Öko-Test Nutella & Co: Nuss-Nougat-Creme meist mangelhaft bis ungenügend

Ökotest Nuss Nougat Creme: Nutella & Co im Test
© Utopia

Nuss-Nougat-Creme, das ist für viele immer noch Nutella – doch auch die Alternativen werden immer beliebter: In seiner aktuellen Ausgabe hat Öko-Test 20 Nuss-Nougat-Cremes geprüft. Das Ergebnis möchte sich keiner aufs Brot streichen …

Nicht nur die Kleinen lieben Schoko-Aufstrich aufs Brot, auch die Großen tun es. Dabei hat es sich längst herumgesprochen, dass der Nuss-Nougat-Aufstrich aus Zucker, Fett, Haselnüssen und Kakao alles andere als gesund sein kann.

Wie viel Nutella & Co. darf man sich und den Kindern gefahrlos auf die Brötchenhälften schmieren? Gibt es möglicherweise gesündere Nutella-Alternativen – mit weniger Zucker und Fett?

Öko-Test Nutella und andere Nuss-Nougat-Creme

In Ausgabe 3/2018 nahm das Verbrauchermagazin 20 Marken von Nuss-Nougat-Creme unter die Lupe. Das Ergebnis: 14 Produkte fielen mit Noten wie „mangelhaft“ oder „ungenügend“ durch. Kritisiert werden nicht nur die Zuckermengen, sondern auch spezielle Fettschadstoffe und, wie bei Öko-Test üblich, Mineralöl-Rückstände.

Die wichtigsten Erkenntnisse von Öko-Test zu Nuss-Nougat-Creme:

  • Die süßen Aufstriche bestehen meist zur Hälfte aus Zucker. Schon eine Portion von 30 Gramm enthält oftmals mehr als 15 Gramm Zucker. Das sei mehr als kleine Kinder an einem ganzen Tag aufnehmen sollten, Nuss-Nougat-Cremes seien deshalb als Süßigkeit einzustufen, so Öko-Test.
  • Weitere 30 bis 40 Prozent entfallen Fett. Darin fanden die Tester Glycidol, einen Fettschadstoff, der bei der Herstellung der zugesetzten Öle entsteht und das Erbgut schädigen kann. 3 konventionelle Nuss-Nougat-Cremes sind laut Öko-Test mit „erhöhten“ oder sogar „stark erhöhten“ Gehalten an Glycidol belastet, selbst bei zwei Bio-Produkten ist das der Fall.
  • Mineralöl-Rückstände fand Öko-Test auch: Laut Verbrauchermagazin stecken vor allem die gesättigten Kohlenwasserstoffe MOSH/POSH in fast allen Produkten. Diese reicherten sich im Körper an und hätten im Tierversuch die Leber geschädigt.
  • Bei der beliebten Nuss-Nougat-Creme Nutella machte Öko-Test eine „stark erhöhte“ Menge an Mineralöl aus, die sich im Körper anreichern könne. Auch monierte das Verbrauchermagazin einen „stark erhöhten“ Zuckergehalt. Zu allem Überfluss habe Hersteller Ferrero auch noch das künstliche Aroma Vanillin hinzugefügt.

Nur zwei Produkte mag Öko-Test empfehlen – aber nicht etwa, weil sie kalorienärmer wären, sondern weil sie weniger mit Mineralöl-Rückständen und/oder Fettschadstoffen belastet sind. Die Betrachtung von Nuss-Nougat-Creme erscheint im Öko-Test Heft 3/2018 am 22. Februar 2018.

Zum Nuss-Nougat-Test auf Öko-Test: Rote Karte für Nutella

Allerdings fehlen uns in diesem Test auch einige Dinge:

  • Ob die Produkte Bio oder nicht, spielte bei Öko-Test keine Rolle. Dabei geht es bei Bio nicht nur darum, dass die Produkte selber weniger Schadstoffe enthalten, sondern dass die ökologische Landwirtschaft umweltfreundlicher agiert.
  • Die Verwendung oder die Vermeidung von Fairtrade-Schokolade spielte bei Öko-Test ebenfalls keine Rolle.
  • Auch die Verwendung von konventionellem, RSPO-zertifizierten oder Bio-zertifiziertem Palmöl machte für Öko-Test keinen Unterschied, obwohl sie ökologisch durchaus einen Unterschied macht.

Details dazu in unseren Beiträgen Die Palmöl-Problematik: unsere tägliche Urwaldzerstörung beim EinkaufRSPO: Das steckt hinter der Zertifizierung für PalmölBio-Palmöl: zertifizierte Zerstörung oder echte Alternative? und Produkte mit „gutem Palmöl“.

Nuss-Nougat-Cremes bei Stiftung Warentest

Etwas anders prüfte und urteilte übrigens das Verbrauchermagazin Stiftung Warentest im Heft 4/2016. Sechs Nuss-Nougat-Cremes schnitten dort (beim Geschmack) gut ab, eine sogar sehr gut (Nutella, Geschmacks-Sieger auch beim SWR). In 16 von 21 Cremes wiesen die Tester allerdings Aflatoxine nach­, ein Gift aus Schimmelpilzen, das bei Nüssen nicht immer vermeidbar sei. Nur 2 von 9 Nuss-Nougat-Cremes kennzeichneten das verwendete Vanille-Aroma korrekt. Bio, Fairtrade und Palmöl spielen auch dort keine Rolle.

Utopia rät

Nuss-Nougat-Creme ist auch ohne Schadstoffe ein absurdes Produkt aus ungesund viel Zucker und Fett. Schon vor einigen Jahren mahnte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) den Etikettenschwindel rund ums „gesunde Frühstück“ an.

Dennoch werden Nutella & Co. wohl auch weiterhin beliebt bleiben: Wer Nuss-Nougat-Creme nachhaltiger konsumieren möchte, dem raten wir aber weiterhin zu Alternativen, die zum Beispiel Bio sind, Fairtrade-Schokolade verwenden, auf Palmöl verzichten oder wenigstens als zertifiziert erkennbares oder Bio-Palmöl verwenden. Es freut uns in diesem Zusammenhang, dass bei Öko-Test das Gepa-Produkt Gepa Cocoba Nuss Nougat Creme (Bio und Fair-Trade) zu den zwei besten gehörte.

Bestenliste: Schokoaufstrich ohne Palmöl

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(4) Kommentare

  1. Mich würde natürlich interessieren, wer der andere Sieger ist… Ansonsten kenne ich nur eine leckere palmölfreie bio-fair-vegane Nuss-Nougat-Creme: von Brinkers. Gibt es bei Denns.

  2. Es gibt noch eine (mit Sonnenblumenöl statt Palmöl): Nocciolata. Habe die aber selbst noch nicht probiert. Zu meinen geschmacksmäßigen Favoriten gehört definitiv die Zartbitter-Schokocreme von Rapunzel – leider auf Palmöl-Basis… (und genau genommen keine Nuss-Nougat-Creme, da ohne Nuss und somit ohne Nougat 😉 )

  3. RSPO-Zertifizierung ist ein sehr niedriger Standard, aber ich wäre schon froh wenn es denn auch Lebensmittel mit diesem Siegel in den indonesischen Supermärkten gäbe.
    Momentan führt hier unter anderem Indofood welches mit Pepsi Co. gemeinsame Sache bei illegalen Plantagen mit Kinder- und Sklavenarbeit macht den Markt an.
    Aber auch die hiesige Konkurrenz ist da wahrscheinlich nicht wesentlich besser aufgestellt.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.