Verstopfte Nase: So wird sie mit natürlichen Mitteln wieder frei

Foto: Colourbox.de

Wer kennt das nicht: die verstopfte Nase im Herbst. Du bekommst schlecht Luft, redest nasal und dein Taschentuchverbrauch steigt ins Unermessliche. Wie du die verstopfte Nase möglichst schnell und natürlich loswirst, verraten wir hier.

Für eine freie Nase: Inhalieren zuhause

Wenn du eine verstopfte Nase hast, kannst du zum Beispiel inhalieren. Das ist eine einfache und effektive Methode. Hierzu füllst du einfach eine Schüssel mit heißem Wasser und gibst Salz oder Kamillenblüten hinzu. Am besten inhalierst du vor dem Schlafengehen für circa 15 Minuten. Bei Bedarf kannst du aber auch mehrmals täglich inhalieren.

Duftende Hilfe gegen Schnupfen: Ätherische Öle

Ätherische Öle gegen Schnupfen
Ätherische Öle gegen Schnupfen
(Foto: CCO/ Pixabay/ monicore)

Inhalieren kannst du außerdem mit ätherischen Ölen. Sie können helfen, deine Nase frei zu machen. Besonders geeignet sind Eukalyptus- und Pfefferminzöl. Eukalyptus hemmt das Viren- und  Bakterienwachstum und hat eine kühlende Wirkung. Außerdem löst es den Schleim, sodass du leichter atmen kannst.

Auch Pfefferminzöl hilft gut, denn es beruhigt deine Schleimhäute und wirkt antibakteriell. Zum Inhalieren gibst du bis zu drei Tropfen ins heiße Wasser und inhalierst dann wie oben beschrieben. Du kannst aber auch ein paar Tropfen Öl auf ein Tuch träufeln, dieses dann unter die Nase halten und einatmen.

Pfefferminzöl ist übrigens auch im weißen Tiger Balm enthalten, das du in der Apotheke oder Drogerie kaufen kannst. Reibe dir ein wenig vom dem Balsam unter die Nase und du kannst bald wieder tief durchatmen. Ein Erkältungsbalsam mit ätherischen Ölen kannst du auch selber machen.

Weg von der Heizung mit der verstopften Nase

Frische Luft tanken gegen Erkältung
Frische Luft tanken gegen Erkältung
(Foto: CCO Public Domain/ Pixabay/ schroederhund)

Heizungsluft trocknet die Nasenschleimhäute aus. Versuche so oft wie möglich an die frische Luft zu gehen, zum Beispiel in deiner Mittagspause. Frische Luft und ein Spaziergang werden dir gut tun. Gerade in Herbst und Winter wirkt die kühle Luft abschwellend und befreit dich von der verstopften Nase. Außerdem solltest du deine Wohn- und Arbeitsräume regelmäßig lüften und so für ein gutes Raumklima sorgen.

Klopfen und Druck gegen die verstopfte Nase

Gegen eine verstopfte Nase hilft auch gezieltes Klopfen und Drücken. Das machst du wie folgt:

  1. Drücke mit der Zungenspitze gegen den Gaumen.
  2. Parallel klopfst du mit zwei Fingern auf den Bereich zwischen deinen Augenbrauen.
  3. Wiederhole diesen Vorgang mehrmals für jeweils eine Sekunde und die verstopfte Nase gehört bald der Vergangenheit an.

Nasenspray gegen verstopfte Nase

Nasenspray kannst du auch einfach selber herstellen
Nasenspray kannst du auch einfach selber herstellen
(Foto: CCO Public Domain/ Pixabay/ flockine)

Wer die verstopfte Nase am liebsten sofort möchte, greift oft zum Nasenspray aus der Drogerie. Hier lohnt es sich jedoch genau auf die Inhaltsstoffe zu schauen. In anderen Sorten als Kochsalzspray verbirgt sich oft die Substanz Xylo­meta­zolin, die den Schnupfen sogar verschlimmern kann. Sie trocknen deine Schleimhäute aus und kann dich bei langfristigem Gebrauch sogar abhängig machen.

Wenn du sicher sein möchtest, was du in deine Nase sprühst, kannst du ein Spray selbst herstellen. So sparst du außerdem Geld und Verpackungsmüll. Eine Anleitung zum Nasenspray selber machen findest du auch bei uns. 

 

Bei verstopfter Nase: Ingwertee und scharfes Essen

Tee gegen verstopfte Nase
Tee gegen verstopfte Nase
(Foto: CCO/ Pixabay/ silviarita)

Einfach selber machen kannst du außerdem diese natürlichen Hilfsmittel gegen eine verstopfte Nase: Ingwertee und scharfes Essen. Ein Ingwertee ist besonders gut für die Abwehrkräfte und befreit deine Atemwege. 

Helfen kann dir auch scharfes Essen mit Gewürzen wie Curry, Chili, Knoblauch, Ingwer oder auch Meerrettich. Ein feuriges Curry oder eine Kürbissuppe mit Ingwer befreien deine Nase und sind stark gegen Bakterien und Viren.

Weiterlesen auf Utopia: 

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.