Paprikasuppe: Grundrezept und Variationsmöglichkeiten

Foto: CC0 / Pixabay / ponce_photography

Paprikasuppe schmeckt pikant-würzig, wärmt von innen und ist schnell zubereitet. Hier findest du ein leichtes Grundrezept und Variationen der farbenfrohen Gemüsesuppe.

Paprikasuppe: Einfaches Grundrezept

Das Grundrezept für Paprikasuppe erfordert nur wenige Zutaten.
Das Grundrezept für Paprikasuppe erfordert nur wenige Zutaten. (Foto: CC0 / Pixabay / niekverlaan)

Das Grundrezept für eine herzhafte Paprikasuppe ist einfach und kommt mit wenigen Zutaten aus. Du brauchst dazu lediglich:

Folgendermaßen bereitest du die Paprikasuppe zu:

  1. Wasche zunächst die Paprika und entferne die Kerne und den Strunk. Schneide die Paprikaschoten dann in Ringe. Wasche anschließend die Tomaten und würfle sie fein. Schäle die Zwiebel und schneide sie ebenfalls in feine Würfel.
  2. Erhitze das Olivenöl in einem Topf und dünste die Zwiebel darin an. Sobald sie goldgelb ist, gib die Paprika und die Tomaten dazu. Brate das Gemüse kurz an und lösche es dann mit der Gemüsebrühe ab. Lass alles circa 20 Minuten lang bei mittlerer Hitze köcheln.
  3. Nimm dann den Topf vom Herd und füge den Apfelsaft hinzu. Püriere anschließend alles mit einem Stabmixer zu einer cremigen Suppe.
  4. Würze die Paprikasuppe nach Belieben mit Salz und Pfeffer. Wenn du willst, kannst du sie mit etwas Hafersahne oder Crème fraiche servieren.

Paprikasuppe: Rezept mit Kartoffeln und Tofu

Räuchertofu verfeinert die Paprikasuppe.
Räuchertofu verfeinert die Paprikasuppe. (Foto: CC0 / Pixabay / yuelanliu)

Wenn du eine etwas reichhaltigere Paprikasuppe zubereiten möchtest, ist das folgende Rezept genau richtig für dich: Diese Variante sättigt dank Kartoffeln länger. Gewürfelter Räuchertofu verleiht ihr zudem einen besonders kräftigen Geschmack und steigert ihren Proteingehalt.

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 3 rote oder gelbe Paprikaschoten
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • Cayennepfeffer
  • 1 Pck. Räuchertofu
  • Kokosöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • ggf. etwas Hafersahne oder Crème fraiche

Auch diese Paprikasuppe ist in wenigen Schritten zubereitet:

  1. Wasche die Paprika und entferne die Kerne und den Strunk. Schneide sie dann in Ringe. Schäle die Kartoffeln und schneide sie in kleine Würfel. Dasselbe tust du mit der Zwiebel. Zerdrücke den Knoblauch oder schneide ihn ebenfalls in kleine Stücke.
  2. Erhitze das Olivenöl in einem Topf und brate die Zwiebel darin kurz an. Gib dann die Paprika und den Knoblauch hinzu und dünste das Gemüse unter Rühren circa zwei Minuten lang an.
  3. Rühre dann die Kartoffelwürfel unter und lösche das Ganze mit der Gemüsebrühe ab. Würze die Suppe mit etwas Salz und Pfeffer sowie mit dem Paprikapulver und einer Prise Cayennepfeffer. Lass die Suppe etwa 15 Minuten zugedeckt und bei schwacher Hitze köcheln.
  4. Würfle in der Zwischenzeit den Räuchertofu. Brate den Tofu in Kokosöl, bis er knusprig ist.
  5. Nimm danach die Paprikasuppe vom Herd und püriere sie mit einem Stabmixer. Schmecke sie mit dem Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab.
  6. Serviere die Paprikasuppe mit dem Räuchertofu und etwas Hafersahne oder Crème fraiche.

Paprikasuppe: Was du beachten solltest

Paprikasuppe bereitest du am besten dann zu, wenn Paprika Saison hat. In Deutschland ist das von Juli bis Oktober. Den Rest des Jahres kommt Paprika entweder aus energieaufwendigen Gewächshäusern oder wird über weite Strecken und mit viel CO2-Ausstoß nach Deutschland importiert. Mit einem Blick in den Utopia Saisonkalender weißt du immer, welches Obst und Gemüse gerade Saison hat.

Verwende für die Paprikasuppe außerdem möglichst nur Zutaten in Bio-Qualität. Auf diese Weise vermeidest du Lebensmittel, die mit synthetischen Pestiziden belastet sind. Zugleich unterstützt du eine ökologisch nachhaltige Landwirtschaft, die der Umwelt nicht schadet.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: