Präsentiert von:

Verwilderten Garten herrichten: So kannst du vorgehen

verwilderter garten
Foto: CC0 / Pixabay / music4life

Einen verwilderten Garten herzurichten, ist gar nicht so schwer und lohnt sich. Wir erklären dir in diesem Artikel, wie du am besten vorgehst.

Hast du einen Garten, den du nie so richtig gepflegt hast? Oder einfach eine verwilderte Ecke, die du schon lange in Angriff nehmen möchtest? Dann wird es höchste Zeit, den verwilderten Garten neu herzurichten. Mit der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung ist das gar nicht so schwer und schneller erledigt, als du denkst.

Schritt 1 im verwilderten Garten: Überblick verschaffen und planen

Schau dir zunächst den verwilderten Garten genau an.

  • In einer ersten Bestandaufnahme solltest du dir überlegen, welche Pflanzen bestehen bleiben können und welche du entfernen möchtest.
  • Wo befinden sich mögliche Stolperstellen, die du beseitigen solltest?
  • Prüfe Bäume und Gehölze auf morsche Stellen. Ist eine vollständige Rodung zwingend erforderlich oder reicht es aus, die Gehölze teilweise auszudünnen oder umzupflanzen?

Solltest du ein größeres Grundstück haben, so fertigst du am besten einen Plan an. Fertige zu diesem Zweck eine in etwa maßstabsgetreue Zeichnung, in der du auch die Wege und Gebäude berücksichtigst.

Tipp: Trage bei der Gelegenheit gleich die schattigen und sonnigen Plätze ein. So weißt du schon vor der Neubepflanzung, an welchen Standort welche Pflanze kommen soll.

Verwilderten Garten herrichten Schritt 2: Werkzeug

Mit dem richtigen Werkzeug ist es nicht schwer einen verwilderten Garten herzurichten.
Mit dem richtigen Werkzeug ist es nicht schwer einen verwilderten Garten herzurichten.
(Foto: CC0 / Pixabay / manfredrichter)

Hast du einen groben Plan verfasst und bist für die Arbeit bereit? Um einen verwilderten Garten herzurichten, benötigst du neben der passenden Schutzkleidung inklusive Arbeitsbrille und -handschuhen geeignetes Werkzeug:

  • An Werkzeug benötigst du beispielsweise einen Frei- oder Gehölzschneider, eine Schere (Garten-, Ast- oder Heckenschere) sowie Spaten, Grabegabel, Motorsäge, Handsäge und Rechen.
  • Außerdem solltest du ein Seil, eine Schubkarre sowie einen Eimer und einen großen Müllsack griffbereit halten. Für Rasenflächen brauchst du einen Rasenmäher, eventuell sogar eine Sense.

Das notwendige Werkzeug ist allerdings nur „die halbe Miete“. Auch der richtige Zeitpunkt für die verschiedenen Arbeitsschritte ist wichtig. Möchtest du deinen Garten umgraben, solltest du zudem einen guten Zeitpunkt abpassen. Welche Vor- und Nachteile das Umgraben im Herbst und Winter hat, erklären wir dir in einem anderen Artikel ausführlich. Wenn du neue Bäume, Sträucher oder Stauden einpflanzen möchtest, solltest du dich vorab informieren, wann für die einzelne Pflanze der beste Jahreszeit zum Einpflanzen ist.

Schritt 3 im verwilderten Garten: Mit der Arbeit beginnen

Jetzt kannst du deinen verwilderten Garten herrichten:

