Apfelringe trocknen: Diese 3 Methoden gibt es

Foto: CC0 / Pixabay / ulleo

Du kannst Apfelringe trocknen, wenn du eine reiche Apfelernte haltbar machen und immer einen gesunden Snack parat haben willst. Wir stellen dir drei Methoden vor, wie du Apfelringe einfach selbst trocknen kannst.

Apfelringe trocknen: Das braucht du dafür

Du kannst Apfelringe trocknen und das Obst so haltbar machen
Du kannst Apfelringe trocknen und das Obst so haltbar machen (Foto: CC0 / Pixabay / monika1607)

Aus Äpfeln kannst du ganz einfach selbst knusprig-süße Apfelringe machen. Die getrockneten Apfelringe eignen sich als Snack für zwischendurch, schmecken aber auch als Topping für herbstliche Suppen und Salate oder als knusprige Zutat für Desserts. Wir zeigen dir, welche Methoden es gibt, um Apfelringe zu trocknen.

Um Apfelringe zu trocknen, brauchst du nur wenige Basiszutaten:

  • Äpfel: Prinzipiell sind alle Apfelsorten für Apfelringe geeignet.
  • Zitronensaft: Mit dem Zitronensaft verhinderst du, dass die geschnittenen Früchte an der Luft oxidieren und braun werden.
  • Wasser: Wir empfehlen dir Leitungswasser statt Plastikflaschen – das ist umweltfreundlicher und in vielen Fällen auch gesünder.

Tipps:

  • Wenn du nicht Äpfel aus eigener Apfelernte verwendest, achte beim Kauf von Äpfeln darauf, dass sie aus biologischer Landwirtschaft kommen. Dadurch unterstützt du eine Landwirtschaft, die keine chemisch-synthetischen Pestizide einsetzt. So tust du dir selbst und der Umwelt etwas Gutes.
  • Kaufe zudem möglichst regionale Äpfel. So entfallen weite Transportwege, durch die viele klimaschädliche Emissionen entstehen.
  • Für welche Äpfel du dich entscheidest, bleibt deinem Geschmack überlassen. Wenn du es süß magst, kannst du zuckerreichere Sorten wie Braeburn nehmen. Süß-säuerliche Apfelringe bekommst du mit Elstar oder Jonagold.
  • Du musst die Äpfel nicht schälen, um sie zu trocknen. Direkt unter der Schale befinden sich viele der guten Nährstoffe des Apfels. Außerdem gibt die Schale den getrockneten Apfelringen einen rustikalen Look.
  • Wenn du die Schale doch entfernen möchtest, dann hebe sie am besten auf und mache darauf einen gesunden und leckeren Apfeltee. So vermeidest du unnötigen Lebensmittelmüll.

Apfelringe trocknen: So bereitest du die Äpfel vor

Je dünner die Apfelscheiben, desto knuspriger werden sie
Je dünner die Apfelscheiben, desto knuspriger werden sie (Foto: CC0 / Pixabay / Comfreak)

Bevor du die Äpfelringe trocknen kannst, musst du die Äpfel entsprechend vorbereiten:

  1. Wasche und trockne die Äpfel ab.
  2. Entferne den Strunk und das Kerngehäuse.
  3. Schneide die Äpfel anschließend in Scheiben. Entferne braune oder faule Stellen. Schneide die Scheiben nicht zu dick, denn je dicker sie sind, desto länger brauchen sie zum Trocknen. Außerdem ergeben dünnere Scheiben auch knusprigere Apfelchips.
  4. Lege die Apfelringe in ein Zitronenbad: Fülle dazu eine Schüssel mit Wasser und gebe etwas Zitronensaft hinzu.
  5. Hole die Apfelscheiben nach einigen Minuten aus dem Zitronenbad.

Jetzt kannst du mit dem Trocknen beginnen. Dazu kannst du entweder Backofen oder den Dörrautomaten nutzen oder die Apfelringe an der Luft trocknen lassen. Wir stellen dir alle drei Methoden vor.

Apfelringe im Backofen trocknen – die unkomplizierte Methode

Um Apfelringe im Backofen zu trocknen, brauchst du folgende Utensilien:

So trocknest du Apfelringe im Backofen:

  1. Lege ein Backblech mit Backpapier aus und lege die Apfelringe darauf aus. Achte darauf, dass sich die Apfelringe nicht berühren, sondern etwas Abstand zueinander haben.
  2. Gib sie bei ca. 75° C Umluft in den Backofen. So werden sie kross. Wenn du es weicher magst, wähle um die 60° C
  3. Die Backofentür muss während des Trocknens einen Spalt breit offen stehen, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Klemme einen Kochlöffel zwischen Backofentür.
  4. Trockne die Apfelringe für ein bis drei Stunden im Backofen. Die genaue Backzeit hängt von der Dicke der Scheiben ab.
  5. Überprüfe immer wieder, ob die Apfelringe vielleicht schon trocken sind. Nach jeweils 45 Minuten kannst du die Apfelringen umdrehen, damit sie von beiden Seiten gut trocknen.
  6. Lass die Apfelringe nach dem Trocknen auf einem Gitter auskühlen.

Apfelringe im Backofen trocknen – Vorteile der Methode:

  • Du brauchst kein spezielles Equipment.
  • Viel Platz: Je nach Größe des Ofens kannst du viele Apfelringe auf einmal trocknen.

Apfelringe im Backofen trocknen – Nachteile der Methode:

  • Der Backofen muss etwas offen stehen, damit die Apfelringe trocknen können. Dadurch geht Energie verloren.
  • Es kann unter Umständen sehr lange dauern, bis die Apfelringe trocken sind. Apfelchips benötigen ein bis drei Stunden im Ofen. Je nach Ofen ist der Stromverbrauch hier deutlich höher als bei anderen Methoden.
  • Deshalb ist diese Methode nicht nur kostspielig, sondern hat auch einen schlechten ökologischen Fußabdruck.
  • Der Backofen trocknet bei hoher Temperatur. Dadurch kann sich der Gehalt an einigen Nährstoffen wie Vitaminen verringern.

Apfelringe im Dörrautomaten trocknen – die professionelle Methode

Der Dörrautomat verbraucht wenig Strom beim Trocknen
Der Dörrautomat verbraucht wenig Strom beim Trocknen (Foto: CC0 / Pixabay / jerrymarx32)

Um Apfelringe im Dörrautomaten zu trocknen, brauchst du folgende Utensilien:

  • Dörrgerat
  • Dörrfolie oder Backpapier

So trocknest du Apfelringe im Dörrgerät:

  1. Verteile die Apfelringe im Dörrautomat auf die einzelnen Etagen. Am besten eignet sich eine spezielle Dörrfolie, es funktioniert aber auch mit herkömmlichem Backpapier.
  2. Achte darauf, dass die Apfelringe etwa 1 cm Abstand zueinander haben.
  3. Lass die Apfelringe bei etwa 50 bis 60 Grad Celsius trocknen.
  4. Das kann je nach Dicke der Scheiben und Sorte des Apfels zwischen fünf bis acht Stunden dauern.
  5. Nach etwa drei Stunden kannst du die Scheiben einmal wenden.
  6. Prüfe die Konsistenz zwischendurch. Vielleicht haben sie schon einen für dich passenden Trocknungsgrad erreicht.

Apfelringe im Dörrgerät trocknen – Vorteile der Methode:

  • Schonendere Zubereitungsweise: Dörrgeräte arbeiten auch bei niedrigen Temperaturen gleichmäßig. So bleiben mehr Nährstoffe erhalten.
  • Der Energieverbrauch ist besser als bei der Backofen-Methode.

Apfelringe im Dörrgerät trocknen – Nachteile der Methode:

  • Du brauchst spezielles Equipment. Dörrautomaten kosten zwischen 30 bis 400 Euro.
  • In manchen Dörrautomaten ist nicht so viel Platz wie im Backofen und du musst eventuell mehrere Trockenrunden einlegen.
  • Das Trocknen kann bis zu acht Stunden dauern.

Apfelringe an der Luft trocknen – wie Oma es machte

Du kannst Apfelringe an Stäbe oder Schnüre hängen, um sie zu trocknen.
Du kannst Apfelringe an Stäbe oder Schnüre hängen, um sie zu trocknen. (Foto: CC0 / Pixabay / GutundTasty)

Um Apfelringe im Dörrautomaten zu trocknen, brauchst du lediglich folgende Utensilien:

  • Stab, Schnur oder Dörrgitter

So trocknest du Apfelringe an der Luft:

  • Stab-/Schnur-Methode: Fädele die Apfelringe auf die Schnur oder den Stab. Achte darauf, etwas Abstand zwischen den einzelnen Apfelringen zu lassen. Hänge die Apfelringe an einen warmen und trockenen Ort. Das kann zum Beispiel an einem Kamin oder neben der Heizung sein. Je nach Ort, Dicke der Apfelringe und Apfelsorte kann die Trocknung bis zu zwei oder drei Wochen dauern.
  • Dörrgitter-Methode: Lege Küchenpapier auf das Dörrgitter und verteile darauf die Apfelscheiben mit etwas Abstand zueinander. Decke die Apfelringe mit einem Küchentuch ab und lass sie an einem warmen, trockenen Ort trocknen. Auch hierbei dauert das Trocknen bis zu drei Wochen.

Apfelringe an der Luft trocknen – Vorteile der Methode:

  • Hierbei handelt es sich um die ökologischste Methode: Du benötigst weder spezielles Equipment noch verbrauchst du extra Energie, um die Apfelringe zu trocknen.
  • Die Nährstoffen bleiben weitestgehend erhalten.

Apfelringe an der Luft trocknen – Nachteile der Methode:

  • Platzmangel: Nicht jeder hat genug Platz, um neben der Heizung mehrere Stäbe, Schnüre oder Gitter zu platzieren.
  • Dauer: Außerdem dauert es sehr lange, bis die Apfelringe getrocknet sind.
  • Wer knusprig-krosse Apfelringe mag, wird mit dieser Methode nicht glücklich. Hier erhältst du eher softe Apfelringe.

Welche Methode ist die richtige für dich?

Apfelringe trocknen ist eine gute Art und Weise, um die Früchte haltbar zu machen. Nach dem Trocknen bleiben sie in luftdicht verschlossenen Gefäßen bis zu einigen Wochen frisch und sorgen so auch in den kalten Wintermonaten für einen fruchtigen Snack zwischendurch.

Wenn es schnell gehen soll oder du viele Apfelringe auf einmal trocknen willst, ist die Backofen-Methode am geeignetsten. Allerdings ist hier der Strom- oder Gasverbrauch mit Abstand am höchsten. Deshalb empfehlen wir diese Methode nicht.

Mit dem Dörrautomaten ist der Energieverbrauch geringer als beim Backofen. Außerdem bleiben bei der schonenden Trocknung mehr Nährstoffe erhalten. Die Investition in ein Dörrgerät lohnt sich aber nur, wenn du öfters Obst und Gemüse dörren willst – etwa Tomaten oder Peperoni.

Die umweltschonendste Variante ist es, Apfelringe an der Luft zu trocknen. Wenn du einige Tage bis Wochen Zeit hast, empfehlen wir daher diesen natürlichen Trocknungsweg. Nur krosse Apfelringe sind dabei nicht möglich.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: