Obst grillen: Leckere Ideen und Rezepte für regionale Früchte

Obst grillen
Foto: CC0 / Pixabay / AndaDeea

Gegrilltes Obst ist ein leckeres und leichtes Dessert für den Grillabend. Welche regionalen Früchte du dafür verwenden kannst und wie du sie zubereitest, erfährst du hier.

Nicht nur Gemüse, sondern auch Obst vom Grill schmeckt lecker und ist eine willkommene Abwechslung zum klassischen Grillgut. Als leichtes Dessert rundet es den Abend perfekt ab und du kannst die Restwärme des Grills ideal nutzen – denn Obst mag es nicht zu heiß. Aber auch in Kombination mit Herzhaft-Pikantem schmecken gegrillte Früchte sehr gut.

Karamellisierte Birnen oder Pfirsiche passen beispielsweise hervorragend zu würzigem Feta oder Gorgonzola, aber auch im Salat macht sich das süße Obst gut. Achte bei den Produkten allerdings immer auf ein entsprechendes Bio-Siegel, das für artgerechte Tierhaltung und eine nachhaltige Landwirtschaft steht.

Als Dessert schmeckt das gegrillte Obst pur oder mit Vanilleeis. Besonders lecker werden die Früchte, wenn du sie mit etwas braunem Zucker, Ahornsirup oder Honig karamellisierst. Etwas aufwändiger ist gefülltes Stein- oder Kernobst. So kannst du beispielsweise Bratäpfel auf dem Grill zubereiten oder das Grillobst mit gehackten Nüssen und Honig servieren.

Welches Obst eignet sich für den Grill?

Die Kombination aus karamellisiertem Obst und würzigem Käse passt hervorragend.
Die Kombination aus karamellisiertem Obst und würzigem Käse passt hervorragend.
(Foto: CC0 / Pixabay / PDPhotos)

Grundsätzlich gilt: Je fester das Obst, desto besser. Ist das Fruchtfleisch zu weich, zermatscht es schnell und kann durch den Rost fallen. Beeren und Zwetschgen sind daher nur bedingt geeignet, allerdings kannst du diese in eine feuerfeste Form geben und so zum Beispiel mit einem Streusel-Topping als Beeren- oder Zwetschgen-Crumble servieren.

Gut für den Grill geeignet sind: Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Nektarinen, Aprikosen oder Erdbeeren am Spieß. Der heimische Garten bietet damit eine große Auswahl an regionalen Früchten, die sich hervorragend als Grillobst eignen. Exotische Klassiker wie Ananas oder Bananen sind also gar nicht nötig und du kannst dir die langen Transportwege beim Obst sparen.

Wie wird das Obst gegrillt?

Festeres Obst wie Äpfel oder Birnen kannst du in wenige Zentimeter dicke Scheiben schneiden und so auf dem Rost rund zehn bis 15 Minuten grillen. Matschig sollte das Obst nicht werden. Im Gegensatz zum Würstchen sollten die Früchte außerdem nicht an der heißesten Stelle des Grills liegen und bei mittlerer Hitze gegart werden. Besonders aromatisch wird das Obst, wenn du es mit etwas braunem Zucker bestreust oder mit Ahornsirup oder Honig einstreichst und so karamellisierst. Steinobst wie Nektarinen, Aprikosen und Pfirsiche kannst du im Ganzen oder halbiert auf den Rost legen und von beiden Seiten grillen.

Im Folgenden findest du drei Rezeptideen, die du je nach Saison abwandeln kannst.

Karamellisierte Birne mit Walnuss-Crumble-Topping

Mit Vanilleeis schmeckt die karamellisierte Birne besonders gut.
Mit Vanilleeis schmeckt die karamellisierte Birne besonders gut.
(Foto: CC0 / Pixabay / wirdefalks)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 4 Stück
Zutaten:
  •  2 Birnen
  • 4 EL Honig oder Ahornsirup
  • 100 g Walnüsse
  • 50 g zarte Haferflocken
  • 30 g Butter oder vegane Margarine
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise(n) Salz
Zubereitung
  1. Wasche, halbiere und entkerne die Birnen. Als Alternative zur Birne kannst du auch Äpfel, Nektarinen, Pfirsiche oder Aprikosen verwenden. 

  2. Streiche die Birnenhälften dünn mit einem Esslöffel Honig ein.

  3. Schmilz die Butter oder vegane Margarine und mische den restlichen Honig (oder Ahornsirup), die Haferflocken, den Zimt und die Prise Salz unter.

  4. Hacke die Walnüsse grob und mische sie unter die Streusel. Verteile die Walnussstreusel auf den Birnenhälften. 

  5. Grille die Birnen etwa 20 Minuten bei indirekter Hitze, bis die Frucht weich und das Streusel-Topping knusprig ist. Wenn dein Grill über einen Deckel verfügt, funktioniert das noch besser.

  6. Serviere die Birne mit etwas Vanilleeis oder einem Klecks Joghurt. Wenn du das Dessert vegan zubereiten willst, greifst du hier einfach zu einem veganen Produkt.

Blattsalat mit gegrilltem Pfirsich und Feta

Die Süße des Pfirsichs passt hervorragend zum würzigen Feta.
Die Süße des Pfirsichs passt hervorragend zum würzigen Feta.
(Foto: CC0 / Pixabay / LisaRedfern)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 10 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  •  4 Pfirsiche
  • 3 EL Honig oder Ahornsirup
  • 200 g Feta
  • 200 g Feldsalat
  • 200 g Babyspinat
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Bund Rosmarin
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise(n) Salz
Zubereitung
  1. Wasche und entkerne die Pfirsiche und schneide sie in Spalten. 

  2. Streiche die Pfirsichspalten mit einem Esslöffel Honig ein, verteile den Rosmarin darauf und gib sie für fünf bis zehn Minuten auf den Grill, bis die Oberfläche auf beiden Seiten karamellisiert ist.

  3. Für das Salatdressing vermischst du den restlichen Honig mit dem Apfelessig, dem Olivenöl und dem Salz.

  4. Schneide den Fetakäse in mundgerechte Stücke und gib ihn mit dem Feldsalat und dem Spinat in eine große Schüssel. Röste und hacke die Pinienkerne grob und gib sie über die karamellisierten Pfirsiche.

  5. Gib das Dressing und die Pinienkerne über den Salat und richte diesen mit den fertigen Pfirsichspalten an.

  6. Tipp: Genauso lecker schmeckt der Salat mit gegrillter Nektarine oder Birne.

Aprikosen-Marzipan-Spieße mit Vanilleeis

Die entkernten Aprikosen werden mit Marzipan gefüllt.
Die entkernten Aprikosen werden mit Marzipan gefüllt.
(Foto: CC0 / Pixabay / kareni)
  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  •  12 Aprikosen
  • 100 g Marzipan
  • 2 EL Honig oder Ahornsirup
  •  4 Holzspieße
  • 400 ml Vanilleeis
Zubereitung
  1. Wasche die Aprikosen und drücke den Kern mithilfe eines Kochlöffelstiels heraus. So behält die Aprikose ihre Form und du kannst sie anschließed leichter füllen.

  2. Forme kleine Marzipankügelchen in der Größe der Aprikosenkerne und befülle die Aprikosen damit.

  3. Spieße jeweils drei Aprikosen auf einen Holzspieß auf und bestreiche sie dünn mit etwas Honig. So karamellisiert die Oberfläche beim Grillen.

  4. Grille die Aprikosen bei mittlerer Hitze für etwa zehn bis 20 Minuten – die genaue Grillzeit hängt von der Hitze des Grills ab. Drehe die Spieße regelmäßig.

  5. Sehr gut schmecken die karamellisierten Aprikosen mit etwas Vanilleeis oder einer Vanillesoße. Natürlich kannst du hier zu einem veganen Produkt greifen. Auch etwas Hüttenkäse passt gut dazu.

Tipps zur Zubereitung von Grillobst

Regionales Obst findest du auf dem Bauernmarkt.
Regionales Obst findest du auf dem Bauernmarkt.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)
  • Je nach Saison kannst du das Obst in den Rezepten variieren. Unser Saisonkalender hilft dir dabei.
  • Frische Kräuter wie Minze, Rosmarin oder Basilikum verleihen dem Obst ein besonderes Aroma und passen besonders gut zu karamellisierten Aprikosen oder Pfirsichen.
  • Alle drei Rezepte lassen sich problemlos vegan zubereiten: Verwende statt des Honigs Ahornsirup oder Agavendicksaft und greife zu einem veganen Eis. Den Fetakäse kannst du durch selbst gemachten veganen Feta ersetzen.
  • Nicht nur bei der Wahl der Zutaten, sondern auch beim Grillen spielt Nachhaltigkeit eine Rolle: Wie Grillen ohne Alufolie funktioniert, erfährst du hier.
  • Lecker und schnell zubereitet sind auch bunte Obstspieße aus verschiedenen Früchten. Schneide dafür das Obst in mundgerechte Stücke und spieße sie auf Holzspießen auf. Optional kannst du auch Marshmallows hinzufügen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: