Übrigen Reis verwerten: Ideen für gekochten Reis

Foto: CC0 / Pixabay / SpencerWing

Gekochten Reis verwerten – das klappt mit den folgenden Rezepten lecker und unkompliziert. Wir stellen dir jeweils ein Rezept für Reisbratlinge, Gemüsepfanne und gefüllte Aubergine vor.

Aus Reisresten kannst du unter anderem Reiswaffeln machen.
Aus Reisresten kannst du unter anderem Reiswaffeln machen.
(Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

Reis ist vielfältig, sodass du ganz verschiedene Gerichte aus ihm zubereiten kannst. Sollte bei dir gekochter Reis übrig bleiben, hast du mehrere Möglichkeiten, um ihn nicht wegwerfen zu müssen. Du kannst ihn zum Beispiel einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen. Wie das genau funktioniert, erfährst du in diesem Artikel: Reis einfrieren: So bleibt er nach dem Auftauen lecker.

Reis hält sich aber auch mehrere Tage im Kühlschrank. Du kannst ihn dann einfach weiterverarbeiten. Ideen findest du unter anderem hier:

Oder du probierst eines der folgenden drei Rezepte aus, um den Reis zu verwerten. Bei allen Rezepten hast du Gestaltungsfreiraum und kannst Gemüse verwenden, das gerade Saison hat oder das du sowieso noch im Haus hast. Wirf diesbezüglich auch gerne einen Blick in unseren Saisonkalender.

Mit den Rezepten kannst du übrigens nicht nur Reis verwerten, der übriggeblieben ist. Du kannst auch ganz bewusst Reis vorkochen – zum Beispiel wenn du weißt, dass du am nächsten Tag nur wenig Zeit zum Kochen hast.

Reisbratlinge: So bereitest du sie zu

Du kannst Reis verwerten, indem du Bratlinge daraus machst.
Du kannst Reis verwerten, indem du Bratlinge daraus machst.
(Foto: CC0 / Pixabay / Cortex_Imareel)
  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  •  1 Zwiebel
  • 1 Zehe(n) Knoblauch
  • 250 g gekochter Reis
  • 1 TL Senf
  •   Salz
  •   Pfeffer
  •   Paprikapulver
  •   Kartoffelstärke
  •   Öl zum Braten
Zubereitung
  1. Schäle die Zwiebel und die Knoblauchzehe. Schneide die Zwiebel in feine Würfel und hacke oder presse den Knoblauch.

  2. Vermenge Reis, Zwiebel, Knoblauch, Senf, Salz, Pfeffer und Paprikapulver.

  3. Gib schrittweise Kartoffelstärke hinzu, bis eine formbare Bratling-Masse entsteht.

  4. Erhitze das Öl in einer Pfanne. Forme Bratlinge aus der Masse und gib sie in das heiße Öl.

  5. Brate die Reispuffer von beiden Seiten an, bis sie eine goldbraune Farbe haben.

Das Rezept eignet sich gut, um Gemüsereste gemeinsam mit dem Reis zu verwerten. Würfle zum Beispiel Zucchini, Paprika oder Möhren fein und gib sie mit in die Bratlings-Masse. Alternativ kannst du das Gemüse auch raspeln.

Reis verwerten: Bunte Reispfanne mit Gemüse

Reispfanne kannst du mit verschiedenem Gemüse zubereiten.
Reispfanne kannst du mit verschiedenem Gemüse zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / kalhh)
  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  •  1 Zwiebel
  • 100 g Champignons
  •  1 Paprika
  •  1 Möhre
  • 2 EL Öl
  • 400 g gekochter Reis
  • 1 EL Sojasauce
  •   Currypulver
  •   Salz
  •   Pfeffer
Zubereitung
  1. Schäle die Zwiebel und schneide sie nach Belieben in Ringe oder Würfel.

  2. Putze die Champignonsund wasche das restliche Gemüse. Entkerne die Paprika. Schneide alles in Scheiben oder Stücke.

  3. Erhitze das Öl in einer ausreichend großen Pfanne.

  4. Gib das Gemüse hinein und brate alles etwa fünf Minuten lang. Rühre dabei gelegentlich um.

  5. Gib den Reis hinzu und brate alles weitere fünf Minuten. Rühre weiterhin regelmäßig um.

  6. Würze die Gemüsepfanne mit Sojasauce, Currypulver, Salz und Pfeffer.

Für das Rezept lassen sich alle möglichen Gemüsesorten verwenden. Daher kannst du damit nicht nur gut Reis verwerten, sondern auch Gemüsereste. Aber auch verschiedene Gewürze und Kräuter kannst du ausprobieren oder das Rezept mit Chili, Knoblauch und gebratenem Tofu ergänzen.

Aubergine mit Reisfüllung

Aubergine mit einer Füllung aus Reis und Gemüse.
Aubergine mit einer Füllung aus Reis und Gemüse.
(Foto: CC0 / Pixabay / hkama)
  • Zubereitung: ca. 25 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 30 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  •  1 große Aubergine
  •   Salz
  •  1 Zwiebel
  •  2 Tomaten
  •  1 Paprika
  • 2 EL Öl
  • 300 g gekochter Reis
  •   Pfeffer
  •   Margarine, um die Form zu fetten
  •   optional: eingelegte Chilischoten oder Zitronenscheiben
Zubereitung
  1. Wasche die Aubergine, entferne den Strunk und schneide sie längsseitig auf. Salze die Aubergine und stelle sie für die nächsten 15 Minuten zur Seite.

  2. Schäle unterdessen die Zwiebel und schneide sie in feine Würfel.

  3. Wasche die Tomaten und die Paprika. Entferne den Strunk der Tomaten und das Kerngehäuse der Paprika. Würfle das Gemüse.

  4. Höhle die Aubergine mit einem Löffel aus und schneide das Fruchtfleisch in Würfel.

  5. Erhitze das Öl in einer Pfanne. Dünste die Zwiebel darin an und füge anschließend Paprika-, Tomaten- und Auberginenwürfel hinzu.

  6. Brate das Ganze einige Minuten. Gib dann den Reis dazu und schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab.

  7. Halbiere die Auberginenhälften und befülle sie jeweils mit dem Gemüsereis.

  8. Fette eine Auflaufform mit Margarine aus und lege die gefüllten Auberginen hinein. Wenn du magst, lege jetzt noch jeweils eine eingelegte Chilischote oder eine Zitronenscheibe auf die Auberginen.

  9. Backe die Auberginen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze etwa 30 Minuten lang, bis sie weich sind.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: