Osterkarten basteln – mit dieser Fingerabdruck-Anleitung geht’s ruckzuck

© Utopia.de/Katharina Bliem

Osterkarten basteln geht ganz einfach, spart das Geld für teure, in Plastik eingeschweißte Karten – und macht Spaß. Hier eine ganz einfache und kindertaugliche Anleitung für ruckzuck selbst gebastelte Osterkarten.

Freust du dich nicht auch viel mehr über richtige Briefe und Karten in deinem Briefkasten als über virtuelle Massensendungen im E-Mail-Posteingang oder per WhatsApp? Wenn ja, dann bastel doch zu Ostern diese kreativen Karten selbst und überrasche Familie und Freunde mit witzigen Ostergrüßen.

Die Anleitung ist einfach, schnell gemacht und braucht nicht viele Materialien.

Osterkarten basteln – das brauchst du:

Um Osterkarten mit dieser Anleitung zu basteln brauchst du:

  • Wasserfarben
  • Pinsel
  • Wasserglas
  • Papier, Karton oder fertige Grußkarten aus dem Bastelbedarf
  • Lineal
  • Bleistift
  • Filzstifte für die kleinen Details
  • Zeitungspapier zum Unterlegen
Osterkarten basteln: Das brauchst du

Eine Sache brauchst du für diese Anleitung auch noch, sie ist fast am wichtigsten:

  • Finger und Daumen für die Fingerabdruck-Methode

Kaufen**: Wasserfarben bei memolife, Hans Natur, Avocado Store; Pinsel bei memolife; Filzstifte bei Hans Natur, Avocado Store, memolife; Recycling-Papier bei memolife; Bleistifte bei memolife; Lineal bei memolife

1. Osterkarten vorbereiten

Osterkarten basteln ist ganz einfach. Lege zunächst deinen Arbeitsbereich mit Zeitungspapier aus. Achte darauf, dass deine Finger sauber und möglichst fettfrei sind, sonst haftet die Farbe nicht gleichmäßig.

Wenn du keine fertigen Blanko-Grußkarten aus dem Bastelbedarf zur Hand hast, schneide dir einfach selbst Karten zurecht.

Anleitung Osterkarten basteln
Anleitung Osterkarten basteln (© Utopia.de/Katharina Bliem)

Nimm die Maße 14,8 cm x 10,5 cm, damit sie später auch in einen Umschlag passen. Wenn du normale DIN-A4-Blätter zuhause hast, geht das ganz einfach: Du brauchst sie nur zu vierteln.

2. Festabdrücke mit dem Finger

Mische die gewünschten Farben an und bepinsle deinen Daumen oder Zeigefinger flächendeckend. Presse ihn nun probehalber auf ein Stück Schmierpapier, um zu sehen, ob du zu viel oder zu wenig Farbe verwendet hast – und um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Test-Fingerabdruck für die Osterkarten
Test-Fingerabdruck für die Osterkarten (© Utopia.de/Katharina Bliem)

Es wäre ja schade, wenn die erste selbst gemachte Osterkarte verpatzt ist, weil du mit dem Finger verrutscht bist oder die Farbe nicht deckt.

3. Mach dir die Finger schmutzig!

Jetzt wird es ernst. Bepinsle den gewünschten Finger erneut und presse ihn auf die zukünftige Osterkarte. Wiederhole das beliebig oft, bis die Osterkarte deinen Vorstellungen entspricht.

Osterkarten basteln: Schritt 3 – Mach dir die Finger schmutzig!

Du kannst natürlich auch die Farbe wechseln. Dabei musst du nur darauf achten, die Finger gründlich zu säubern, da sich sonst die Farben miteinander vermischen.

Anschließend legst du die erste selbst gemachte Osterkarte zur Seite und lässt die Farbe trocknen, bevor du zum nächsten Schritt weitergehst.

4. Anleitung: so kriegen Osterhasen Ohren

Schnapp dir den Fineliner – denn jetzt bekommt das ganze ein Gesicht und deine persönliche Note! Mit ganz wenigen, möglichst einfachen Zeichnungen versiehst die Fingerabdrücke mit Augen und Ohren – und erweckst sie so zum Leben.

Osterkarten basteln: so werden die Fingerabdrücke lebendig
Osterkarten basteln: so werden die Fingerabdrücke lebendig (© Utopia.de/Katharina Bliem)

Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Jede selbstgebastelte Osterkarte wird so zu einem phantasievollen Einzelstück.

5. Osterkarten basteln – mit Osterhase

Für einen Hasen beispielsweise zeichnest du einfach zwei lange Löffel, eine Nase, Barthaare, Augen und ein Puschelschwänzchen dazu.

Osterkarten basteln – mit Osterhase
Osterkarten basteln – mit Osterhase (© Utopia.de/Katharina Bliem)

Willst du ein wenig variieren, dann versuche doch den Hasen von hinten darzustellen, indem du einfach nur Ohren und Puschelschwanz dazu zeichnest – sowie auf dem vierten Bild.

6. Osterkarte basteln – mit Küken

Für ein Küken auf den selbstgemachten Osterkarten zeichnest du Augen, Schnabel, Flügel und Füße hinzu. Auch ein Stück Eierschale am Kopf sieht nett aus.

Osterkarten basteln – mit Küken
Osterkarten basteln – mit Küken (© Utopia.de/Katharina Bliem)

Indem du die Position der Augen und des Schnabels variierst, kannst du die Küken in unterschiedliche Richtungen schauen lassen – zum Beispiel in Richtung deines Grußtextes.

7. Ostereier auf der Blumenwiese

Ostereier sind bei dieser Technik vermutlich die naheliegendsten Motive für die selbst gemachten Osterkarten. Du brauchst einfach nur mit der Fingerprint-Technik bunte Eier auf die Karte zu drucken und diese mit dem Fineliner zu verzieren.

Osterkarten basteln: Schritt 6 – Ostereier auf Blumenwiese

Schneide danach einen Streifen grünes Papier so zurecht, dass es wie Gras aussieht und klebe es an den unteren Rand der Osterkarte, sodass die Ostereier nur teilweise hervorschauen.

8. Osterkarten basteln ist gar nicht schwer

Du kannst nun deine Osterkarten zum Selberbasteln mit originellen Ostergrüßen versehen oder weiter gestalten. Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt…

Osterkarten basteln: Schritt 7 – Osterkarte mit Oster-Gruß

Jetzt noch ein paar persönliche Zeilen hineinschreiben, in ein hübschen Umschlag stecken und Freunde und Familie damit beglücken. Viel Spaß beim Verschicken!

TIPP: Mit dieser Technik lassen sich auch ganz wunderbar Tischkärtchen oder Geschenkpapier für Ostern bedrucken!

Weiterlesen auf utopia.de: Osterkarten basteln -Fingerabdruck-Anleitung fürs Osterbasteln mit Kindern

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.