Buttermilch-Pancakes: Einfaches Rezept für fluffige Pfannkuchen

Foto: Sven Christian Schulz / Utopia

Zu Buttermilch-Pancakes passen viele süße Toppings – von Marmeladen bis hin zu frischen Früchten und Beeren. Mit unserem Rezept sind die leckeren Pancakes innerhalb weniger Minuten fertig.

Bei Buttermilch-Pancakes ersetzt die Buttermilch die normale Milch im Rezept. Der besonders kräftige Geschmack der Pfannkuchen passt sehr gut zu süßen Marmeladen, etwa selbstgemachte Erdbeermarmelade, Heidelbeermarmelade und Lemon Curd. Bei Kids steht selbstgemachte Nutella hoch im Kurs. Wer es nicht ganz so süß mag, kann Quark und frische Beeren oder andere saisonale Früchte dazu essen.

Zutaten: Buttermilch-Pancakes selber machen

Für Buttermilch-Pancakes kannst du sowohl Weizen- als auch Vollkornmehl verwenden.
Für Buttermilch-Pancakes kannst du sowohl Weizen- als auch Vollkornmehl verwenden. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Für die Buttermilch-Pancakes brauchst du nur wenige Zutaten. Wir empfehlen, alle Lebensmittel in Bio-Qualität und möglichst aus der Region zu kaufen. So vermeidest du, dass Pestizid-Reste in deine Pancakes gelangen, und schonst die Umwelt. Für circa zwölf Pancakes brauchst du folgende Zutaten:

Du kannst statt einfachem Weizenmehl auch Weizenvollkornmehl verwenden: Das ist reich an Ballaststoffen und Mineralien, die Pancakes werden dann aber nicht so schön fluffig. Dafür sind sie deutlich gesünder.

Anleitung: Buttermilch-Pancakes zubereiten

Zu Buttermilch-Pfannkuchen passen viele Marmeladen.
Zu Buttermilch-Pfannkuchen passen viele Marmeladen. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Mit den Zutaten kannst du einen glatten Teig herstellen, der sich für kleine Pancakes und größere Pfannkuchen eignet. So gehst du in jedem Fall vor:

  1. Verrühre zunächst die Buttermilch mit dem Mehl und den Eiern und gib eine Prise Salz hinzu.
  2. Wenn du die Pancakes etwas süßen möchtest, kannst du nun auch den Zucker oder einen Zucker-Ersatz zum Teig geben und gut unterrühren.
  3. Füge als nächstes das Backpulver hinzu und rühre es unter den Teig.
  4. Gib nun etwas Margarine in die heiße Pfanne und lasse sie schmelzen.
  5. Schöpfe mit einer Kelle drei Teigkleckse in die Pfanne – aus ihnen entstehen drei Pancakes. Alternativ reicht eine Kelle auch für einen großen Pfannkuchen.
  6. Brate die Pancakes jetzt von beiden Seiten goldbraun.
  7. Serviere sie mit etwas Quark, Marmeladen oder Früchten.

Tipp: Beim typisch amerikanischen Frühstück werden die Pancakes mit Ahornsirup beträufelt. Gesünder als Zucker ist der Ahornsirup aber nicht – lange Transportwege aus Nordamerika oder China sorgen außerdem für eine schlechte Klimabilanz. Probiere dich doch einmal durch das Marmeladenregal durch: Lemon Curd und Maronenmarmelade sorgen für Abwechslung. Oder wie wäre es mit geschmolzener Fairtrade-Schokolade und Bananenscheiben?

Weiterlesen bei Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: