Beilagen zum Grillen: Salate, Dips und Gemüse

Foto: CC0 / Pixabay / adonyig

Leckere Beilagen zum Grillen sind ein Muss für lauschige Grillabende. Wir zeigen dir drei vegetarische Rezepte, die schmecken und garantiert gelingen.

Grillen ist eine tolle Gelegenheit, um mit den Liebsten zusammenzukommen, das warme Wetter und gutes Essen zu genießen. Die Möglichkeiten sind dabei so vielfältig, dass längst nicht mehr nur Würstchen und Steak auf dem Grill landen. Immer mehr Menschen grillen vegetarisch oder vegan und suchen nachhaltige Alternativen zum konventionellen Grillgut. Neben veganem Kartoffelsalat, gegrillter Zucchini oder veganen Grillwürsten gibt es zahlreiche weitere Ideen für gesellige Grillrunden.

Wir stellen dir drei Beilagen zum Grillen vor: Rezepte für einen Dip aus Sonnenblumenkernen, fruchtigen Tomatensalat und deftige Pilzspieße.

Dip zum Grillen: Beilage aus Sonnenblumenkernen

Gesunde Komponente für einen schnellen Grill-Dip: Sonnenblumenkerne.
Gesunde Komponente für einen schnellen Grill-Dip: Sonnenblumenkerne.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

Diese Beilage zum Grillen benötigt nur wenige Zutaten und ist fünf Minuten zubereitet, eignet sich also gut für spontanes Grillen. Dazu passt gegrilltes Gemüse oder frisches Brot. Du brauchst:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 60 ml Wasser
  • 60 ml ungesüßten Pflanzendrink
  • Kräuter nach Belieben (passend sind zum Beispiel Oregano, Schnittlauch, Rosmarin oder Bärlauch)
  • Salz
  • Pfeffer

Und so einfach funktioniert’s:

  1. Schäle die Knoblauchzehe und schneide sie in grobe Stücke.
  2. Gib die Sonnenblumenkerne zusammen mit Knoblauch, Wasser und dem Pflanzendrink in ein hohes Gefäß.
  3. Püriere die Zutaten zu einem cremigen Dip und schmecke das Ganze mit Kräutern, Salz und Pfeffer ab.

Mehr Rezept-Inspirationen für Dips: 

Tomatensalat mit Kichererbsen und Oliven

Gebratene Kichererbsen sind das Highlight dieses Salats.
Gebratene Kichererbsen sind das Highlight dieses Salats.
(Foto: CC0 / Pixabay / djanoff)

Für viele gehören Salate als Beilage zum Grillen einfach dazu. Besonders beliebt sind Nudel- und Kartoffelsalat. Ebenfalls lecker und passend zum Grillen ist dieser Tomatensalat mit Kichererbsen und Oliven. Mit Kichererbsen aus dem Glas dauert die Zubereitung etwa 15 Minuten. Für vier Portionen Salat benötigst du:

  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Glas Kichererbsen (350 g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 500 g Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 40 g Oliven (grüne oder schwarze, entsteint)
  • 1 EL Zitronensaft
  • Kräuter nach Belieben (zum Beispiel Basilikum oder Petersilie)

So bereitest du den Salat zu:

  1. Erhitze zwei Esslöffel des Öls in einer Pfanne.
  2. Lass die Kichererbsen abtropfen, gib sie in die Pfanne und lass sie etwa sieben bis neun Minuten braten bis sie leicht braun und knusprig werden. Rühre dabei gelegentlich um, damit nichts anbrennt.
  3. Würze die Kichererbsen mit Pfeffer und Salz.
  4. Wasche die Tomaten und schneide sie in Würfel.
  5. Schäle die Zwiebel und schneide sie in Ringe.
  6. Lass die Oliven abtropfen und schneide sie anschließend in Scheiben.
  7. Gib die Tomatenwürfel, die Zwiebelringe, die Oliven und die Kichererbsen in eine Schüssel und vermenge das Ganze.
  8. Verrühre das restliche Olivenöl und den Zitronensaft zu einem Dressing.
  9. Vermenge den Salat mit dem Dressing. Schmecke ihn abschließend mit Kräutern und je nach Geschmack zusätzlich Salz und Pfeffer ab.

Sollte von dem Salat etwas übrig bleiben, hält er sich verschlossen und gekühlt zwei Tage lang.

Mehr Salat-Rezepte: 

Grillspieße mit Champignons

Champignons eignen sich super für Grillspieße.
Champignons eignen sich super für Grillspieße.
(Foto: CC0 / Pixabay / peter-facebook)

Grillspieße sind ein Klassiker beim Grillen und du kannst dabei allerlei Gemüsesorten nutzen, die du gerade zur Hand hast. Das folgende Rezept ist genau das Richtige für Pilzliebhaber und eine prima Beilage zu Gegrilltem, Salaten, Dips und Brot.

Die Zubereitungszeit beträgt etwa 20 Minuten, jedoch solltest du zusätzlich ein bis zwei Stunden Ruhezeit einplanen. Alternativ kannst du das Gemüse am Vorabend marinieren und über Nacht ziehen lassen. Mit diesen Zutaten gelingt’s:

  • 500 g Champignons (sollten nicht zu klein sein, damit sie sich später gut aufspießen lassen)
  • 1 Paprikaschote
  • 400 g Räuchertofu
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 ml Olivenöl
  • 2 EL Honig oder Agavendicksaft
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer

So bereitest du die Grillspieße zu:

  1. Putze die Champignons.
  2. Wasche die Paprika, entferne das Kerngehäuse und schneide sie in Stücke. Die Stücke sollten dabei so groß sein, dass sie sich später problemlos aufspießen lassen.
  3. Schneide den Räuchertofu in Würfel, wobei auch die Tofuwürfel nicht allzu klein sein sollten.
  4. Schäle die Knoblauchzehen und schneide sie in feine Würfel.
  5. Gib nun Olivenöl, Honig beziehungsweise Agavendicksaft, Sojasoße, Kräuter und Gewürze sowie Pfeffer und Salz in einen Topf oder ein anderes verschließbares Gefäß. Verrühre die Zutaten zu einer deftigen Marinade.
  6. Gib Pilze, Paprika und Räuchertofu in den Topf mit der Marinade. Verschließe das Gefäß mit einem passenden Deckel und schüttle das Ganze kräftig durch, damit die Marinade sich gut verteilt.
  7. Stelle das Gefäß anschließend ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank.
  8. Stecke nun Champignons, Paprika und Räuchertofu in beliebiger Reihenfolge auf Spieße. Wir empfehlen, Grillspieße aus Edelstahl zu nutzen, da du diese wiederverwenden kannst (erhältlich beispielsweise bei **Avocadostore).
  9. Nun können die Spieße auf den Grill, wobei du sie etwa zehn Minuten pro Seite grillen solltest.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: