eingekochte Kartoffeln die Kochzeit vieler Gerichte. Hier erfährst du, wie du Kartoffeln selber einkochen kannst.

Nicht jede:r hat einen geeigneten Raum zuhause, um Kartoffeln richtig zu lagern. Alternativ lassen sich Kartoffeln einkochen. Eingekochte Kartoffeln kannst du praktisch und vielfältig in der Küche einsetzen. Da die eingekochten Kartoffeln nicht mehr so lange garen müssen, sparst du dir bei der Zubereitung von vielen Kartoffelgerichten wie Kartoffelsalat, Bratkartoffeln, Kartoffelbrei, Aufläufe, Gnocchi oder Knödel einiges an Zeit.

Kartoffeln kannst du in Deutschland das ganze Jahr über aus der Region erhalten. Dabei gibt es sie von Juni bis Oktober frisch vom Feld und außerhalb dieser Zeit als Lagerware. Wir empfehlen, Kartoffeln in Bio-Qualität zu kaufen, um eine ökologische Landwirtschaft zu unterstützen. Orientiere dich idealerweise an zuverlässigen Bio-Siegeln wie Demeter, Naturland und Bioland.

Sinnvoll ist es, wenn du direkt eine größere Menge an Kartoffeln einkochst. So brauchst du dir nur einmal die Mühe machen, einen großen Kartoffelvorrat anzulegen, auf den du lange Zeit zugreifen kannst. 

Kartoffeln einkochen: ein praktisches Rezept

Es bietet sich an, gleich eine große Menge an Kartoffeln einzukochen.
Es bietet sich an, gleich eine große Menge an Kartoffeln einzukochen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Hans)
  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 105 Minuten
  • Menge: 20 Portion(en)
Zutaten:
  • 3 kg festkochende Kartoffeln
  • 3 TL Salz
  • 3 l Wasser
Zubereitung
  1. Wasche die Kartoffeln ab. Du kannst du Schale anschließend schälen oder dran lassen. Solltest du große Kartoffeln verwenden, dann halbiere sie gegebenenfalls. 

  2. Gib die Kartoffeln in einen Topf und fülle so lange Wasser auf, bis sie vollständig bedeckt sind. Füge einen Teelöffel Salz hinzu und koche die Kartoffeln für fünfzehn Minuten. 

  3. Bringe gegen Ende der Kochzeit drei Liter Wasser mit drei Teelöffeln Salz in einem weiteren Topf zum Kochen. Das wird der Einkochsud.

  4. Gieße die Kartoffeln ab und verteile sie in sterilisierte Gläser. Fülle sie mit dem Einkochsud auf. Achte darauf, dass du das Glas nicht bis zum Rand voll machst. Es sollten ungefähr drei Zentimeter übrig bleiben. Verschließe die Gläser gut. 

  5. Stelle die Gläser in einen breiten Topf und fülle ihn solange mit Wasser auf, bis es den höchsten Punkt des Einkochgutes erreicht hat. Bringe das Wasser zum Kochen und schalte den Hitze anschließend runter, sodass die Temperatur bei 100 Grad Celsius bleibt. Lass alles für 90 Minuten vor sich hin köcheln.

  6. Nimm die Gläser vorsichtig aus dem Topf und lass sie abkühlen. Lagere die Einmachgläser am besten an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort. 

Darauf solltest du achten, wenn du Kartoffeln einkochst

Achte darauf, sauber zu arbeiten, wenn du Kartoffeln einkochst, um sicherzustellen, dass die Konservierung gelingt. Wenn du ein Glas der eingekochten Kartoffeln zum ersten Mal öffnest, sollte der Deckel ein Klick-Geräusch von sich geben. Das ist ein Zeichen dafür, dass du die Kartoffeln richtig eingekocht hast. Sollten die Kartoffeln schlecht riechen oder sich der Einmachsud mit der Zeit getrübt haben, solltest du die Kartoffeln nicht mehr verwenden. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: