Steckrübensuppe: Einfaches Rezept für den Herbst

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Steckrübensuppe ist ein deftiges Gericht für kalte Herbsttage: Sie ist im Handumdrehen zubereitet, schmeckt lecker und wärmt dich von innen. Wir stellen dir ein einfaches Rezept vor.

Die Zutaten für Steckrübensuppe erhältst du auf dem regionalen Markt.
Die Zutaten für Steckrübensuppe erhältst du auf dem regionalen Markt. (Foto: CC0 / Pixabay / Fotoworkshop4You)

Die Steckrübe galt lange Zeit als bodenständiges Gemüse und war in der Küche nicht allzu beliebt. Häufig war sie eines der wenigen verfügbaren Lebensmittel zu Notzeiten und wurde ansonsten als Viehfutter verwendet. Mittlerweile bessert sich der Ruf der Steckrübe aber wieder – völlig zu Recht, wie wir finden.

Schließlich hat die Steckrübe viele Vorzüge: Sie ist reich an gesunden Inhaltsstoffen wie Kalium, Calcium, Magnesium, B-Vitaminen und Vitamin C. In den kalten Monaten stärkt sie so dein Immunsystem. Du kannst sie zu allerlei leckeren Gerichten verarbeiten. Neben Rübenmus, Steckrüben-Salat und Steckrüben-Rösti zählt auch die klassische Steckrübensuppe dazu. Hier findest du ein unkompliziertes Grundrezept, das du mit regionalen Zutaten schnell und einfach nachkochen kannst.

Steckrübensuppe: Diese Zutaten brauchst du

Steckrüben erhältst du im September und Oktober frisch aus regionalem Anbau. Weil sie sich gut einlagern lassen, sind sie darüber hinaus noch bis etwa März im Angebot. Auch in deinem eigenen Garten kannst du sie anbauen und anschließend bis zu sechs Monate lang lagern.

Für vier Portionen Steckrübensuppe benötigst du folgende Zutaten:

Tipp: Wir empfehlen dir, für deine Steckrübensuppe Gemüse in Bio-Qualität zu verwenden. Kaufe Lebensmittel immer aus ökologischem Anbau und von regionalen Anbietern. Je kürzer die Transportwege, desto besser ist die CO2-Bilanz.

So bereitest du deine Steckrübensuppe zu

In eine Steckrübensuppe gehören auch Kartoffeln und anderes Gemüse.
In eine Steckrübensuppe gehören auch Kartoffeln und anderes Gemüse. (Foto: CC0 / Pixabay / kalhh)

Um die Steckrübensuppe zuzubereiten, brauchst du insgesamt etwa 45 Minuten. So klappt’s:

  1. Schäle die Steckrübe, die Zwiebeln, die Kartoffeln und die Möhren. Übrigens: Die Schalen musst du nicht unbedingt wegwerfen. Kartoffel- und Zwiebelschalen kannst du zum Beispiel noch weiterverwerten – etwa als natürlichen Pflanzendünger.
  2. Schneide die Zwiebeln in feine Würfel und das restliche Gemüse in mundgerechte Stücke.
  3. Erhitze das Öl in einem großen Topf und schwitze die Zwiebelwürfel darin einige Minuten an, bis sie glasig werden.
  4. Gib die Steckrüben-, Kartoffel- und Möhrenstücke hinzu und dünste das Gemüse ebenfalls einige Minuten an.
  5. Lösche das Ganze nun mit Gemüsebrühe ab.
  6. Lass die Steckrübensuppe etwa 30 Minuten lang zugedeckt köcheln.
  7. Wasche in der Zwischenzeit die Petersilie, schüttle sie trocken und hacke sie klein.
  8. Schmecke die fertige Suppe mit Salz und Pfeffer ab.
  9. Verteile die heiße Suppe auf Suppenschüsseln oder -tassen und garniere sie mit Petersilie.

Tipp: Wenn du magst, schneide 250 Gramm Räuchertofu in feine Würfel und brate sie in heißem Öl knusprig an. Gib die Würfel abschließend über die Steckrübensuppe. So bekommt sie eine rauchig-herzhafte Note.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: