Semmelknödel Rezept: So einfach machst du Knödel aus altem Brot

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / RitaE

Du bist auf der Suche nach einem Rezept für leckere Semmelknödel? Hier erfährst du, wie du die Spezialität einfach aus altem Brot oder trockenen Brötchen zubereitest.

Rezept für Semmelknödel: Die Zutaten

Alte Brötchen musst du nicht wegschmeißen: Mache lieber Semmelknödel daraus.
Alte Brötchen musst du nicht wegschmeißen: Mache lieber Semmelknödel daraus.
(Foto: CC0 / Pixabay / manfredrichter)

Wenn du altes Brot oder trockene Brötchen übrig hast, musst du diese keinesfalls wegwerfen – verarbeite die Reste lieber zu leckeren Semmelknödeln. Für zehn bis zwölf kleine Knödel benötigst du folgende Zutaten:

  • 500 g altes, trockenes Brot oder Brötchen
  • 1 große oder zwei kleine weiße Zwiebeln
  • 2 Eier (Größe M)
  • 250 ml Milch
  • Salz und Pfeffer
  • Butter
  • Petersilie
  • Schnittlauch

Kaufe deine Zutaten möglichst immer in Bio-Qualität. Damit vermeidest du unnötige Pestizide und sonstige Schadstoffe in deinem Essen.

Semmelknödel einfach zubereiten

Für Semmelknödel brauchst du nur wenige Zutaten.
Für Semmelknödel brauchst du nur wenige Zutaten.
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / RitaE)

Semmelknödel lassen sich ganz unkompliziert zubereiten. Plane ungefähr eine Stunde Zubereitungszeit für sie ein:

  1. Schneide das Brot oder die Brötchen in Würfel und fülle sie in eine große Schüssel.
  2. Erwärme die Milch in einem Topf und gieße sie über die Brotwürfel.
  3. Schäle und schneide die Zwiebel in kleine Würfel.
  4. Hacke außerdem die gewählten Kräuter klein.
  5. Erhitze ein wenig Butter in einer Pfanne und brate die Zwiebelwürfel darin an. Füge auch die Kräuter hinzu.
  6. Den Pfanneninhalt gibst du jetzt zu der Brot-Milch-Masse hinzu. Würze das Ganze mit Salz und Pfeffer und lasse es für ein paar Minuten abkühlen.
  7. Füge die beiden Eier hinzu und knete den Teig gut durch.
  8. Forme nun kleine, runde Knödel daraus.
  9. Die Knödel gibst du dann in einen Topf mit kochendem Wasser.
  10. Stelle dann die Temperatur etwas herunter und lass die Semmelknödel für 20 bis 30 Minuten darin liegen.

Tipp: Mit den Kräutern kannst du ein wenig experimentieren. Auch Basilikum schmeckt sehr gut in Semmelknödeln. 

Als Soßen passen zum Beispiel würzige Käse-Sahne-Soßen, in Öl angebratene Zwiebeln oder cremige Pilz-Rahm-Soßen super zu den Knödeln. Champignons haben übrigens das ganze Jahr über Saison und du kannst sie regional kaufen.

    Semmelknödel aus Laugengebäck

    Mal was anderes: Semmelknödel aus altem Laugengebäck.
    Mal was anderes: Semmelknödel aus altem Laugengebäck.
    (Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos)

    Schon gewusst? Semmelknödel kannst du auch super aus Laugengebäck machen. Die Zutaten bleiben dabei die gleichen, aber anstelle von altem Brot oder Brötchen nutzt du übrig gebliebene Laugenstangen, -brezeln oder -brötchen.

    Für die Zubereitung folgst du einfach den Schritten 1 bis 6 von oben und verteilst den Teig dann auf ein sauberes Küchentuch. Forme es zu einer Rolle und lege sie für 20 Minuten in leicht köchelndes Wasser. Du kannst anstelle der Serviettenknödel natürlich auch klassische Kugel formen.

    Wie du noch weniger Brot verschwenden kannst, liest du hier: Zu gut für die Tonne: So verschwendet ihr kein Brot mehr.

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: