Kornelkirsche: Anbau und Verwendung der insektenfreundlichen Strauchs

Foto: CC0 / Pixabay / GoranH

Die Kornelkirsche ist genau das Richtige, wenn du auf der Suche nach Pflanzen für einen tierfreundlichen Garten bist. Wie du die frühblühende Pflanze anbaust und verwendest, erfährst du hier.

Entgegen ihres Namens und obwohl ihr Geschmack an sie erinnert, ist die Kornelkirsche nicht mit der eigentlichen Kirsche verwandt. Die Pflanze gehört nämlich zu den Hartriegelgewächsen. Bereits vor hunderten von Jahren wurde die Pflanze gegen Gicht und Magenprobleme eingesetzt. Sie soll entzündungshemmende sowie stopfende Eigenschaften haben und daher auch bei Durchfall helfen.

Die Kornelkirsche ist außerdem eine gute Wahl, wenn du einen insekten- und tierfreundlichen Garten gestalten möchtest. Sie blüht schon Ende Februar und bietet Bienen und Hummeln dann erste Nahrung. Vögel und auch Igel ernähren sich von den Früchten, die im späten Sommer reifen.

Kornelkirsche anbauen: So machst du’s richtig

Die Kornelkirsche blüht bereits ab Ende Februar.(Foto: CC0 / Pixabay / WikimediaImages)
Die Kornelkirsche blüht bereits ab Ende Februar.

Die Kornelkirsche kannst du problemlos auch in deinem Garten anbauen, wenn du ein paar grundlegende Dinge beachtest. Bevor du überhaupt zum Spaten greifst, solltest du den richtigen Standort für sie finden. Dieser …

  • ist sonnig bis halbschattig
  • verfügt über trockenen bis leicht feuchten, kalkreichen Boden
  • sowie durchlässige, nährstoffreiche Erde

Beim eigentlichen Pflanzen kannst du nicht allzu viel falsch machen. Zuerst besorgst du dir die Sträucher in einer Baumschule oder einem anderen Fachgeschäft. Tipp: Wenn du zwei Sträucher pflanzt, funktioniert die Bestäubung zwischen den beiden Kornelkirschen besser und du kannst dich über einen höheren Fruchtertrag freuen.

  1. Der optimale Pflanzzeitpunkt für die Kornelkirsche ist entweder im Herbst oder im Frühjahr.
  2. Kornelkirschen sind Flachwurzler. Das Pflanzloch sollte also nicht allzu tief sein. Es reicht, wenn der Wurzelballen von der Tiefe her gerade so hineinpasst. Du kannst die Wurzeln vorher auch etwas einkürzen.
  3. Wenn du das Loch bzw. die Löcher ausgehoben hast, kannst du die ausgehobene Erde mit etwas Kompost anreichern.
  4. Setze dann die Pflanze in das Loch und fülle es. Der Wurzelballen muss komplett mit Erde bedeckt sein. Drücke die Erde mit den Füßen vorsichtig an.
  5. Wichtig: Wenn du zwei oder mehr Sträucher einpflanzt, solltest du einen Pflanzabstand von etwa drei Metern einhalten. Achte außerdem darauf, dass die Kornelkirschen nicht zu nah an anderen Hecken und Bäumen stehen, sodass sie nicht bedrängt werden.

Verwendung der Kornelkirsche

Aus Kornelkirschen kannst du leckere Marmelade zubereiten.(Foto: CC0 / Pixabay / TesaPhotography)
Aus Kornelkirschen kannst du leckere Marmelade zubereiten.

Kornelkirschen kannst du vielseitig verwenden. Ernten kannst du sie im August und September, wenn sie ihren sauren Geschmack verloren haben und süß schmecken. Da sie in keiner Form giftig sind, kannst du sie problemlos roh essen. Meistens werden die Früchte jedoch in der Küche verarbeitet. Probiere zum Beispiel

Auch in Kuchen und zu Eis machen sich die roten Früchte sehr gut. Du kannst außerdem fruchtigen Likör aus ihnen zubereiten.

Du kannst übrigens nicht nur die Früchte, sondern auch die Blätter der Kornelkirsche ernten. Aus diesen kannst du Tee zubereiten. Dafür brauchst du:

  • 2 TL getrocknete Blätter der Kornelkirsche
  • 200 ml kochendes Wasser

Übergieße die Blätter einfach mit dem kochenden Wasser und lass den Tee für etwa acht Minuten ziehen. Danach abseihen und warm trinken.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: