Rotkohlsalat: Rezept mit fruchtigen Zutaten

Foto: CC0 / Pixabay / hexe_babajaga

Dieser fruchtige Rotkohlsalat bringt Luxus in den Alltag und jede Menge gesunde Vitamine auf den Tisch. Genieße dieses Rotkohlsalat-Rezept als festliche Vorspeise oder als Beilage.

Rotkohl gehört vor allem in Nord- und Osteuropa zu den Lieblings-Gemüsesorten im Winter. Häufig wird er gekocht, aber auch roh ist Rotkohl ein Genuss.

Unverpackten Rotkohl in Bio-Qualität findest du auf Bauernmärkten und bei Direktvermarktern in deiner Nähe. Da du den Rotkohl im Rotkohlsalat roh verwendest, sollte er möglichst frisch sein. Mache beim Einkauf den Drucktest: Fühlt sich das Gemüse fest an, ist es frisch. Ein heller Belag auf den äußeren Blättern ist kein Zeichen für mangelnde Qualität, sondern typisch für Rotkohl.

Auch Biokisten-Anbieter liefern Rotkohl zur Saison oft plastikfrei.

Rotkohlsalat: Die Zutaten

Rotkohl ist ein typisches Wintergemüse.
Rotkohl ist ein typisches Wintergemüse.
(Foto: CC0 / Pixabay / AppleBerryBlues)

Verwende für das Rotkohlsalat-Rezept saisonale Zutaten in Bio-Qualität und von regionalen Anbietern. Je kürzer die Transportwege, desto besser ist die CO2-Bilanz.

Folgende Zutaten benötigst du für vier Portionen:

Außerdem brauchst du folgende Küchenuntensilien:

  • 1 Küchenhobel
  • 1 Zitruspresse
  • 1 große Salatschüssel

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Ruhezeit: 30 bis 60 Minuten

Rotkohlsalat: Die Zubereitung

Rotkohl in feine Streifen geschnitten ist die Basis für den Rotkohlsalat.
Rotkohl in feine Streifen geschnitten ist die Basis für den Rotkohlsalat.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Beginne mindestens eine Stunde vor der Mahlzeit mit der Zubereitung dieses Rotkohlsalat-Rezepts. Damit sich der volle Geschmack entfalten kann, muss der Rotkohlsalat eine halbe Stunde durchziehen.

  1. Putze den Rotkohl und entferne den Strunk und die dicken Blattrippen.
  2. Hoble den Rotkohl in feine Streifen und gib ihn in eine große Salatschüssel.
  3. Salze den Rotkohl und knete die Rotkohl-Streifen mit den Händen, bis das Salz gut durchgezogen ist. Dadurch wird der Rotkohl geschmeidig.
  4. Putze die Zwiebel und schneide sie in kleine Würfel. Gib die Zwiebelwürfel zum Rotkohl in die Salatschüssel.
  5. Füge den Saft von einer Zitrone und einer Orange sowie einen Teelöffel Apfeldicksaft hinzu und mische alles gründlich.
  6. Wasche die Äpfel und entferne das Kerngehäuse. Schneide die Äpfel in mundgerechte Würfel und vermenge sie mit dem Salat.
  7. Übergieße den Rotkohlsalat mit vier Esslöffeln Walnussöl und mische noch einmal alles gut durch.
  8. Lass den Rotkohlsalat bei Zimmertemperatur für 30 bis 60 Minuten zugedeckt durchziehen.
  9. Knacke in der Zwischenzeit die Walnüsse auf.
  10. Filetiere die zweite Orange. Wie das geht erfährst du hier: Orangen filetieren: Mit dieser Anleitung geht es ganz leicht
  11. Richte den fruchtigen Rotkohlsalat auf vier Salattellern an und garniere ihn mit den filetierten Orangenspalten und den Walnusshälften.

Das solltest du über Rotkohl wissen

Rotkohl wächst auch im Kübel auf der Terrasse.
Rotkohl wächst auch im Kübel auf der Terrasse.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Rotkohl kann man in Deutschland fast das ganze Jahr über kaufen. Die Ernte der frühen Sorten beginnt bereits Ende Juni. Die Haupterntezeit der Lagerware, auch Dauerkohl genannt, findet in der Zeit von September bis November statt. Da sich Kohlgemüse sehr gut lagern lässt, kannst du regionalen Rotkohl bis März kaufen. 

Ein ganzer Rotkohl ist im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu 14 Tage haltbar. Wenn du nur einen Teil des Rotkohls verwendet hast, kannst du den Rest mit der Schnittfläche auf einen Teller legen und im Gemüsefach lagern. Verbrauche den angeschnittenen Rotkohl so schnell wie möglich.

Übrigens: Für die Färbung der Blätter sind die Anthocyane verantwortlich, die je nach pH-Wert eine rote bis blaue Farbe erzeugen. Diese Eigenheit spiegelt sich in den unterschiedlichen Bezeichnungen des Gemüses (Rotkraut oder Blaukraut) wider. Im Rotkohlsalat ist Säure enthalten, deshalb färbt sich der Rotkohl rötlich. Wenn du dagegen Rotkohl dünstest und Natron ins Kochwasser gibst, schaffst du ein alkalisches Milieu und der Kohl wird blau.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: