Kürbis einfrieren: darauf solltest du achten

Kürbis einfrieren: darauf solltest du achten
Foto: Rhea Moutafis / Utopia; CC0 / Pixabay / bapreston / geralt

Obst und Gemüse schmecken frisch am allerbesten – das gilt auch für den Kürbis. Wenn dennoch mal was übrig bleibt, kannst du ihn auch gut einfrieren. Wir verraten, was du dabei beachten solltest.

Vor dem Einfrieren: Kürbis zerteilen

Vor dem Einfrieren solltest du den Kürbis in kleine Stücke teilen, um ihn später portionsweise wieder auftauen zu können. Und so geht es am besten:

  1. Du brauchst ein scharfes Messer und ein Schneidebrett. Dann halbierst du den Kürbis erst einmal der Länge nach.
  2. Mit einem Löffel kratzt du das weiche Innere heraus. Die Kerne aufheben!
  3. Je nach Sorte musst du noch die Schale entfernen. Manche Kürbissorten kannst du auch mit Schale essen.
  4. Die Hälften halbierst du jetzt noch einmal der Länge nach und schneidest sie in kleine Stücke.

Kürbis auf dem Blech einfrieren

Gleichmäßig auf einem Blech verteilt gefrieren die Kürbisstücke am schnellsten.
Gleichmäßig auf einem Blech verteilt gefrieren die Kürbisstücke am schnellsten.
(Foto: Rhea Moutafis / Utopia)

Den Kürbis solltest du so einfrieren, dass die Stücke nachher nicht aneinander kleben. Dazu verteilst du sie auf einem Backblech und legst sie für einige Stunden ins Gefrierfach. Danach kannst du die Stücke umfüllen in gefriertaugliche Behälter.

Es empfiehlt sich, den Kürbis vor dem Einfrieren nicht zu garen, weil er sonst sehr matschig wird. Alternativ kannst du den Kürbis kochen, pürieren und im Glas einfrieren

Je nach Sorte verändert der Kürbis im Gefrierfach seine Konsistenz. Wenn du für ein Rezept besonders knackigen Kürbis brauchst, nimm lieber frischen Kürbis. Da Kürbis sich gut lagern lässt, kannst du ihn bis zum Winterende regional kaufen.

Kürbis als Suppe einfrieren

Wenn du sowieso vorhast, deinen Kürbis später zu Suppe weiterzuverarbeiten, kannst du ihn auch gleich als solche einfrieren. So verändert sich die Konsistenz nicht und du hast eine schnelle Mahlzeit für kalte Winterabende.

Wenn du dir die Kürbissuppe schon portionsweise in Gläsern einfrierst, hast du auch ein gesundes und schnelles Mittagessen für die Arbeit. Nimm einfach das Glas am Abend vorher raus und wärme es dir in deiner Mittagspause auf. 

Tipp: Wenn du deine Kürbissuppe ungewürzt einfrierst, kannst du sie später nach deinem aktuellen Appetit würzen.

Kürbis am besten komplett verwerten

Geröstete Kürbiskerne sind ein gesunder Leckerbissen für zwischendurch.
Geröstete Kürbiskerne sind ein gesunder Leckerbissen für zwischendurch.
(Foto: Rhea Moutafis / Utopia)

Kürbis ist lecker und beliebt und es gibt viele verschiedene Kürbissorten. Ob als Suppe, Smoothie oder verarbeitet in einem ungewöhnlichen Kürbisrezept. Sogar die Kürbiskerne kannst du verwerten – geröstet ergeben sie einen wunderbaren Snack.

Weiterlesen auf Utopia:

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.