Schweißflecken entfernen: Mit diesen Hausmitteln klappt’s

Hausmittel gegen Schweißflecken
Foto: Pixabay / CC0 Public Domain / Hans (rechts) // Colourbox.de (links)

Schwitzen hilft unserem Körper die Temperatur zu regulieren. Leider zählen unschöne Schweißflecken zu den lästigen Begleiterscheinungen dieser nützlichen Körperfunktion. Wie du Schweißflecken mit natürlichen Hausmitteln entfernen kannst, erfährst du hier.

Warum schwitzen wir überhaupt?

Ob in überfüllten Verkehrsmitteln, beim Sport, Temperaturen über 30° C oder auch dem ersten Date – unser Körper reagiert in bestimmten Situationen mit erhöhter Schweißproduktion. Dabei handelt es sich um eine ganz natürliche Reaktion. Beim thermoregulatorischen Schwitzen dient der Schweiß dazu den Körper zu kühlen. Für den sogenanntem „Stress-Schweiß“ – der unabhängig von der Umgebungstemperatur auftritt – sind hingegen Hormone wie Adrenalin verantwortlich.

Egal, was den Schweißausbruch ausgelöst hat, die lästigen Begleiterscheinungen sind immer dieselben: Schweißgeruch und Schweißflecken.

Gelbe Schweißränder musst du nicht mit speziellen Fleckenentfernern behandeln

Gelbe Schweißränder sind besonders hartnäckig
Gelbe Schweißränder sind besonders hartnäckig
(Foto: Utopia)

Schweißflecken verschwinden meist beim normalen Waschen in der Maschine ganz von alleine – vor allem weiße Schweißränder auf dunkler Bekleidung. Es gibt aber auch hartnäckige Fälle – besonders bei heller Bekleidung – die sich mit der Zeit immer mehr verfärben, bis sie zu unansehnlichen gelben Flecken im Achselbereich heranwachsen.

Schuld daran ist eine Reaktion von Schweiß und Körperfett in Verbindung mit den Wirkstoffen in Deodorants (natürliche Alternativen findest du im Bio-Laden oder bei **Avocadostore). Diese Flecken sind aber kein Grund, das T-Shirt zu entsorgen oder zu chemischen Hilfsmitteln zu greifen, die die Umwelt belasten. Wir zeigen dir natürliche Alternativen zu klassischen Fleckenmitteln aus dem Supermarkt (auch hier gibt es einen natürlichen Kompromiss z. B. bei **Avocadostore), die nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch deinen Geldbeutel.

Mit diesen natürlichen Hausmitteln wirst du Schweißflecken los

Es gibt ein paar sehr wirkungsvolle Hausmittel, die fast alle Putzmittel im Haushalt ersetzen. Die meisten davon befinden sich vermutlich schon von vornherein in deinem Vorratsschrank. Vor allem Essig, Zitronensäure und Soda sind wahre Wunderwaffen im Kampf gegen Kalk, Pilze, Bakterien und Flecken aller Art. Wir stellen dir nun die wirkungsvollsten Hausmittel gegen Schweißflecken vor:

Essig hilft gegen Flecken und Schweißgeruch

Essig hilft nicht nur gegen die gelben Verfärbungen auf hellen Textilien, sondern auch bei weißen Schweißrändern auf dunklen Stoffen. Außerdem beseitigt Essig auch den unangenehmen Schweißgeruch, der durch Bakterien entsteht. Du legst das betroffene Kleidungsstück einfach für mehrere Stunden in gewöhnlichen Haushaltsessig (5% Säure) oder verdünnte Essigessenz (ein Teil Essenz + vier Teile Wasser) und wäschst es anschließend wie gewohnt in der Waschmaschine. Dieses natürliche Hausmittel eignet sich auch für empfindlichere und bunte Textilien.

Backpulver eignet sich besonders für weiße Textilien

Backpulver eignet sich nicht nur zum Backen sondern ist auch ein wirkungsvolles Haumsittel im Kampf gegen Flecken
Backpulver eignet sich nicht nur zum Backen sondern ist auch ein wirkungsvolles Haumsittel im Kampf gegen Flecken
(Foto: CC0/pixabay/evitaochel)

Einen Teelöffel Backpulver auf den angefeuchteten Fleck streuen und mit den Fingerkuppen gut in das Gewebe einreiben. Kurz einwirken lassen und dann gründlich ausspülen. Anschließend ganz normal mit der übrigen Wäsche in der Maschine waschen. Backpulver sollte nur bei unempfindlichen, weißen Textilien verwendet werden, da es sonst zu Verfärbungen kommen kann!

Zitronensäure nur bei unempfindlichen Stoffen

Für dieses natürliche Hausmittel musst du nur 30 Gramm Zitronensäure mit zwei Liter Wasser vermischen und anschließend die Bekleidung über Nacht in dieser Lösung einwirken lassen. Am nächsten Tag ausspülen und wie gewohnt mit der Maschine waschen. Bei bunter oder feiner Wäsche ist allerdings Vorsicht geboten.

Gallseife – die Wunderwaffe gegen hartnäckige Flecken

Gallseife besteht aus Kernseife und Rindergalle – sie gibt es in fester und flüssiger Form und auch als vegane Variante zu kaufen. Die Gallseife wird direkt auf den Fleck gerieben. Anschließend lässt du sie für eine halbe Stunde einwirken und spülst sie danach gründlich aus. Jetzt kannst du das Kleidungsstück oder den Polster mit der übrigen Wäsche in der Maschine waschen. Sollten Rückstände sichtbar sein, den Vorgang einfach nocheinmal wiederholen. Gallseife bekommst du übrigens im gut sortierten Drogeriemarkt oder bei **Avocadostore.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Ist das Hemd wirklich nur verschwitzt, in einen Eimer mit Lavendel und kalten Wasser geben und in die Sonne stellen, anschliessend im Schatten zum trocknen aufhängen.
    Lavendel hat eine leichte Waschwirkung und gibt einen feinen Duft.
    Hat das Hemd Flecken, die Flecken mit kaltem Wasser und unsere berühmte Olivenölseife 🙂 einreiben, nicht schrubben, nicht rubbeln, und dann gleiche Prozedur wie oben.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.