  1. Räume den verwilderten Garten zunächst auf. Sammle dafür gegebenenfalls herumliegenden Müll mit der Schubkarre und den Müllsack ein. Stutze störende Sträucher zurecht.
  2. Mit einer Grabgabel kannst du dann den Boden lockern und Steine oder Unkraut entfernen.
  3. Mähe mit einem Rasenmäher oder einer Sense den Rasen. Jetzt siehst du, welche Stellen noch auszubessern sind. 
  4. Mit dem Rechen kannst du nun den Rasenschnitt, herumliegendes Laub und Unkraut zusammenharken. 
  5. Bringe die Bäume in Form. Alte Baumstümpfe kannst du entfernen und abgebrochene oder morsche Äste abschneiden. Falls diese anschließend noch zu groß zum Entsorgen sind, kannst du sie mit einer Motorsäge zerkleinern. Überlege dir bitte gut, ob du den alten Baumstumpf wirklich entfernen musst oder ob du ihn stehen lässt. Er könnte beispielsweise von Kletterpflanzen überwachsen werden oder Tieren zur Verfügung stehen. Achte bei allen Baum- und Straucharbeiten unbedingt auf die Vogelschutzverordnung: Sie untersagt es allgemein, zwischen März und September größere Rodungen vorzunehmen. In einem anderen Artikel erklären wir dir ausführlich, was du zur Genehmigung, den Kosten und den Sicherheitsaspekten wissen musst, bevor du einen Baum fällst.
  6. Lege neue Beete an. Bestimme dafür zunächst die Abschnitte und steche sie mit deinem Spaten ab.
  7. Schau dir nun deine Gehölze an und überlege, ob du sie am selben Standort wie vorher belassen möchtest oder ob du sie umpflanzt. Wenn sich irgendwo eine Lücke ergibt, schließt du sie einfach mit einer neuen Pflanze. Tipp: Wie du deinen Garten mit wenig Geld gestalten kannst, legen wir dir in einem anderen Artikel ausführlich dar.
  8. Möchtest du einen pflegeleichten Garten anlegen? Dann empfehlen wir dir heimische statt tropische Pflanzen, da diese meist robuster und widerstandsfähiger sind. So sind Wildblumen beispielsweise gut geeignet, um die heimischen Insekten mit reichlich Pollen und Nektar versorgen.

Schritt 4 im verwilderten Garten: Kompost anlegen und Müll entsorgen

Fallobst gehört in kleineren Mengen in die Biotonne.
Fallobst gehört in kleineren Mengen in die Biotonne.
(Foto: CC0 / Pixabay / kladann2)

Aufgrund der fehlenden Pflege wird sich im verwilderten Garten wahrscheinlich sehr viel Grünschnitt angesammelt haben. Die gute Nachricht ist aber, dass du dünnes Material auf einen angelegten Komposthaufen packen kannst. Daraus kannst du später wertvolle Komposterde gewinnen. Selbst Äste und Stämme kannst du wiederverwerten, beispielsweise als Rankhilfen oder als Begrenzungen für ein Obst- und Gemüsebeet.

Anderen Abfall solltest du wie folgt entsorgen:

  • Überschüssiges Laub gehört in die Biotonne, wobei viele Kommunen auch eine Laubabfuhr haben. Alternativ kannst du das Laub auch einfach entlang von Bäumen und Sträuchern aufschichten, sodass kleine Tierchen darunter Schutz finden können. Wie du außerdem die Artenvielfalt in deinem Garten unterstützen kannst, erklären wir dir am Beispiel eines insektenfreundlichen Gartens.
  • Fallobst kannst du aufsammeln und beispielsweise zu Kompott verwerten – allerdings nur, wenn sich darauf noch keine fauligen Stellen gebildet haben. Sollte das Obst bereits von Pilzsporen befallen oder von Tieren angebissen sein, dann solltest du es auf dem Komposthaufen entsorgen. Solltest du größere Mengen Fallobst aufsammeln, kannst du sie auch im Garten vergraben. Idealerweise solltest du ein mindestens 40 bis 50 Zentimeter tiefes Loch graben, damit Wildtiere das Obst nicht ausbuddeln.
  • Sperrige Abfälle wie große Baumschnitte nehmen spezielle Grünannahmestellen an. Die Entsorgung ist kostenfrei. Mit einem Container werden deine Gartenabfälle abgeholt und anschließend industriell kompostiert.
  • Achtung: Du solltest darauf verzichten, Gartenabfälle aller Art in Wäldern zu entsorgen oder sie zu verbrennen. Letzteres ist aufgrund der Brandschutzverordnung nur in Ausnahmefällen mit Genehmigung gestattet. Auch im Wald darfst du deine Grünabfälle nicht entsorgen, da sich dies negativ auf die Umwelt auswirkt. Denn viele Abfälle schädigen das empfindliche Ökosystem, da sie den Nährstoffgehalt verändern und möglicherweise Pilze oder andere Krankheiten weitertragen.

    Verwilderten Garten neu anlegen

    Nachdem du etwas Ordnung in deinen verwilderten Garten gebracht hast, brauchst du Inspirationen, wie du ihn neu anlegen kannst. Hier findest du viele Ideen und Tipps, um einen naturnahen, insekten- und tierfreundlichen Garten anzulegen:

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: