Mohnback: So machst du die Mohnfüllung einfach selber

Foto: CC0 / Pixabay / JanaHavlik

Mohnback eignet sich gut für allerlei Kuchen und Torten. Hier erfährst du, wie du die süße Mohnfüllung ganz leicht selbermachen und durch weitere Zutaten variieren kannst.

Mohnback: Schnelles Grundrezept

Mohnsamen verleihen dem Mohnback seinen charakteristischen Geschmack.
Mohnsamen verleihen dem Mohnback seinen charakteristischen Geschmack.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Frischen Mohnback kannst du schnell und unkompliziert zubereiten, statt ein Fertigprodukt zu kaufen. Du brauchst dafür nur vier Zutaten:

Hinweis: Willst du den Mohn selber mahlen, dann brauchst du eine spezielle Mohnmühle, in der die Körnchen gequetscht werden. Alternativ eignen sich ein Mörser und Muskelkraft.

Und so geht’s:

  1. Verrühre den Mohn, die Milch und den Puderzucker in einer Schüssel.
  2. Lass die Butter oder Margarine in einem kleinen Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen. Gib dann die Mohn-Milch-Zucker-Mischung hinzu und erwärme alles für etwa zwei Minuten und unter ständigem Rühren.
  3. Nimm den Mohnback vom Herd und lasse ihn mindestens 15 Minuten lang quellen und auskühlen, bevor du ihn weiterverarbeitest.

Mohnback: Variationsmöglichkeiten und Tipps

Mohnback lässt sich leicht verfeinern, zum Beispiel mit Haselnüssen.
Mohnback lässt sich leicht verfeinern, zum Beispiel mit Haselnüssen.
(Foto: CC0 / Pixabay / lloorraa)

Du kannst die klassische Mohnfüllung mit weiteren Zutaten verfeinern:

  • Eine Prise Zimt gibt dem Mohnback ein weihnachtliches Aroma.
  • Um eine saure Note hinzuzufügen, reibe die Schale einer Bio-Zitrone ab und mische sie ganz zum Schluss unter die Mohnmasse.
  • Eine Handvoll gehackte Haselnüsse verleiht dem Mohnback einen nussigen Geschmack.

Wichtig: Achte beim Kauf der Zutaten für den Mohnback möglichst auf Bio-Qualität. Du unterstützt damit eine ökologische Landwirtschaft, die schonend mit natürlichen Ressourcen umgeht.

Solltest du für die Mohnfüllung Kuhmilchprodukte verwenden, ist das Bio-Siegel aus einem weiteren Grund wichtig: Es garantiert, dass die Milch und die Butter aus einer artgerechteren Tierhaltung stammen. Besonders streng sind beispielsweise die Kriterien für das Bioland-Siegel, das Naturland-Siegel und das Demeter-Siegel.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar