Rosenkohlsalat: So gelingt das klassische Rezept

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Das klassische Rezept für Rosenkohlsalat gelingt in wenigen Schritten. Wer sich regional und möglichst saisonal ernähren will, kommt im Winter um Kohl kaum herum und Rosenkohl ist ein Superfood des Winters.

Rosenkohlsalat bringt Abwechslung in den winterlichen Kohlalltag

Eine Pflanze bringt bis zu 40 Röschen hervor, die für den Rosenkohlsalat genutzt werden.
Eine Pflanze bringt bis zu 40 Röschen hervor, die für den Rosenkohlsalat genutzt werden. (Foto: CC0 / Pixabay / 127071)

Rosenkohl zählt mit zu dem nährstoff- und vitaminreichen Wintergemüse. Er wächst den ganzen Winter über bei uns und trotzt Frost und Kälte. Auch auf das Immunsystem hat er eine kräftigende Wirkung. Er enthält überdurchschnittlich viele Ballaststoffe, Eiweiß, Vitamin C, Kalium und weitere Vitamine und Spurenelemente.

Weil Rosenkohl im Winter Saison hat ist er, wie die meisten Kohlsorten, günstig zu bekommen. Gerade auf Wochenmärkten bekommst du ihn direkt aus deiner Region und in Bio-Qualität. Der Rosenkohlsalat ist nur eine von vielen Möglichkeiten, die kleine Vitaminbombe schmackhaft zuzubereiten.

Klassisches Rezept für Rosenkohlsalat mit Walnüssen

Rosenkohlsalat als tolle Salatalternative im Winter.
Rosenkohlsalat als tolle Salatalternative im Winter. (Foto: CC0 / Pixabay / mp1746)

Kaufe die Zutaten auf dem Markt oder im Bioladen – dort erhälst du saisonale, regionale und biologische Lebensmittel. Du unterstützt damit die Landwirtschaft in deiner Region und sparst Transportwege. Außerdem tust du deiner Gesundheit etwas Gutes. Denn: Je frischer der Rosenkohl ist, desto mehr Nährstoffe sind enthalten.

Für vier Portionen brauchst du:

  • 30 g Walnüsse
  • 1 EL Butter oder pflanzliche Margarine
  • 1 EL brauner Zucker

Die Zubereitung ist einfach und benötigt 30 Minuten

  • Putze den Rosenkohl, schneide den Strunk etwas ab und viertel die Röschen.
  • Entkerne den Apfel, viertel ihn und schneide ihn in feine Streifen.
  • Hacke den Rosmarin fein.
  • Gib zwei Esslöffel Butter oder Margarine in eine Pfanne. Füge einen Teelöffel Zucker hinzu und erhitze das Ganze, bis der Zucker goldbraun karamellisiert ist.
  • Gib nun die Apfelscheiben dazu und würze sie mit Salz.
  • Gib nach etwa zwei Minuten das Olivenöl und dann den Rosenkohl und den Rosmarin mit in die Pfanne.
  • Dünste alles für acht bis zehn Minuten bei mittlerer Hitze und würze am Ende nach Belieben mit Salz und Pfeffer.
  • Hacke nun die Walnüsse fein.
  • Zerlasse einen Esslöffel Butter oder Margarine in einer Pfanne.
  • Gib den braunen Zucker dazu und lasse ihn schmelzen.
  • Füge die Walnüsse hinzu und lasse auch sie unter stetigem Rühren zwei Minuten karamellisieren.
  • Richte den Rosenkohlsalat an und garniere ihn mit karamellisierten Walnüssen.

Tipp: Schmeckt dir die bittere Note des Rosenkohls nicht, probiere ihn nochmal nach dem ersten Frost. Durch den Frost verwandelt sich die bittere Note des Rosenkohls in eine süßliche. Je nach Temperatur ist das zwischen November und Januar. Der karamellisierte Apfel sorgt für einen ähnlichen Effekt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: