Bulgur-Rezepte: Leckere Ideen und Anleitungen

Foto: Leonie Barghorn

Rezepte mit Bulgur sind vielfältig, gesund und lecker! Hier zeigen wir dir eine Auswahl an einfachen Bulgur-Gerichten, mit denen du dir den Orient nach Hause holst.

Bulgur kommt ursprünglich aus dem Nahen Osten, ist aber auch hier vor allem aus der vegetarischen und veganen Küche nicht mehr wegzudenken. Meist besteht Bulgur aus Weizenkörnern, die eingeweicht, getrocknet, geröstet und grob geschrotet werden. Da er alle Bestandteile des Weizenkorns enthält, ist Bulgur sehr gesund. Inzwischen gibt es im Handel auch Bulgur aus heimischen Getreidesorten.

Das Basisrezept für Bulgur

Ein großer Vorteil von Bulgur ist, dass er sehr schnell zubereitet werden kann. Koche ihn einfach mit der doppelten Menge Wasser oder Gemüsebrühe auf, lasse ihn zehn Minuten köcheln und schon ist der Bulgur fertig. Er schmeckt als Basis von Salaten, in Aufläufen, als Beilage zu orientalischen Gemüsepfannen oder süß mit Früchten. Wir haben drei leckere Rezepte ausgewählt, die schnell zubereitet sind:

1. Taboulé – ein erfrischender Bulgursalat

Taboulé mit Bulgur
Taboulé mit Bulgur
(Foto: Utopia/Leonie Barghorn)

Taboulé ist im arabischen Raum und im Nahen Osten weit verbreitet. Der Salat ist eine hervorragende Beilage zum Grillen und eignet sich gut zum Mitnehmen.

Für zwei bis vier Personen brauchst du:

  • 150 g Bulgur, mit Gemüsebrühe nach der Anleitung oben gekocht
  • 2-3 Tomaten, in kleine Würfel geschnitten
  • 1/2 Gurke, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Bund Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • je 1 Bund Petersilie und Minze, fein gehackt
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 3 EL Olivenöl
  • Kreuzkümmelpulver
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung: 

  • Den Bulgur mit dem Gemüse und den Kräutern mischen.
  • Für das Dressing Olivenöl und Zitronensaft mischen und mit Kreuzkümmelpulver, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Den Salat mit dem Dressing mischen und gut durchziehen lassen. Danach am besten nochmals abschmecken.

Für dieses Grundrezept gibt es viele Variationsmöglichkeiten. Füge zum Beispiel weitere Gemüsesorten wie Paprika hinzu. Noch würziger wird der Bulgursalat mit Feta (aus Schafs- und/oder Ziegenmilch) oder Oliven. Je nach Jahreszeit kannst du das Gemüse auch durch Obst ersetzen. Besonders lecker ist zum Beispiel Taboulé mit Granatapfelkernen. Für Süße sorgen auch Trockenfrüchte oder etwas Honig im Dressing.

2. Gebratene Möhren mit Nuss-Bulgur und Kräuterjoghurt

Gebratene Möhren mit Nuss-Bulgur.
Gebratene Möhren mit Nuss-Bulgur.
(Foto: Utopia/Leonie Barghorn)

Dieses Bulgur-Rezept ist ein Fest für die Geschmacksnerven: Süßscharfe Möhren gesellen sich zu nussigem Bulgur und einem erfrischenden Kräuterjoghurt.

Für drei bis vier Personen brauchst du:

  • 2 Bund junge, fingerdicke Möhren
  • einige EL Olivenöl
  • 1 TL Fenchelsamen
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Agavendicksaft
  • etwas Chilipulver
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten
  • 150 g Bulgur
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Stängel Minze, gehackt
  • 2 Stängel Petersilie, gehackt
  • einige Basilikumblätter
  • 200 g Sahnejoghurt
  • 30 g gesalzene geröstete Mandeln oder Erdnüsse

Zubereitung:

  • Das Grün der Bundmöhren jeweils bis auf einen kurzen Schopf abschneiden (für dieses Rezept wird das Möhrengrün nicht benötigt, aber es eignet sich sehr gut für Pestos oder Dips).
  • Dann die Möhren waschen, schälen und putzen.
  • In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und die Möhren darin bei schwacher Hitze circa zehn Minuten braten, dabei hin und wieder wenden.
  • Die Fenchelsamen zu den Möhren geben. Alles mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und Agavendicksaft würzen und die Möhren warmstellen.

Inzwischen in einem Topf etwas Olivenöl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten. Zuerst den Bulgur, dann die Brühe unterrühren. Salzen, pfeffern, aufkochen und eine Minute weiterkochen. Vom Herd nehmen und den Bulgur zugedeckt circa zwölf Minuten quellen lassen.

Den Sahnejoghurt salzen und mit den gehackten Minzeblättern mischen. Die Nüsse grob hacken und unter den Bugur mischen. Diesen mit Möhren und dem Minzejoghurt auf Tellern anrichten. Die Portionen mit den Kräuterblättern bestreuen und sofort servieren.

Tipp: Es können auch noch ein bis zwei Esslöffel Rosinen zum Bulgur gegeben werden.

3. Rezept für Zucchini-Bulgur-Lasagne

Zucchini-Bulgur-Lasagne
Zucchini-Bulgur-Lasagne
(Foto: Utopia/Leonie Barghorn)

Bulgur kann auch italienisch!

Für zwei bis drei Personen brauchst du:

  • 150 g Bulgur, mit Gemüsebrühe laut obiger Anleitung gekocht
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, feingehackt
  • 1 Karotte, gewürfelt
  • einige EL Olivenöl
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 2 Zucchini, längs in dünne Scheiben geschnitten
  • je 1-2 TL getrockneter Thymian und Oregano
  • 1 TL rosenscharfes Paprikapulver
  • 150 g Reibekäse
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung: 

  • Die Zucchinischeiben mit etwas Olivenöl bestreichen und im Ofen oder in einer Pfanne goldbraun rösten, salzen und pfeffern. Falls der Ofen verwendet wurde, bleibt dieser an, ansonsten auf 180°C Umluft vorheizen.
  • In einer Pfanne oder in einem Topf einige Esslöffel Olivenöl erhitzen.
  • Die Zwiebeln glasig andünsten, dann die Knoblauch- und Karottenstücke hinzugeben.
  • Einige Minuten braten, dann die passierten Tomaten, das Paprikapulver und die Kräuter unterrühren.
  • Das Ganze für einige Minuten köcheln lassen. Mit dem Bulgur mischen und mit Salz, Pfeffer und Agavendicksaft abschmecken.

Den Bulgur und die Zucchinischeiben abwechselnd in eine Form schichten. Die oberste Schicht mit dem Käse bestreuen. Im Ofen bei 180°C Umluft für circa 25 Minuten backen.

Zum Thema Bulgur lies auch:

Weiterlesen auf utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.