Kürbiskompott: Leckeres Rezept zum Selbermachen

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Endlich ist Kürbissaison und somit die perfekte Zeit für Kürbiskompott. Wir zeigen dir, wie du das leckere Kompott in wenigen Schritten selber machst.

Kürbis aus dem eigenen Garten: saisonal und regional.
Kürbis aus dem eigenen Garten: saisonal und regional. (Foto: CC0 / Pixabay / stux)

Von August bis November ist Kürbiszeit. Mit Kürbis kannst du jede Menge tolle Rezepte ausprobieren – vom Klassiker Kürbissuppe bis zu Kürbis-Chutney. Doch auch Kürbiskompott ist ein besonders leckerer herbstlicher Nachtisch. Auch zu Milchreis oder Grießbrei passt es hervorragend.

Wir empfehlen dir, auf Produkte in Bio-Qualität zurückzugreifen. So kannst du auch die Schale nutzen, ohne Pestizid-Rückstände zu fürchten. Kürbisse solltest du zudem während der Saison aus regionalem Anbau kaufen oder selbst aus dem Garten ernten.

Kürbiskompott: Die Zutaten

Für vier Portionen Kürbiskompott brauchst du:

  • 1 mittelgroßen Kürbis (z.B. Hokkaido)
  • 250 ml Wasser
  • 75 g Rohrzucker
  • 3 EL Essig
  • 1/2 TL Zimt
  • Abrieb einer halben Bio-Zitron
  • 1 daumennagelgroßes Ingwerstück

So bereitest du Kürbiskompott zu

Den halbierten Löffel kannst du mit einem Löffel besonders gut entkernen.
Den halbierten Löffel kannst du mit einem Löffel besonders gut entkernen. (Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)
  1. Wasche den Kürbis und trockne ihn anschließend mit einem Tuch ab.
  2. Halbiere den Kürbis und entferne die Kerne mithilfe eines Löffels. Die Kerne sind kein Fall für die Tonne. Geröstet wird ein leckerer Snack aus den Kürbiskernen.
  3. Schneide den Kürbis mit einem scharfen Messer in mundgerechte Stücke.
  4. Gib Wasser, Zucker, Essig, Zimt und den Abrieb der Zitronenschale in einen großen Topf.
  5. Schäle in der Zwischenzeit den Ingwer und reibe ihn.
  6. Gib die Kürbisstücke und den geriebenen Ingwer in den Topf, sobald das Ganze kocht.
  7. Lass das Kürbiskompott kurz aufkochen und reduziere dann die Hitze.
  8. Lass das Kompott weitere 20 Minuten köcheln und rühre gelegentlich um. Ist der Kürbis weich, kannst du den Topf vom Herd nehmen.

Hast du einen Ernteüberschuss an Kürbis, koche einfach etwas mehr vom Kürbiskompott. Fülle es anschließend in sterilisierte Gläser und lagere es an einem dunklen, kühlen Ort. So hält sich das Kürbiskompott etwa sechs Monate lang und du kannst auch außerhalb der Saison die Herbstfrucht genießen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.