Veganer Fisch: Welche Alternativen zu Fisch gibt es?

Fisch vegan
Foto: siajames / stock.adobe.com

Fisch gilt als gesund, darum ist er beliebt. Was weniger bekannt ist: Fisch ist oft nicht nachhaltig. Doch es gibt ja auch veganen „Fisch“ – wir stellen euch die pflanzlichen und vegetarischen Alternativen zu Fisch vor.

Menschen essen weltweit aktuell im Schnitt rund 20 Kilo Fisch pro Jahr. Das hat Auswirkungen auf die weltweiten Fischbestände, denn sie schwinden. Das ist die schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht: Zunehmend gelangen auch vegane und vegetarische Alternativen zu Fisch in den Handel. Nicht alle davon sind gleich nachhaltig, frei von Tierleid oder rein pflanzlich. Aber es gibt sie, die Alternativen zu Thunfisch und Lachs.

Warum Fisch problematisch ist

Dass es Sinn macht, auf veganen Fischersatz auszuweichen, hat viele Gründe. So beliebt Fisch ist, so problematisch ist auch die Art, wie wir ihn fangen oder züchten und essen. Die wichtigsten Gründe dafür sind:

  • Überfischung:
    Überfischung ist das zentrale Problem des Fischfangs – zuletzt führte uns das die Dokumentation „Seaspiracy“ besonders deutlich vor Augen. Bereits rund fast 35 Prozent der weltweiten Fischbestände sind überfischt. Zugleich essen wir immer mehr: Der Fischkonsum erreichte 2020 einen Rekordwert und die Welternährungsorganisation FAO geht von einem weiteren Wachstum des Pro-Kopf-Verbrauchs bis 2030 aus.
  • Umweltzerstörung:
    Die Fangbetriebe setzen inzwischen riesige Fangflotten ein, oft mit zerstörerischen Fangmethoden wie Grundschleppnetzen. Diese werden am Meeresboden entlanggeschleift und schaden ihm und den darauf lebenden Organismen erheblich.
  • Beifang:
    Ein weiterer trauriger Nebeneffekt dieser enormen Netze ist der Beifang. Meeresschildkröten, Wale, Delphine, Tümmler und andere Meerestiere, ja sogar Vögel, verfangen sich in diesen Netzen. Sie verletzen sich teils schwer oder verenden qualvoll.
  • Aquakulturen sind nicht die Lösung:
    Die Fischzucht auf engem Raum bringt typische Probleme der Massentierhaltung mit sich (Belastung mit Chemikalien, Antibiotika und Kot). Die Fütterung von Raubfischen mit wild gefangenem Fisch bzw. Fischmehl trägt zur Überfischung bei.

Details zu diesen und weiteren Problemen findest du im Artikel 6 gute Gründe, auf Fisch zu verzichten

Veganer Fisch: die pflanzliche Alternative

Es gibt – zumindest für alle, die bereit sind, auf Fisch zu verzichten – eine Lösung: vegane Alternativen zu Fisch („plant-based fish“). Sie bieten geschmacklichen Genuss, ohne dass man dafür Fisch fangen oder züchten muss.

Wie bei Fleisch erweitert sich die Produktpalette stetig und du kannst vegane oder vegetarische Fischprodukte inzwischen in fast allen gut sortierten Supermärkten kaufen.

vegane Fischstäbchen
Inzwischen gibt es viele Angebote für vegane Fischstäbchen. Du kannst sie aber auch selbst machen. (Foto: Utopia/ Leonie Barghorn)

Wenn du deine veganen „Visch“-Gerichte lieber selbst zubereitest, findest du viele Rezeptideen online. Wie wäre es zum Beispiel mit selbstgemachten veganen Fischstäbchen?

Hier sind einige Rezepte zur Inspiration:

Wo kann ich plant-based Fish kaufen?

Wer auf den Fischgeschmack nicht verzichten will, kann heute aus den Vollen schöpfen, denn es gibt sehr viele vegetarische und vegane „Fisch“-Produkte – von Fischstäbchen über Thunfisch bis hin zu veganem Kaviar und pflanzlichen Calamari. Wie alle verarbeiteten Produkte sollte Fischersatz nicht unbedingt jeden Tag auf den Teller, aber gerade für den Umstieg von Fisch auf pflanzliche Alternativen ist er hilfreich.

Zu kaufen gibt es plant-based Fish inzwischen neben den meisten Supermärkten in Bio-Läden und mitunter auch bei Discountern. Online findest du eine gute Auswahl zum Beispiel bei Vantastic FoodsVekoop oder Rewe Je nachdem, welche Art du gerne essen möchtest, wirst du an verschiedenen Orten fündig.

Hier sind einige Beispiele für pflanzliche Fischalternativen:

Vegane Fischstäbchen:
Vantastic Foods, Vivera, Iglo und sogar Fleischproduzenten wie Rügenwalder Mühle stellen nun vegane Fischstäbchen her. Du findest pflanzliche Fischstäbchen in vielen Supermärkten, zum Beispiel bei Rewe oder Edeka.

Veganes Fischfilet (mit Panade) oder Backfisch:
Fisch vom Feld bietet neben Fischstäbchen auch sogenannte „Filees“ und „Filees im Backteig“ an. Wie bei Oma damals, nur eben veggie.

Visch & Chips und Vischbrötchen:
Nordsee verkauft Fish and Chips oder Brötchen mit einer pflanzlichen Alternative zu Backfisch oder Thunfisch. Nordsee nennt diese „Visch“.
Aber: Die Produkte von Nordsee sind nicht vegan, da sie in dem Öl frittiert werden, in dem der Fisch frittiert wird.

Veganes Fisch-Steak:
Wenn du lieber Fisch ohne Panade isst, dann ist das vegane Fisch-Steak oder das vegane Filet vielleicht etwas für dich.

Veganer Thunfisch:
Für Thunfisch aus der Dose gibt es inzwischen jede Menge veganen Ersatz, zum Beispiel von unfished (PlanTuna), Lord of Tofu, Rice Up, Vitaquell, Vantastic Foods oder Veganz.

Räucher-„Lax“:
Für Fans von Räucherlachs gibt es auch pflanzliche Alternativen, wie zum Beispiel den Räucher Lax von Rice Up, den Räucherlaxs von Veganz oder den Lachs aus Pflanzen von Revo.

Veganer Kaviar:
Ja, sogar veganen Kaviar gibt es. Ob das nötig ist, darüber lässt sich diskutieren. Aber es gibt ihn, zum Beispiel von der Marke Aki. Der vegane Kaviar („Cavi-Art“) besteht aus Algen und kommt nicht zuletzt optisch dem Original sehr nahe.

Vegane Calamari:
Etwas Soulfood gefällig? Dann probiere doch die veganen Calamari von Vantastic Foods.

Vegane Shrimps und Garnelen:
Auch auf Garnelen musst du nicht verzichten, wenn du pflanzliche Alternativen wählst: Dafür gibt es zum Beispiel „Veganelen“ von Lord of Tofu.

Fischburger:
Für deinen Burger mit veganem „Fisch“ gibt es von Novish Burger mit Fischgeschmack. Greenforce bietet „Fischfrika“ zum selber-Mixen an.

Fisch Nuggets:
Wenn es schnell gehen muss, einfach ein paar Fisch Nuggets in den Ofen oder die Pfanne. Die kannst du auch vegan von Novish kaufen.

Online kaufen: z.B. bei Vantastic FoodsVekoop oder Rewe.

„Visch“: Können plant-based Alternativen Fisch ersetzen?

Wenn man von Fisch spricht, fällt ein Begriff immer wieder: Omega 3. Fisch hat besonders viele dieser essenziellen Fettsäuren, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken.

Außerdem enthält er viele wichtige Nährstoffe und Spurenelemente, zum Beispiel Jod. Er ist ein guter Eiweißlieferant, dabei jedoch meist sehr fettarm. Also ideal für die gesunde Ernährung. Aber sind Meerestiere wirklich unersetzlich?

hülsenfrüchte
Hülsenfrüchte liefern teils ebenfalls viel Eiweiß und gelten generell als sehr gesund. (Foto: CC0 / Pixabay / arielnunezg)

Pflanzliche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte und viele Gemüsearten liefern ebenfalls viele Nährstoffe und sind in manchen Fällen sogar sehr reich an Eiweiß. Auch das viel gelobte Omega 3 steckt in pflanzlichen Lebensmitteln; Leinsamen oder Rapsöl sind geradezu voll davon.

Auch für den Geschmack gibt es guten Ersatz auf pflanzlicher Basis, nämlich Algen. Vor allem in der japanischen Küche schätzt man Algen sehr und verwendet sie zum Beispiel in Sushi. Ob Nori-Algen, Spirulina oder andere Algensorten, sie alle schmecken nach Meer. Oder, besser gesagt, nach Fisch. Du kannst deine veganen Fischstäbchen zum Beispiel mit Algen auch selbst zubereiten und wirst erstaunt sein, wie sehr sie dem Original ähneln.

Algen als pflanzliche Alternative
Du kannst Algen auch gut in Rezepten für veganen Fisch verwenden. (Foto: CC0 Public Domain / Pexels - Dayvison de Oliveira Silva)

Wie steht es aber umdie Zusammensetzung von veganem „Fisch„? Viele der veganen oder vegetarischen Alternativen zu Fisch bestehen aus Sojaprotein, Weizeneiweiß, Reismehl oder Proteinen aus Hülsenfrüchten. Andere Produkte basieren auf Schwarzwurzel, Hanfsamen oder Jackfrucht. Sie liefern also ebenfalls meist Eiweiß. Manche Alternativen enthalten Leinöl, das – genau wie Hanfsamen – eine Omega 3-Quelle ist. Zusätzlich sind pflanzliche Alternativen oft mit Vitaminen wie B12 oder mit Eisen angereichert.

Utopia meint

Es gibt sie längst, die nachhaltigeren vegetarischen oder veganen Alternativen zu Fischprodukten. Vor allem bei den pflanzlichen Alternativen tut sich viel und die Auswahl an Produkten und Anbietern nährstoffreicher, pflanzlicher Alternativen wächst stetig. Warum also „plant-based fish“ oder „Visch“ nicht wenigstens ausprobieren?

Wenn du aber weiterhin gerne Fisch essen möchtest, dann ist Bio-Fisch aus möglichst nachhaltiger Produktion die einzige Alternative zu konventionellem Fisch. Aber auch bei pflanzlichen Fisch-Alternativen sind Bio-Produkte die beste Wahl.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: