Teein und Koffein: Was ist der Unterschied?

Foto: CC0 / Pixabay / highnesser

Gibt es einen Unterschied zwischen Teein und Koffein? Wir erklären dir, wo der Wirkstoff Teein vorkommt, wie er wirkt und was du über ihn wissen musst.

Was ist Teein?

Auch Tee beinhaltet Koffein – das sogenannte Teein.
Auch Tee beinhaltet Koffein – das sogenannte Teein.
(Foto: CC0 / Pixabay / Peggy_Marco)

In Kaffee ist der Wirkstoff Koffein und in Schwarz- oder Grüntee der Wirkstoff Teein enthalten – das glauben zumindest viele. Doch mittlerweile ist bekannt, dass der Wirkstoff im Tee identisch zum Wirkstoff im Kaffee ist. Beide Getränke enthalten also Koffein.

Koffein kommt demnach nicht nur in Kaffeebohnen vor. Zusätzlich findet es sich auch in zahlreichen anderen Pflanzen – dem Teestrauch, dem Mate-Strauch, Guaraná und der Kolanuss.

Bei Teein und Koffein handelt es sich grundsätzlich also um den selben Stoff. Allerdings wirkt Koffein in Kaffee und in Tee unterschiedlich. Das liegt daran, dass Koffein in Kaffee und in Tee unterschiedlich freigesetzt wird.

Teein und Koffein: 6 wichtige Fakten

Je länger du Tee ziehen lässt, desto mehr Gerbstoffe lösen sich.
Je länger du Tee ziehen lässt, desto mehr Gerbstoffe lösen sich.
(Foto: CC0 / Pixabay / dungthuyvunguyen)

Wenn du gerne Tee und Kaffee trinkst, ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass die beiden Getränke unterschiedlich wirken. Das hat verschiedene Gründe. Wir haben sechs wichtige Fakten über die Wirkung von Koffein (Teein) zusammengefasst:

  1. Der Koffeingehalt im Kaffeestrauch, Teestrauch und Mate-Strauch ist unterschiedlich hoch und variiert auch von Pflanze zu Pflanze.
  2. Eine Tasse Tee enthält weniger Koffein (Teein) als eine Tasse Kaffee. Das liegt an der Dosis: Für eine Tasse Tee brühst du deutlich weniger Teeblätter auf als Kaffeebohnen für eine Tasse Kaffee.
  3. Der Koffeingehalt im Tee hängt mit seiner Ziehzeit zusammen. In schwarzem und grünem Tee finden sich nach einer Minute etwa 20 Miligramm, nach fünf Minuten etwa 33 Milligramm Koffein in 100 Milliliter Wasser.
  4. Tee hat eine beruhigende Wirkung. Je länger Tee zieht, desto mehr Gerbstoffe lösen sich. Diese wirken beruhigend auf die Verdauung.
  5. L-Theanin ist eine Aminosäure, die natürlich im Tee vorkommt. Sie soll entspannend wirken. Im Kaffee kommt L-Theanin nicht vor.
  6. Im Tee sind verschiedene Antioxidantien enthalten. Diese können freie Radikale in unserem Körper einfangen und uns so vor Krankheiten schützen. Außerdem sollen sie eine langsame und gleichmäßige Aufnahme des Koffeins im Blut bewirken. Deshalb soll Teein (Koffein in Tee) weniger schnell wirken, die belebende Wirkung dafür aber länger anhalten.

Gehen von Tee und Kaffee Gesundheitsrisiken aus?

Wie viele Teein beziehungsweise Koffein du pro Tag zu dir nehmen kannst, ist von Person zu Person unterschiedlich. Halte bei Unklarheiten Rücksprache mit deinem Arzt.

Achte darauf, dass du deinen Tee korrekt zubereitest. Bereite ihn mit kochendem Wasser zu und lasse ihn nicht über mehrere Stunden stehen. So vermeidest du, dass sich Keime in Tee bilden.

Achte grundsätzlich beim Kauf von Tee und Kaffee auf Bio-Qualität. Denn konventionelle Tee- und Kaffeesorten können mit Schadstoffen belastet sein. 2018 fand das Verbrauchermagezin Markt in verschiedenen Teesorten zum Beispiel hohe Werte von Pyrrolizidinalkaloiden. Dieser Wirkstoff steht im Verdacht, Leberkrebs auslösen zu können.

Leckere und hochwertige Bio-Tees findest du im Reformhaus und Bioladen oder online zum Beispiel im **Avocadostore. Auch Bio-Kaffee-Sorten gibt es im **Avocadostore, im Supermarkt oder im Bioladen zu kaufen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: