Präsentiert von:

WC mit Hausmitteln reinigen: 6 Tipps zum Kloputzen

WC mit Hausmitteln reinigen
Foto: Colourbox.de/ #3812

Das WC zu reinigen ist aus hygienischen Gründen regelmäßig nötig. Dazu brauchst du keine aggressiven, chemischen Reinigungsmittel. Wir zeigen dir, wie du deine Toilette mit Hausmitteln reinigst und stellen dir wichtige Tipps zum Kloputzen vor.

Die Toilette zu putzen gehört sicherlich nicht zu den angenehmsten Tätigkeiten im Haushalt. Dennoch solltest du eine stark verschmutzte Toilette reinigen, damit du den Urinsteine und schlechte Gerüche loswirst. Dafür brauchst du weder Spezialreiniger noch aggressive chemische Reinigungsmittel. Viele dieser Scheuermittel beziehungsweise Chemikalien sind sogar schädlich, da sie die Oberfläche der Toilette zerkratzen oder anderweitig schädigen. Auch der Umwelt zuliebe solltest du lieber auf natürliche Hausmittel zum Kloputzen zurückgreifen, um Ressourcen zu sparen. Nebenbei entlastest du so auch deinen Geldbeutel, da viele der von uns vorgestellten Hausmittel ohnehin im Haushalt vorrätig sind.

Tipp 1: WC reinigen mit Essig

Mit Essigessenz kannst du Kalkablagerungen in der Toilette entfernen.
Mit Essigessenz kannst du Kalkablagerungen in der Toilette entfernen.
(Foto: Utopia)

Essigessenz oder weißer Tafelessig gelten als natürliche Desinfektionsmittel, deren Säure Kalkablagerungen zuverlässig löst. Um mit Essig dein WC zu reinigen, schüttest du einfach Essigsessenz in die schmutzige Toilette, lässt sie rund 30 Minuten einwirken und spülst dann mit Wasser nach.

Solltest du stark verschmutzte Stellen auf der Klobrille haben, dann gib ein bis zwei Tassen Essigessenz darauf und verteile diese mit einem sauberen Tuch. Lass auch diesmal alles rund eine halbe Stunde einwirken, ehe du die Stellen mit Wasser abwäschst. Bei sehr hartnäckigen Verschmutzungen kann es sinnvoll sein, wenn du das Mittel über Nacht einwirken lässt. In einem anderen Beitrag zeigen wir dir, welche Mittel du sonst noch anwenden kannst, um Urinstein zu entfernen.

Tipp 2: Mit Natron Urinstein entfernen

Manchmal reicht Essig nicht aus, um starke Verschmutzung aufzulösen. Solltest du damit keinen Erfolg haben, benötigst du noch ein anderes Hausmittel, um die Toilette zu reinigen: Natron. Dieses kannst du mit Essig kombinieren und so selbst starke Verschmutzungen entfernen. Aber Achtung: Die chemische Reaktion von Essig und Natron setzt ungiftiges Kohlendioxid frei, sodass du den Toilettendeckel unbedingt offen lassen solltest. Nach etwa zehn bis 15 Minuten Einwirkzeit schrubbst du mit der Klobürste die Verkrustungen ab.

Tipp: Bei hartnäckigen Ablagerungen helfen dir auch selbstgemachte Reinigungs-Tabs aus Zitronensäure und Natron. Wie du so einen kraftvollen WC-Reiniger selber machst, erklären wir dir in einer ausführlichen Anleitung.

Tipp 3: Gebissreiniger wirken stark gegen Kalk

Sind die Ablagerungen im WC schwer erreichbar, weil sie beispielsweise direkt beim Abflussrohr sind? Dann solltest du erwägen, einen Gebissreiniger einzusetzen, um das WC zu reinigen. Verwende dazu einfach eine Tablette und wirf sie in deine Toilette. Nach einer Einwirkzeit von etwa 15 Minuten kannst du die Spülung betätigen, sodass keine Rückstände zurückbleiben.

Tipp 4: Waschmittel wirkt bei Toilettenschmutz

Auch mit Waschmittel lässt sich eine Toilette putzen.
Auch mit Waschmittel lässt sich eine Toilette putzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / habelfrank)

Möchtest du eine stark verschmutztes WC reinigen, kannst du ebenfalls auf Waschmittel zurückgreifen. Besonders Waschpulver für Weißwäsche erweist sich bei Kalkablagerungen und anderen Rückständen als hervorragendes Mittel. Die darin enthaltenen Tenside lösen die Schmutzpartikel auf, sodass deine Toilette wieder blitzsauber wird. Lasse das Waschmittel am besten über Nacht einwirken. Kippe dafür etwa einen halben Becher Waschmittel in die Toilettenschüssel.

Tipp 5: Seifenlauge bekämpft Bakterien

Verwende am besten zwei verschiedene Lappen, um das WC zu reinigen.
Verwende am besten zwei verschiedene Lappen, um das WC zu reinigen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Tama66)

Zu guter Letzt solltest du natürlich auch Toilettendeckel und -brille putzen. Nutze dazu am besten eine milde Seifenlauge, die die Haut nicht reizt. Trage diese auf die Toilettenbrille auf und wasche sie anschließend mit einem weichen, sauberen Lappen ab.

Achtung: Um das WC zu reinigen solltest du nach Möglichkeit zwei Lappen verwenden: Einen für die „Oberflächen“, sprich die Toilettenbrille und den Deckel, den anderen für die Keramikschüssel. Reinigungstücher aus Mikrofaser bieten sich besonders an, da du sie problemlos in der Waschmaschine bei 60 Grad Celsius waschen kannst. Damit du die Lappen nicht vertauschst, sollten sie unterschiedliche Farben haben.

Tipp 6: Toilette reinigen mit der Bürste

Die wohl bekannteste Möglichkeit, das WC zu reinigen, ist die bewährte Bürste. Der Umwelt zuliebe darfst du gerne auf eine nachhaltige Holzbürste zurückgreifen, um dein Klo zu putzen. Verwende die Bürste möglichst nach jedem „größeren“ Toilettengang, um Verschmutzungen am Rand zu entfernen, bevor sie sich festsetzen. Auch bei schwer zugänglichen Stellen kannst du dir mit einer solchen Bürste behelfen. Gut geeignet ist eine ausgemusterte Zahnbürste, deren Borsten du mit Essig oder einem anderen Reinigungsmittel benetzt. Damit kannst du die Ablagerungen unter den Toilettenrändern wirksam entfernen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: