Passierte Tomaten selbst machen – 2 einfache Varianten

Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos

Passierte Tomaten sind in der mediterranen Küche ein fester Bestandteil von vielen Gerichten. Mit dieser Bildanleitung kannst du passierte Tomaten einfach selbst machen.

Passierte Tomaten – auch Passata di pomodoro genannt – bestehen aus passiertem Tomatenmus, das weder Tomatenschalen noch Kerne enthält. Tomatenpassata ist daher die ideale Basis für feine Tomatensoße und Pizza.

Für Eintopf und deftige Soßen eignen sich stückige Tomaten – auch Polpa di pomodoro genannt – besser. Tomatenpolpa enthält Tomatenstücke, Kerne und ab und zu auch die Tomatenhaut.

Passierte Tomaten findest du im Handel meist in Flaschen, Tetra-Pack oder Konservendosen verpackt. Durch selbst gemachte passierte Tomaten vermeidest du Verpackungsmüll und mögliche Konservierungsstoffe der industriellen Verarbeitung.

Tipp: Verwerte Ernteüberschüsse zu selbst gemachten passierten Tomaten und koche diese für den Winter ein. Auch überreife Tomaten, die sich zum rohen Verzehr nicht mehr so gut eignen, kannst du zu Tomatenpassata verkochen.

Passierte Tomaten selbst machen: Zutaten

Für passierte Tomaten musst du die Tomaten zuerst in kleine Stücke schneiden.
Für passierte Tomaten musst du die Tomaten zuerst in kleine Stücke schneiden. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Für rund 700 gr passierte Tomaten benötigst du folgende Zutaten:

Diese Küchenuntensilien dürfen nicht fehlen:

  • Schneidebrett (z.B. von avocadostore.de**)
  • Tomatenmesser (z.B. von avocadostore.de**)
  • 2 Kochtöpfe
  • Passiergerät „Flotte Lotte“ oder Pürierstab

Verwende Tomaten in Bio-Qualität: Sie sind frei von synthetischen Pestiziden und du unterstützt so die Bio-Landwirtschaft. Außerdem empfehlen wir, Tomaten möglichst aus regionalem Anbau zu kaufen. Regionale Produkte haben kürzere Transportwege und sind deshalb besser für das Klima.

Die Erntezeit für Tomaten geht in Deutschland von Ende Juni bis Oktober. Unverpackte Tomaten in Bio-Qualität bekommst du auf Bauernmärkten, beim Direktvermarkter in deiner Nähe oder auch in der Biokiste. Mehr Informationen zur Saison verschiedener Gemüsesorten findest du im Utopia-Saisonkalender.

Tipp: Für größere Mengen passierte Tomaten frage bei Direktvermarktern nach unverkäuflicher Ausschussware (zu klein, zu groß, zu krumm, zu reif …). Das wirkt gegen die Lebensmittelverschwendung und du sparst zusätzlich Geld.

Passierte Tomaten selbst machen: Zubereitung

Koche die Tomaten in einem großen Topf, bis eine dicke Soße entsteht.
Koche die Tomaten in einem großen Topf, bis eine dicke Soße entsteht. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Verwende für passierte Tomaten am besten fleischige, großwüchsige Tomatensorten. Cocktailtomaten eignen sich nicht, da sie sehr viel Flüssigkeit und wenig Fruchtfleisch enthalten.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Und so geht die Zubereitung:

  1. Wasche die Tomaten und schneide sie in kleine Stücke.
  2. Gib die Tomatenstücke, das Salz und den Zucker in einen großen Topf.
  3. Koche die Tomaten für 20 Minuten gut weich. Rühre immer wieder um, damit sich die Tomatensoße nicht am Topfboden anlegt.

Tomaten passieren – mit Passiermühle

Passierte Tomaten - einfach gemacht mit der Passiermühle.
Passierte Tomaten – einfach gemacht mit der Passiermühle. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Nun kannst du die heiße Tomatensoße passieren. Verwende dazu am besten ein Passiergerät, auch bekannt unter dem Namen Passiermühle oder Flotte Lotte. Hinweis: Wenn du dieses nicht zur Hand hast, erfährst du im nächsten Abschnitt, wie du Tomaten auch ohne spezielles Zubehör passieren kannst.

So kannst du die Tomaten passieren:

  1. Verwende den feinsten Siebeinsatz der Flotten Lotte, um die Tomaten zu passieren.
  2. Hänge das Passiergerät in den zweiten Kochtopf ein.
  3. Gieße etwas Tomatensoße in die Passiermühle und drehe vorsichtig an der Kurbel.
  4. Die passierte Tomatensoße tropft durch das Sieb und die Haut und die Kerne bleiben im Passiersieb.
  5. Wiederhole Punkt drei und vier, bis die gesamte Tomatensoße passiert ist.
  6. Koche die passierten Tomaten noch einmal auf und lasse die Tomatenpassata für einige Minuten eindicken.

Passierte Tomaten kochen ohne Passiermühle

Du kannst die passierten Tomaten auch ohne Passiergerät einfach selbst zubereiten.
Du kannst die passierten Tomaten auch ohne Passiergerät einfach selbst zubereiten. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Wenn du kein Passiergerät besitzt, kannst du passierte Tomaten mit einem Pürierstab selbst machen:

  1. Wasche und schäle die Tomaten.
  2. Schneide die Tomaten in Spalten und entferne das Innere mit den Kernen.
  3. Gib das geschälte und entkernte Fruchtfleisch, das Salz und den Zucker in einen großen Topf.
  4. Koche die Tomatenstücke für 20 Minuten gut weich. Rühre immer wieder um, damit sich die Tomatensoße nicht am Topfboden anlegt.
  5. Püriere die Tomatensoße mit einem Pürierstab.
  6. Koche die passierten Tomaten noch einmal auf und lasse die Tomatenpassata für einige Minuten eindicken.

Resteküche: Das Innere der Tomaten musst du nicht wegwerfen. Koche daraus eine leckere Tomatensuppe oder vegetarische Bolognese.

Passierte Tomaten: Vorrat für den Winter

Koche die passierten Tomaten für den Winter ein.
Koche die passierten Tomaten für den Winter ein. (Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

Wenn du die passierten Tomaten einkochen möchtest, verwende die drei- bis vierfache Menge an Zutaten. Zusätzlich benötigst du rund sechs bis acht saubere Flaschen oder Gläser mit Schraubverschluss und einen Einkochtopf.

Passierte Tomaten einkochen:

  1. Sterilisiere die Flaschen oder Einkochgläser.
  2. Fülle die passierten Tomaten mit einem Edelstahltrichter in die sauberen Gefäße ab.
  3. Lege ein Tuch auf den Boden vom Einkochtopf und befülle ihn zur Hälfte mit heißem Wasser. Wichtig: Das Tuch benötigst du, damit die Glasgefäße nicht aneinander schlagen, wenn Luftblasen hoch steigen. Alternativ kannst du auch einen Locheinsatz verwenden.
  4. Stelle die gut verschlossenen Behälter in den Einkochtopf. Das Wasser soll die Gläser bis zum Rand umgeben. Fülle etwas Wasser nach, wenn nötig.
  5. Koche die Tomatenpassata für 40 Minuten ein. Wichtig: Die Einkochzeit beginnt erst dann, wenn das Wasser kocht.
  6. Nimm die Flaschen aus dem Topf und lasse sie auf einem Handtuch abkühlen.

Lese-Tipp: Alternativ kannst du die passierten Tomaten im Backofen einkochen.

Eingekochte passierte Tomaten sind ein ganzes Jahr haltbar.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: