Alternative Mandelmilch: der bessere Milchersatz?

Mandelmilch Mandeln Milch Mandeldrink
Foto: Colourbox.de

Mandelmilch ist hip wie nie: Als veganer Milchersatz, aber auch für Menschen mit Laktoseintoleranz und solche, die sich einfach bewusster und pflanzlicher ernähren wollen. Aber was ist ein Mandeldrink eigentlich – und ist die Milch-Alternative wirklich so gut wie ihr Ruf?

Es gibt unzählige Gründe, auf Kuhmilch oder tierische Milch insgesamt zu verzichten. Die Palette reicht von Laktoseintoleranz über Unverträglichkeit des Milcheiweiß bis hin zum Wunsch einer veganen Ernährung. Als Milchersatz werden neben Sojamilch seit einigen Jahren vor allem Mandeldrinks immer beliebter. Das Getränk ist seit Jahrhunderten in der spanischen und sizilianischen Küche bekannt und beliebt. Mandelmilch ist im Gegensatz zu Getreidemilch glutenfrei und auch für Menschen mit Soja-Unverträglichkeit geeignet. All dies trägt dazu bei, dass die Milch-Alternative aus Mandeln drauf und dran ist, Sojamilch den Rang abzulaufen.

Was macht Mandelmilch zur Milch-Alternative?

Mandeln sind als Nuss-Sorte zu wenig fett und auch zu trocken, um wie Ölsaaten ausgepresst werden zu können. Mandelmilch ist daher in ihrer reinsten Form eine Mischung aus sehr fein geriebenen Mandeln und Wasser.

Für die Herstellung von Mandelmilch werden Mandeln erst geröstet und dann zu sogenanntem Mandelmehl oder Mandelpulver vermahlen. Das Pulver wird anschließend in einem bestimmten, je nach Hersteller unterschiedlichen Mischverhältnis mit Wasser gut verrührt. Nun folgt eine Ruhephase, in der die Mischung zieht, um die milchartige Konsistenz zu erzeugen. Nach dem Abseihen wird der Milchersatz oft noch mit Zucker, Honig oder Agavendicksaft gesüßt. Farbe und Geschmack variieren beim Mandeldrink je nach Mandelanteil: Die Farbe reicht von hellem Creme bis beige, der Geschmack ist mehr oder weniger intensiv nussig und wird durch die Röstung der Mandeln beeinflusst.

Der Milchersatz lässt sich ganz ähnlich der Kuhmilch verarbeiten. So ist etwa ein Aufschäumen für einen veganen Cappuccino oder die Weiterverarbeitung zu Desserts oder Soßen, dann allerdings in der ungesüßten Version, möglich. Darüber hinaus wird Mandelmilch auch in der Schönheitsindustrie, etwa in Cremes oder Masken, eingesetzt.

Wie viele Kalorien enthält ein Mandeldrink?

Mandeln enthalten relativ viele ungesättigte Fettsäuren, die sich zwar positiv auf den Körper auswirken, aber auch dafür sorgen, dass Mandeln – wie alle Nüsse – eher kalorienreich sind.

Gilt dies auch für einen Mandeldrink? Die Milch-Alternative besteht nur aus 2 bis etwa 10 Prozent Mandeln pro Liter Flüssigkeit und ist daher in der puren Form nicht besonders kalorienhaltig. Doch bei fertigen Produkten ist der Anteil an zugesetzten Süßungsmitteln oft nicht gerade gering, wodurch die Mandelmilch zu einer Kalorienbombe voller Zucker werden kann. Besser ist es, ungesüßte Varianten zu bevorzugen oder den Milchersatz gleich selbst zu machen. Dann schlägt sich das nussige Getränk nämlich nur mit etwa 13 Kilokalorien pro 100 ml zu Buche.

Mandeln sind gesünder als die Mandelmilch, die aus ihr gemacht wird
Mandeln sind gesünder als die Mandelmilch, die aus ihnen gemacht wird (Foto: Danielle Keller (PD))

Nährwerte der Mandelmilch: was steckt in einem Glas?

Ein Glas Mandeldrink mit 250 ml enthält, abhängig vom Mandelanteil, etwa 1 bis 2 g Eiweiß, 5 bis 7 g Fett und ein paar Gramm Ballaststoffe. Mandeln enthalten zwar viele wertvolle Nährstoffe, durch das Einweichen und Filtern der festen Bestandteile gehen die Mineralstoffe jedoch weitestgehend verloren.

Der Milchersatz enthält daher kaum mehr Kalzium, viel zu wenig Proteine und quasi keine Mineralstoffe. Um den Nährwert der Mandelmilch zu erhöhen, setzen manche Hersteller ihren Produkten deswegen künstlich Kalzium und Mineralstoffe zu.

Wie gesund ist Mandelmilch als Milchersatz?

Mandelmilch hat einen großen Vorteil: sie ist mehr oder weniger frei von potentiell allergenen Stoffen. Mandelmilch enthält keine Laktose , keine Soja-Proteine, kein Milcheiweiß und kein Gluten, was den Milchersatz vor allem für Lebensmittelallergiker zu einem interessanten Milchersatz macht. Dennoch ist ein Mandeldrink, im Gegensatz zu ganzen Mandeln, kein Superfood.

Zum einen enthält die Milch-Alternative aus Mandeln in der reinen Form durch die Verarbeitung kaum Nährstoffe. Besonders bei Säuglingen ist von einer ausschließlichen Ernährung mit der Milch-Alternative abzuraten, da dies zu Mangelzuständen führen kann. Zum anderen kann Mandelmilch die Aufnahme und das Verstoffwechseln von Jod negativ beeinflussen. Für gesunde Erwachsene ist dies unbedenklich, bei einer Schilddrüsenunterfunktion sowie bei kleinen Kindern sollte das Mandelgetränk aber eher vermieden werden.

Verbreitet: Alpro Mandelmilch; als Milchersatz aber besser Bio vom gleichen Konzern nehmen: Provamel Mandeldrink
Verbreitet, aber nicht Bio: Alpro (links); besser die Bio-Marke vom gleichen Konzern nehmen: Provamel (rechts) (Montage: Alpro / Provamel)

Wo gibt es Mandelmilch zu kaufen?

Mandelmilch darf in der EU nicht als „Milch“ bezeichnet werden und wird daher meist als Mandeldrink verkauft. Der Milchersatz findet sich mittlerweile in fast jedem Bioladen oder Reformhaus, in Drogeriemärkten, Supermärkten und zumindest zeitweise auch bei Diskontern.

Auch in vielen Bio-Onlineshops und sogar über Amazon lässt sich der schmackhafte Mandeldrink bestellen. Der Preis für einen Liter ist mit etwa 2 bis 3 Euro durchaus erschwinglich. Beim Kauf von fertiger Mandelmilch ist es ratsam, die Aufschrift auf der Packung (oder die Produktbeschreibung) aufmerksam zu lesen. So lassen sich nicht nur Produkte mit hohem Zuckeranteil, künstlichen Zusatzstoffen und sehr geringem Mandelanteil identifizieren, sondern auch die Herstellungsart und das Herkunftsland herausfinden.

Mandeldrink-Marken im deutschen Handel

Mandelmilch gibt es auch in Deutschland fertig in unterschiedlichen Varianten zu kaufen. Die folgende Liste bietet einen kleinen Überblick über Produkte mit Bio-Siegel:

  • Alnatura: Mandeldrink, Mandeldrink ungesüßt; im Biohandel verbreitet, auch in Veganläden und bei dm; Nutzerwertungen in der Bestenliste: Nuss- und Getreidedrinks bei Alnatura
  • Provamel: Mandel Natural (ohne Zuckerzusatz), Mandel Drink; in gehobenen Supermärkten zu haben, im Biohandel sehr verbreitet; Nutzerwertungen in der Bestenliste: Nuss- und Getreidedrinks bei Provamel
  • dm Bio: Mandel Drink; bei dm zu haben
  • EcoMil: Mandeldrink Mandorla, Mandeldrink mit Calzium, Mandeldrink zuckerfrei, Mandeldrink Vanille; in Veganshops, auch in Bio-Onlineshops

Alpro (Mandeldrink Original, Mandeldrink ungesüßt, Mandeldrink ungesüßt Fresh) ist in Supermärkten verbreitet, aber nicht Bio. Darüber hinaus gibt es noch Mischgetränke, die zum Beispiel neben Dinkel- oder Reis- auch Mandelmilch enthalten.

Milchersatz: Alnatura Mandeldrink (Edeka, Biohandel), EcoMil Mandelmilch (Vegan-Shops)
Alnatura Mandeldrink (links) gibts z.B. bei Edeka und im Biohandel, EcoMil (rechts) in Vegan-Shops (Montage: Alnatura / dm / EcoMil)

Eigene Mandelmilch herstellen

Wer sicher gehen will, dass in der Mandelmilch keine unnötigen Zusatzstoffe oder zu viel Zucker enthalten sind, kann den Milchersatz aus den folgenden Zutaten ganz einfach selbst herstellen:

  • 200 Gramm Mandeln in Bio-Qualität
  • Wasser
  • je nach Geschmack Agavendicksaft oder Gewürze

In einem weiteren Artikel verraten wir dir das Rezept, um Mandelmilch selber zu machen.

Mandelplantage in Spanien – hier hat die Milch-Alternative Tradition
Mandelplantage in Spanien – hier hat die Milch-Alternative Tradition (Foto: Jebulon (PD))

Mandelmilch: nicht besonders nachhaltig

Kein Zweifel, Mandelmilch, vor allem selbst gemachte, ist eine sehr bekömmliche Milch-Alternative und für viele Lebensmittelallergiker bestens geeignet.

Allerdings braucht eine einzige Mandel bis zur Reife etwa vier Liter Wasser – und die Hauptanbaugebiete liegen in ohnehin schon trockenen, von Dürre bedrohten Regionen. 80 Prozent der weltweiten Mandel-Ernte stammen aus Kalifornien. Veganer, die Mandelmilch als Milchersatz konsumieren, sollten sich außerdem bewusst machen, dass für die Mandelproduktion nicht selten im industriellen Maßstab Bienen als Nutztiere eingesetzt werden.

Die Mandeln für den europäischen Markt kommen großteils von der iberischen Halbinsel und aus Italien. Die südeuropäischen Mandel-Plantagen produzieren zwar oft als Bio-Betriebe, aber aufgrund des hohen Wasserverbrauchs wenig nachhaltig. Und die Transportwege sind durch die Konzentration der Anbaugebiete meist relativ lang. Auch die Mandel-Monokulturen, die angelegt werden, um die gesteigerte Nachfrage zu befriedigen, wirken sich negativ auf die Umwelt aus.

Achte beim Kauf von Mandelmilch, Mandeldrinks, Mandelmehl und ganzen Mandeln stets auf das Herkunftsland und die Kennzeichnung als Bio-Produkt. Es wird nachhaltiger produziert und reduziert den ökologischen Fußabdruck im Vergleich zum konventionellen Produkt. Vereinzelt gibt es auch Fairtrade-Mandeln, doch ein Fairtrade-Mandeldrink ist uns derzeit nicht bekannt.

Habt ihr Erfahrungen mit Mandelmilch gemacht? Welche schmeckt euch am besten? Schreibt uns in den Kommentaren!

Weitere Alternativen zu Milch

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter: , ,

(2) Kommentare

  1. Hallo,

    ich wollte erwähnen, das jeder Menschen der einmal den Film ‚More than Honey‘ geschaut hat, sich x-mal Fragen müsste woher konsumfertige Mandeln stammen – vor allem in Industriell gefertigten Produkten.
    Kalifornische Mandel sind das Produkt einer (sich jährlich wiederholenden) Massenvernichtung von Honigbienen, mit einem unglaublich großflächigem Einsatz von Pestiziden.
    Nicht nur der Film zeigt dies, aber er zeigt es sehr gut; Recherche im Internet reich schon um über viele Infos etc. zu stolpern.

    • Und genau das gleiche muss man sich bei Soja und co. fragen.
      Viele der veganen Alternativen sind kaum besser als das ursprüngliche Produkt.
      Da vegan nicht automatisch gleich bio ist, ist ein nicht unerheblicher Anteil der veganen Produkte im Handel mit viel Vorsicht zu genießen.

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.