Karottenkuchen: Ein veganes Rezept

Karottenkuchen vegan
Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos

Karottenkuchen ist besonders zu Ostern ein Klassiker. Wir finden jedoch, dass er ganzjährig schmeckt. Wir verraten dir, wie du ganz einfach veganen Karottenkuchen backst.

Karotten sind gesund, lecker und vielseitig.
Karotten sind gesund, lecker und vielseitig.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Karotten haben in Deutschland von Juli bis Oktober Saison. Möhren aus regionalem Anbau gibt es aber auch ganzjährig zu kaufen. Wenn du Möhren übrig hast, kannst du sie auch einfrieren: So kannst du das gesunde Wurzelgemüse auch außerhalb der Saison nutzen und leckeren Kuchen daraus backen.

Dass Karottenkuchen auch ganz ohne tierische Produkte lecker saftig wird, zeigt das folgende vegane Rezept. Es eignet sich auch für Nicht-Veganer und Allergiker bestens und ist zudem unkompliziert und schnell umgesetzt.

Das Rezept bietet dir kreativen Freiraum. Du kannst nach Belieben Kokosflocken oder Rosinen zufügen oder mit unterschiedlichen Nusssorten experimentieren. Wenn du magst, bestreue den fertigen Kuchen mit etwas Puderzucker. Der Kuchen hält sich mehrere Tage: Zugedeckt und im Kühlschrank gelagert bleibt er schön saftig.

Karottenkuchen vegan: Die Zutaten

Für eine 26-Zentimeter-Springform benötigst du folgende Zutaten:

Tipp: Verwende am besten Zutaten in Bio-Qualität: Konventionelle Produkte sind oft mit Resten verschiedener Pestizide belastet, und wurden nicht umweltschonend angebaut.

Karottenkuchen vegan: Die Zubereitung

Für den Kuchen benötigst du geraspelte Karotten.
Für den Kuchen benötigst du geraspelte Karotten.
(Foto: CC0 / Pixabay / krzys16)

So bereitest du den veganen Karottenkuchen zu:

  1. Schäle die Möhren und rasple sie anschließend. Alternativ kannst du sie mit einem Multizerkleinerer klein hacken.
  2. Vermenge Mehl, Möhren, Zucker, Backpulver, Zimt, Haferflocken und Mandeln beziehungsweise Nüsse in einer Schüssel.
  3. Füge Öl und Apfelmus hinzu. Vermenge das Ganze zu einem festen Teig.
  4. Gib den Teig in eine gefettete Backform.
  5. Backe den Kuchen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze etwa 55 Minuten lang. Reduziere die Ofenwärme nach 30 Minuten auf 180 Grad Ober-/Unterhitze. Gewissheit bringt die Stäbchenprobe. Stich dazu mit einem Holzstäbchen in den Kuchen. Bleibt Teig am Stäbchen kleben, ist der Kuchen noch nicht fertig.
  6. Lass den Kuchen auskühlen und nimm ihn aus der Form.

Weiterlesen aut Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.