Greenpeace reagiert auf Rezo: Zerstörung Teil 2: Klima-Katastrophe

Greenpeace reagiert auf Rezos Video.
Screenshot: Youtube Greenpeace Deutschland/Renzo

Youtube-Star Rezo rechnet im zweiten Teil seiner neuen Video-Reihe „Zerstörung“ mit der deutschen Klimapolitik ab. Das Video richtet sich überraschenderweise nicht an sein junges Publikum, sondern an die Generation Ü50. Greenpeace reagiert mit erstaunlichen Fakten.

Nach der Zerstörung Teil 1 vor zwei Wochen folgt nun Teil 2: Am Samstag erschien Rezos neues Video „Zerstörung Teil 2: Klima-Katastrophe“. Darin wirft der Youtuber deutschen Parteien vor, in Sachen Klimaschutz zu wenig zu tun: „Wir werden in diesem Video sehen, dass die aktuelle Regierung nicht nur an ihren eigenen Zielen scheitert, sondern auch verfassungswidrige Gesetze beschließt und sogar Fortschritt aktiv verhindert“, so Rezo zu Beginn des Videos.

Das Video ist im bereits bekannten Rezo-Stil: schnelle Schnitte, unterlegte Musik und eingeblendete Quellenverweise. Nach einer ausführlichen Erklärung, wie der Klimawandel eigentlich entsteht und welche Folgen er mit sich bringt, kritisiert er die Versäumnisse der Politik – und die engen Kontakte einiger Politiker:innen zu Unternehmen wie RWE.

Lies gerne hier mehr: Ursachen des Klimawandels: Diese Faktoren begünstigen die globale Erwärmung

Greenpeace reagiert auf Rezos Video

Am Mittwoch ist ein Video von Greenpeace erschienen, indem Lisa Göldner, eine Kampaignerin für Klima und Energie, auf das Rezo-Video reagiert und weitere Fakten dazu liefert. Zum großen Teil handelt das Video von erneuerbaren Energien und die Verstrickung zwischen Politiker:innen und dem Energiekonzern RWE.

Beispielsweise liest Göldner aus einer Notiz des Bundeskanzleramtes vom 27. Januar 2020 vor, aus der hervorgeht, dass es einen Deal zwischen NRW (also NRWs Ministerpräsident Armin Laschet) und RWE gegeben hat: Der Hambacher Forst bleibt bestehen, dafür wird der Tagebau Garzweiler 2 weiter ausgebaut.

Rezo kritisiert CDU und SPD

Rezo wirft wichtigen Politiker:innen der CDU in seinem Video vor, dass sie „wissenschaftsfeindliche Meinungen“ verbreiten. Außerdem kritisiert er die Verstrickung von Politiker:innen mit dem Energiekonzern RWE. Denn es sei problematisch, dass einige Politiker:innen „sehr close mit reichen Unternehmen sind, die ein großes finanzielles Interesse daran haben, dass wir die Klimakrise weniger bekämpfen“.

Um den Klimawandel aufzuhalten müssen wir die Erwärmung möglichst auf 1,5 Grad über dem vorindustriellen Temperaturniveau begrenzen. Rezo zitiert dazu Quellen, die sagen, dass Deutschland bis 2032 klimaneutral werden muss, um dieses Ziel zu erreichen. Dafür entscheidend sei unter anderem der Ausbau erneuerbarer Energien. Die aktuelle Regierung – also CDU und SPD – habe in der Vergangenheit Arbeitsplätze in genau diesem Sektor abgebaut.

Ältere Generation muss an die jüngere denken

Gegen Ende des Videos appelliert Rezo an die ältere Generation: „Ihr entscheidet über die Zukunft der jungen Generation“ und spielt damit auf die Bundestagswahl am 26. September an.

„Wenn ihr jetzt gerade über 50 seid, werdet ihr die Klimakrise nur in ihren Anfängen mitbekommen“, so Rezo. Noch gibt es Hoffnung, dass die Erwärmung der Erde gestoppt werden kann. Und das ist vor allem für die junge Generation entscheidend, die noch eine ganze Weile auf der Erde verbringen wird. „Wenn du Kinder hast, wenn du Enkel hast, dann willst du sie auch schützen. Natürlich willst du das. Aber das hilft alles nichts, solange du dafür wärst, dass man ja so weitermachen könnte, wird irgendwie klappen. Nee, wird es nicht“.

Zum Abschluss kündigt Rezo noch einen dritten Teil an.

Utopia meint: Das Video ist empfehlenswert anzuschauen. Denn wie auch schon in den vorherigen Videos präsentiert der Youtuber fundierte Fakten anschaulich und verständlich. Rezo verbreitet mit dem Video das Thema Klimaschutz noch einmal weiter in den Mainstream. Das Video sollte für uns alle so kurz vor der Wahl nochmal ein Reminder sein, dass unsere Stimmen am 26. September mit über die zukünftige Klimapolitik entscheiden.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: