Herzhafte Pfannkuchen: 3 leckere, salzige Varianten

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Herzhafte Pfannkuchen bringen Abwechslung auf den Frühstückstisch. Wir zeigen dir drei leckere, salzige Varianten, die du ganz leicht nachkochen kannst.

Meist bereitet man Eierkuchen als Süßspeise zu. Wir zeigen dir drei Möglichkeiten, wie du Pfannkuchen herzhaft abwandeln kannst. So kannst du das Gericht nicht nur zum Frühstück, sondern auch zum Abendbrot oder zwischendurch essen. Diese drei Rezepte gingen schnell und schmecken bestimmt.

Herzhafte Pfannkuchen: ein Grundrezept

Für herzhaften Pfannkuchenteig brauchst du nur wenige Zutaten.
Für herzhaften Pfannkuchenteig brauchst du nur wenige Zutaten. (Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Um genügend Teig für etwa acht herzhafte Pfannkuchen zuzubereiten, benötigst du nur fünf Zutaten:

  • 250 Gramm Bio-Weizen- oder Dinkelmehl
  • 500 ml Bio-Milch
  • 3 Bio-Eier
  • 1 Prise Salz
  • Butterschmalz oder Speiseöl (zum Beispiel Sonnenblumenöl) zum Backen in der Pfanne

So bereitest du die Pfannkuchen zu:

  1. Verrühre Mehl, Milch, Eier und Salz zu einem glatten Teig.
  2. Erhitze etwas Öl oder Butterschmalz in einer Pfanne. Gib eine oder eineinhalb Suppenkellen Teig in eine Pfanne. Wie viel du am besten verwendest, hängt davon ab, wie groß deine Pfannkuchen werden sollen.
  3. Brate den Pfannkuchen bei mittlerer Hitze etwa zwei bis drei Minuten goldbraun an.
  4. Wende ihn anschließend. Brate die andere Seite ebenfalls zwei bis drei Minuten lang an.
  5. Richte den Pfannkuchen auf einem Teller an.
  6. Verarbeite den restlichen Teig genauso.

Tipp: Wenn du die Eier trennst, das Eiweiß steif schlägst und erst zum Ende unter den Teig hebst, werden deine Pfannkuchen ganz besonders fluffig.

Jetzt kannst du deine Pfannkuchen nach Lust und Laune mit herzhaften Toppings belegen, wie zum Beispiel:

Achte bei der Auswahl deiner Zutaten auf Bio-Qualität.

Herzhafte Pfannkuchen – eine vegane Variante

Für vegane Pfannkuchen kannst du Pflanzenmilch verwenden.
Für vegane Pfannkuchen kannst du Pflanzenmilch verwenden. (Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto)

Das Grundrezept kannst du ganz einfach abändern, sodass es auch für Veganer geeignet ist:

  • Ersetze die normale Milch durch Pflanzenmilch, zum Beispiel Sojamilch, und lasse die Eier weg.
  • Statt der Eier solltest du noch einen halben Teelöffel Weinsteinbackpulver zum Teig hinzufügen, um den Teig zu binden.
  • Damit der fertige Pfannkuchen schön fluffig bleibt, kannst du vor dem Backen noch 200 Milliliter Mineralwasser unterheben.

Ein Rezept für vegane Pfannkuchen findest du auch hier: Vegane Pfannkuchen: leckeres Rezept ohne Milch und Ei

Als herzhafte Toppings für die fertigen Pfannkuchen eignen sich:

  • gehackte Kräuter
  • veganer Käse oder Frischkäse (auch hier solltest du immer auf die Bio-Zertifizierung achten und auf die Inhaltsstoffe, da einige Produkte zum Beispiel Palmöl enthalten). Veganen Käse gibt es zum Beispiel in Bioläden oder Reformhäusern. Du kannst veganen Frischkäse auch einfach selber machen.
  • Hummus, entweder aus dem Supermarkt, Bioladen oder selbstgemacht
  • gebratener Tofu.

Herzhafte Pfannkuchen mit Buchweizenmehl

Pfannkuchen mit Buchweizenmehl sind besonders herzhaft.
Pfannkuchen mit Buchweizenmehl sind besonders herzhaft. (Foto: CC0 / Pixabay / ArtCoreStudios)

Auf Basis des Grundrezeptes kannst du auch Buchweizenpfannkuchen zubereiten: Tausche einfach das Mehl durch Buchweizenmehl aus. Dadurch werden die Pfannkuchen im Geschmack noch herzhafter – außerdem ist das Mehl glutenfrei.

Tipp: Wenn du dich vegan ernährst, kannst du auch Buchweizenpfannkuchen mit Sojamilch und Weinstein-Backpulver zubereiten. Damit der Teig trotzdem gut zusammenhält, solltest du noch zwei Teelöffel Bio-Sojamehl hinzufügen.

Variationen:

  • Für einen noch herzhafteren Teig kannst du zu den Grundrezepten gehackte Kräuter, wie zum Beispiel Petersilie oder Schnittlauch, hinzufügen.
  • Du kannst auch noch andere Gewürze wie Kurkuma, Pfeffer oder Curry zu deinem Teig hinzufügen. Achte beim Kauf auf die Qualität. Wie du Bio-Gewürze erkennst und wo du sie kaufen kannst erfährst du im Ratgeber für Bio-Gewürze.

Herzhafte Füllung für deine Pfannkuchen

Du kannst deine Pfannkuchen natürlich je nach deinen Vorlieben belegen. Falls du noch mehr Inspiration brauchst, kannst du dir auch eine leckere Tzatziki-Gemüse-Füllung dazu machen. Und so gehts:

Für das Tzatziki brauchst du:

  • 400 Gramm Bio-Naturjoghurt
  • 200 Gramm Gurke
  • etwas Knoblauch (je nach dem wie intensiv der Geschmack werden soll)
  • ein paar Stängel Minze und Dill
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken

So bereitest du das Tzatziki zu:

  1. Entkerne und raspele die Gurke klein.
  2. Hacke den Knoblauch und die Kräuter fein und gib alles in den Joghurt.
  3. Jetzt kannst du die restlichen Zutaten ebenfalls hinzugeben und alles gut vermengen.

Für die Gemüsefüllung:

  • Karotten
  • Frühlingszwiebeln
  • Paprika
  • Apfel
  • Walnüsse

So geht die Gemüsefüllung:

  1. Schneide das Gemüse und den Apfel in Würfel.
  2. Optional: Brate die Karotten und Paprika mit einigen Gewürzen an. Du kannst sie aber auch roh verwenden.
  3. Hacke die Frühlingszwiebeln und die Walnüsse klein und mische alles zusammen.
  4. Jetzt kannst du je eine halbe Seite deiner Pfannkuchen mit Tzatziki bestreichen und dann mit der Gemüsefüllung belegen. Je nach Geschmack kannst du jetzt noch einmal mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Dann den Pfannkuchen zuklappen und genießen!

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: