Eiswürfel selber machen: So geht es ohne Eiswürfelform

Eiswürfel selber machen ohne Eiswürfelform
Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Du brauchst Eiswürfel, hast aber keine Eiswürfelform? Kein Problem! Wir haben verschiedene Möglichkeiten für dich zusammengestellt, wie du jederzeit Eiswürfel selber machen kannst.

Möchtest du Eiswürfel zubereiten, gibt es meist nur die Möglichkeit, Formen aus Plastik oder Silikon zu verwenden. Auch Eiswürfeltüten aus Plastik gibt es überall zu kaufen, die nach einmaliger Benutzung im Müll landen. Sowohl Plastik als auch Silikon sind schädlich für die Umwelt und für die eigene Gesundheit. Über die Zeit kann beispielsweise eine Silikonform Weichmacher an die Eiswürfel abgeben. Achte unbedingt darauf, dass deine Eiswürfelform frei von Weichmachern, wie BPA, sind.

Doch hast du keine solche Form oder möchtest du Eiswürfel umweltbewusst herstellen, heißt es improvisieren. Wir haben verschiedene Möglichkeiten für dich, wie du Eiswürfel ohne Eiswürfelform herstellen kannst.

Eiswürfel ohne Eiswürfelform herstellen

Fülle Wasser in Pralinenformen und schon hast du Eiswürfel ohne Eiswürfelform hergestellt.
Fülle Wasser in Pralinenformen und schon hast du Eiswürfel ohne Eiswürfelform hergestellt. (Foto: CC0 / Pixabay / Tabble)

Verwende die Form einer Packung Pralinen. Du kannst jegliche Art von Pralinen verwenden. Wir empfehlen, Pralinen aus faire gehandelter Schokolade zu kaufen. Es gibt einige Siegel für Fairtrade-Schokolade wie zum Beispiel das Fairtrade-Siegel. Behalte also die Form einer Pralinenschachtel oder du füllst die Pralinen um. Diese musst du natürlich nicht wegwerfen, sondern gib sie in eine verschließbare Box. Das Gute an dieser Variante ist, dass du keinen zusätzlichen Müll produzierst. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass du Eiswürfel in besonderen Formen erhältst. Immerhin kommen Pralinen häufig in den unterschiedlichsten Formen daher. Übrigens: Du kannst auch andere Formen von Süßigkeiten verwenden, solange sie in einer Plastikform aufbewahrt werden.

Eine weitere Möglichkeit ist es, Gläser, aus denen du später trinken willst oder die du servieren möchtest, vorab zu präparieren. Fülle dafür etwas (wenige Zentimeter hoch) Wasser hinein und stelle sie in das Gefrierfach. Achte aber darauf, dass die Gläser gefriergeeignet sind. Verwende also keine zu dünnwandigen Gläser. Das Getränk kannst du anschließend ganz einfach auf die dünne Eisschicht schütten.

Auch Crushed Ice ist möglich. Dafür kannst du jegliche Art von Behälter verwenden, die gefriergeeignet sind.

Getränke kühlen mit alternativen Eiswürfeln

Kühle Getränke mit gefrorenem Obst.
Kühle Getränke mit gefrorenem Obst. (Foto: CC0 / Pixabay / pasja1000)

Es gibt noch weitere Varianten, mit denen du Getränke kühlen kannst:

Du kannst gefrorenes Obst als Eiswürfel nutzen: Lege beispielsweise Weintrauben für circa zwei Stunden in das Gefrierfach und gib sie anschließend ins Glas. Alternativ kannst du bereits gefrorene Bio-Früchte kaufen. Werden die gefrorenen Früchte nicht mehr gebraucht, kannst du sie einfach aufessen – das schmeckt lecker und du hast nichts verschwendet.

Du kannst auch Zitronen oder Limetten in Scheiben schneiden und einfrieren. Verwende am besten welche in Bio-Qualität. Dann kannst du sicher sein, dass sie frei von chemisch-synthetischen Pestiziden sind.

Eine weitere Möglichkeit ist es, die leeren Gläser oder auch einfach die Getränke selbst im Kühlschrank vorzukühlen. Diese sind dann von Anfang an kühl und bleiben es durch die kühlen Gläser auch noch etwas länger.

Da hauptsächlich das Material herkömmlicher Eiswürfelformen problematisch ist, kannst du auf Formen aus Edelstahl zurückgreifen, online zu kaufen bei **Avocadostore. Es gibt auch sogenannte Whiskeysteine aus Edelstahl, die du einfrierst und immer wieder verwenden kannst.

Probiere auch aus anderen Flüssigkeiten als Wasser Eiswürfel zu machen. Friere beispielsweise Bio-Säfte, Joghurt oder Fairtrade-Kaffee als Würfel ein.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: