Kunstleder pflegen: Hausmittel und Anwendung

Foto: CC0 / Pixabay / rupixen

Auch wenn es sehr strapazierfähig ist, solltest du Kunstleder regelmäßig pflegen. Erfahre hier, mit welchen Hausmitteln du das Lederimitat wieder zum Glänzen bringst.

Kunstleder ist nicht nur günstiger und tierfreundlicher als Echtleder, es lässt sich auch einfacher pflegen. Damit du möglichst lange etwas von deinen Schuhen, der Handtasche oder den Polstermöbeln aus Kunstleder hast, solltest du trotzdem behutsam mit dem Material umgehen. Mit den folgenden Hausmitteln kannst du bei der Kunstleder-Pflege nichts falsch machen.

Vor dem Pflegen: Kunstleder von grobem Schmutz befreien

Egal ob Sessel oder Handtasche - Kunstleder solltest du immer sehr behutsam reinigen und pflegen.
Egal ob Sessel oder Handtasche – Kunstleder solltest du immer sehr behutsam reinigen und pflegen. (Foto: CC0 / Pixabay / terimakasih0)

Wenn du Kunstleder reinigen und pflegen möchtest, ist es grundsätzlich egal, ob es sich dabei um eine Handtasche oder ein Polstermöbel handelt. Bevor du das Kunstleder mit Hausmitteln pflegen kannst, solltest du es zuerst grundlegend reinigen und von Staub befreien:

  1. Nimm als Erstes einen Staubsauger und sauge damit Krümel und Staubflusen von der Oberfläche des Kunstleders ab. Vergiss bei Sofas die Ritzen nicht!
  2. Feuchte jetzt ein Tuch an und fahre damit mit kreisenden Bewegungen über das Material, um es zu säubern.
  3. Trockne das Kunstleder zum Schluss mit einem trockenen Tuch ab und entferne letzte Staubreste mit einem Staubwedel oder Staubtuch.

Kunstleder pflegen und reinigen: Die besten Hausmittel

Mit Feinwaschmittel kannst du dein Kunstleder schonend reinigen und pflegen.
Mit Feinwaschmittel kannst du dein Kunstleder schonend reinigen und pflegen. (Foto: CC0 / Pixabay / karunasanghvi)

Damit Kunstleder seinen Glanz behält, musst du es regelmäßig pflegen. Achte aber darauf, keine alkohol- oder fetthaltigen Pflegemittel zu nutzen, um Flecken und Verunreinigungen aus dem Lederimitat zu bekommen. Alkohol und Fette können das Material dauerhaft schädigen beziehungsweise Fettflecken hinterlassen. Die folgenden Hausmittel eignen sich am besten, wenn du Kunstleder schonend pflegen und reinigen willst:

  • Feuchter Lappen oder Babyfeuchttüchern: Möchtest du dein Kunstleder schnell von Schmutz befreien oder es einfach nur etwas pflegen, kannst du zu Feuchttüchern greifen. Mit ihnen kannst du Taschen, Möbel und Kleidungsstücke aus Kunstleder problemlos reinigen. Zusätzlich spenden die Tücher dem Material Feuchtigkeit und pflegen es so zusätzlich. Reguläre Feuchttücher können Alkohol entthalten, solche für Babys sind in der Regel frei davon. Du solltest allerdings bedenken, dass die Tücher als Wegwerfprodukt sehr viel Müll produzieren und sie deshalb nicht gerade die umweltfreundlichste Methode sind. Alternativ kannst du einfach ein sauberes Baumwolltuch mit Wasser tränken und dein Kunstleder damit reinigen.
  • Feinwaschmittel gegen Schmutz und Verfärbungen: Besonders ärgerlich ist es, wenn sich dein Kunstleder zu verfärben beginnt. Ein wirksames Mittel dagegen ist Feinwaschmittel. Löse es zuerst in lauwarmem Wasser auf und tauche dann einen sauberen Lappen in die Lösung. Wische das Kunstleder mit dem Lappen ab, bis alle Verschmutzungen entfernt sind. Spüle den Lappen danach gründlich aus und feuchte ihn mit Leitungswasser an. Jetzt kannst du damit die Rückstände der Waschmittellösung abwischen. Zum Schluss kannst du das Lederimitat mit einem Tuch trocken tupfen. Übrigens: Feinwaschmittel selber machen ist gar nicht schwer!
  • Hartnäckige Flecken mit Klebeband entfernen: Einige Flecken wie von Filzstiften oder Kugelschreibern bekommst du nur schwer aus Kunstleder heraus. Wenn es nicht mehr ausreicht, das Material mit einem feuchten Tuch zu behandeln, kannst du zu einem Stück Klebeband greifen. Drücke es mit der klebenden Seite auf die Flecken und ziehe es dann ab. Wenn da das einige Mal wiederholst, bleiben die Rückstände schließlich vollständig am Klebeband haften.
  • Gallseife als Geheimwaffe: Hartnäckige Flecken in Kunstledermöbeln kannst du mit etwas Gallseife entfernen. Probiere selbst aus, ob du besser mit der flüssigen oder stückweise erhältlichen Variante klar kommst. Flüssige Gallseife vermischst du mit etwas Wasser und trägst die Seifenlösung mit einem Lappen auf das Kunstleder auf. Fahre in kreisenden Bewegungen mit dem Lappen über die Flecken. Feuchte feste Gallseife erst mit etwas Wasser an und wische dann mit dem Seifenstück direkt über das verschmutzte Kunstleder. Entferne die Reste der festen und flüssigen Gallseife zum Schluss mit einem feuchten Lappen und trockne das Kunstleder mit einem Tuch ab.

Schuhe aus Kunstleder pflegen

Schuhe aus Kunstleder kannst du in der Winterzeit mit Imprägnierspray pflegen.
Schuhe aus Kunstleder kannst du in der Winterzeit mit Imprägnierspray pflegen. (Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Besitzt du Schuhe aus Kunstleder, solltest du sie besonders im Winter gründlich pflegen. Imprägniersprays sind dabei zwar die leichteste Methode, allerdings sind die Sprays biologisch nur schwer abbaubar und schädlich für die Umwelt. Du kannst deine Schuhe auch ohne Imprägnierprays im Winter schützen, indem du das Kunstleder regelmäßig reinigst.

Willst du deine Kunstleder-Schuhe reinigen, solltest du sehr behutsam vorgehen, damit du das Material nicht beschädigst:

  1. Wie bei jeder Schuhpflege entfernst du zuerst den oberflächlichen Schmutz mit einer Schuhputzbürste. Achte aber darauf, dass die Borsten bei Kunstleder nicht zu hart sein dürfen, da es sonst zerkratzt.
  2. Feuchte jetzt einen Lappen mit etwas Wasser an und reinige das Kunstleder damit in sanft kreisenden Bewegungen.
  3. Siehst du danach immer noch Flecken, kannst du zu einem fettfreien Schaumreiniger für Kunstleder oder einem mildem Shampoo greifen. Schäume beides leicht auf und trage es auf die schmutzigen Stellen auf.
  4. Wische den Schuh anschließend noch einmal mit einem angefeuchteten Tuch ab.
  5. Trockne das Kunstleder anschließend mit einem weichen Tuch ab.

Tipp: Lasse Schuhe und andere Produkte aus Kunstleder niemals lange in der Sonne stehen. Dabei kann das Material seine Farbe verlieren und brüchig werden.

Achtung: Kunstleder ist zwar tierfreundlicher als herkömmliches Leder, enthält in der Regel aber Kunststoff – also Plastik. Oft ist es außerdem mit PVC beschichtet. Kunstleder ist damit ebenfalls keine wirklich umweltfreundliche Alternative. Versuche daher, Taschen und ähnliches soweit wie möglich aus Naturmaterialien wie Baumwolle oder Leinen zu kaufen – und (Kunst-) Leder lieber gebraucht statt neu.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: